Abo
  • Services:

Google Play Edition: LGs G Pad 8.3 und Sonys Xperia Z Ultra mit purem Android

Über Googles Play Store sind jetzt auch LGs neues G Pad 8.3 und Sonys Xperia Z Ultra ohne die Benutzeroberflächen der Hersteller erhältlich. Damit gibt es mittlerweile vier Hersteller, die Nutzern Alternativvarianten ihrer Geräte mit reinem Android anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,
LGs neues G Pad 8.3 ist ab sofort auch mit reinem Android erhältlich.
LGs neues G Pad 8.3 ist ab sofort auch mit reinem Android erhältlich. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Zusammen mit Google bieten der südkoreanische Hersteller LG und das japanische Unternehmen Sony jetzt jeweils eines ihrer Android-Geräte mit unverfälschtem Android an. Die Google-Play-Editionen des G Pad 8.3 und des Xperia Z Ultra können direkt über Googles Play Store gekauft werden und haben nicht die ansonsten übliche Benutzeroberfläche des Herstellers.

  • Das neue G Pad 8.3 von LG (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Android-Tablet hat eine Rückseite aus Aluminium. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auf der Rückseite hat LG eine 5-Megapixel-Kamera eingebaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Micro-SD-Karte wird in einen Einschub am oberen Rand gesteckt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Dieser ist mit einem gut sitzenden Deckel verschlossen. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Geladen wird das Tablet über einen Micro-USB-Stecker. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Display hat eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Ränder des Tablets sind leicht abgerundet, dadurch liegt das Gerät gut in der Hand. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Am oberen Rand befindet sich ein Infrarotsender, mit dem Fernseher und andere elektronische Geräte gesteuert werden können. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Die mit der eingebauten Hauptkamera aufgenommenen Fotos taugen als Schnappschüsse. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Mit der Quickmemo-Funktion kann der Nutzer auf dem Bildschirm Notizen machen und so beispielsweise einfach Wegbeschreibungen zeichnen. (Screenshot: Golem.de)
  • Mit der Multi-Window-Funktion können kleine Zusatzprogramme parallel zur aktuell genutzten App verwendet werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Mit Slide Aside legt der Nutzer bis zu drei Apps ab, um sie später wieder aufrufen zu können. (Screenshot: Golem.de)
Das neue G Pad 8.3 von LG (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  2. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, Stephanskirchen bei Rosenheim

Damit erhöht sich die Zahl der Play-Edition-Geräte auf vier. Zuvor hatten bereits Samsung und HTC eines ihrer Smartphones ohne hauseigene Benutzeroberfläche veröffentlicht: das Galaxy S4 und das HTC One.

Zwischen der Standardvariante und der Play Edition der Geräte gibt es keinen Unterschied, was die Hardware betrifft. Die fehlende Herstelleranpassung der Android-Version kann aber zu einem flüssigeren System führen, zudem werden keine ungewünschten Apps vorinstalliert. Besonders bei Samsung-Geräten findet sich diese sogenannte Bloat-Ware häufig. Dafür fehlen aber auch herstellerspezifische Anpassungen wie Kamera-Apps oder im Falle von LGs neuem Tablet die praktischen Erweiterungen der Nutzeroberfläche.

  • Xperia Z Ultra (Quelle: Sony)
  • Xperia Z Ultra (Quelle: Sony)
  • Xperia Z Ultra (Quelle: Sony)
  • Xperia Z Ultra (Quelle: Sony)
  • Xperia Z Ultra (Quelle: Sony)
  • Xperia Z Ultra (Quelle: Sony)
  • Xperia Z Ultra (Quelle: Sony)
  • Xperia Z Ultra (Quelle: Sony)
  • Xperia Z Ultra in der Ladestation DK30 (Quelle: Sony)
  • Xperia Z Ultra (Quelle: Sony)
  • Ladestation DK30 (Quelle: Sony)
  • Xperia Z Ultra (Quelle: Sony)
  • Xperia Z Ultra (Quelle: Sony)
  • Xperia Z Ultra (Quelle: Sony)
  • Xperia Z Ultra (Quelle: Sony)
  • Xperia Z Ultra (Quelle: Sony)
  • Xperia Z Ultra in der Ladestation DK30 (Quelle: Sony)
  • Xperia Z Ultra (Quelle: Sony)
  • Xperia Z Ultra (Quelle: Sony)
  • Xperia Z Ultra (Quelle: Sony)
  • Xperia Z Ultra (Quelle: Sony)
  • Xperia Z Ultra (Quelle: Sony)
  • Xperia Z Ultra (Quelle: Sony)
  • Xperia Z Ultra (Quelle: Sony)
  • Xperia Z Ultra (Quelle: Sony)
  • Sonys Xperia Z Ultra in der Ladestation DK30 (Bild: Nico Ernst/Golem.de)
  • Sonys Xperia Z Ultra in der Ladestation DK30 (Bild: Nico Ernst/Golem.de)
  • Sonys Xperia Z Ultra in der Ladestation DK30 (Bild: Nico Ernst/Golem.de)
  • Sonys Xperia Z Ultra in der Ladestation DK30 (Bild: Nico Ernst/Golem.de)
  • Sonys Xperia Z Ultra in der Ladestation DK30 (Bild: Nico Ernst/Golem.de)
  • Sonys Xperia Z Ultra in der Ladestation DK30 (Bild: Nico Ernst/Golem.de)
  • Sonys Xperia Z Ultra in der Ladestation DK30 (Bild: Nico Ernst/Golem.de)
Sonys Xperia Z Ultra in der Ladestation DK30 (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Die Play-Editionen erhalten schneller Updates auf neue Android-Versionen. So werden das G Pad 8.3 und das Z Ultra beide bereits mit dem neuen Android 4.4 alias Kitkat ausgeliefert. Die Standardversionen des G Pad 8.3 und des Xperia Z Ultra kommen mit der älteren Android-Version 4.2.2. Sony hat allerdings bereits angekündigt, dass alle Xperia-Z-Modelle ein Update auf Kitkat erhalten werden - einen Termin nennt der Hersteller nicht.

Verkauf nur in den USA

Bisher sind alle Google-Play-Editionen nur in den USA erhältlich. Das G Pad 8.3 kostet 350 US-Dollar, das Xperia Z Ultra 650 US-Dollar. Auf diese Preise kommen noch Steuern. Die Standardvarianten der beiden Geräte kosten in Deutschland aktuell knapp 300 beziehungsweise 460 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 164,90€

Lala Satalin... 12. Dez 2013

Meine Meinung zu Andorid darf ich nicht äußern oder? Geh doch woanders rummeckern...

expat 11. Dez 2013

Wenn man entscheiden könnte - weil man es hier nicht kaufen kann ;-)


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /