Google: Pixel-Smartphones erhalten Android 12

Nach der Vorstellung des Pixel 6 hat Google mit der Verteilung von Android 12 für ältere Pixel-Modelle begonnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google verteilt Android 12.
Google verteilt Android 12. (Bild: Screenshot Golem.de)

Pixel-Smartphones erhalten aktuell ein Upgrade auf das neue Android 12. Nach der Veröffentlichung des neuen Pixel 6 und Pixel 6 Pro hat Google begonnen, die Aktualisierung für Pixel-Modelle zu verteilen. Nutzer eines Pixel 3 oder neueren Modells bekommen das Upgrade.

Stellenmarkt
  1. Data Foundation Engineer (m/w/d)
    Volkswagen Financial Services AG, Braunschweig
  2. Software Engineer (w/m/d) SAP EHS
    Wacker Chemie AG, Burghausen
Detailsuche

Bei einem Pixel 5 ist die Aktualisierung 1,88 GByte groß, sie wird wie gewohnt drahtlos verteilt. Bislang konnten Pixel-Nutzer Android 12 nur als Beta verwenden, wenngleich sich die letzte Betaversion von der jetzigen stabilen Version nicht unterscheiden sollte.

Besitzer anderer Android-Geräte müssen sich hingegen noch etwas gedulden, bis sie eine erste fertige Version von Android 12 für ihr Smartphone oder Tablet bekommen. Hersteller wie Oneplus, Samsung oder Xiaomi brauchen für gewöhnlich einige Zeit, um eine neue Android-Version anzupassen.

Material You und Privatsphäreneinstellungen

Android 12 bringt vor allem Neuerungen bei der Benutzeroberfläche sowie bei den Datenschutz- und Privatsphärenoptionen. Dank Material You können Pixel-Besitzer die Farben ihres Startbildschirms anhand des Hintergrundbildes einstellen lassen. Wird die Kamera oder das Mikrofon von einer App verwendet, wird dies mit farbigen Punkten in der Statusleiste angezeigt.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.12.2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    09.-11.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Kamera und das Mikro lassen sich über Schaltflächen in den Schnelleinstellungen direkt deaktivieren. Dann können Apps nicht mehr auf sie zugreifen. Der Standort lässt sich unter Android 12 wahlweise nur ungefähr bestimmen, so dass Apps nicht den genauen Ort des Nutzers erfahren - hilfreich etwa bei Wetter-Apps.

Im Privacy-Dashboard können Nutzer einfach erkennen, welche Apps welche Berechtigungen verwenden. Die Berechtigungen lassen sich an dieser Stelle auch direkt entziehen, wenn Nutzer dies wünschen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Matt17 29. Okt 2021

Zum Glück hab ich mit dem Pixel 5 noch gewartet. Es sieht aus und fühlt sich an wie die...

Prof.Dau 21. Okt 2021

Na wenn du das onboard hast schön. Und wenn nicht kannst du dir ja, sofern du die...

franzropen 21. Okt 2021

Das ist ja das bescheuerte. Der Internet-Button ist doppelt so breit wie vorher ein...

ibsi 20. Okt 2021

AFAIK ist die letzte Beta das selbe wie die Release-Version.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
El-Ali-Meteorit
Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten

In einer Probe aus einem in Somalia niedergegangenen Meteoriten wurden zwei Mineralien entdeckt, die auf der Erde so bisher nicht gefunden wurden.

El-Ali-Meteorit: Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten
Artikel
  1. Kraftfahrt-Bundesamt: Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung
    Kraftfahrt-Bundesamt
    Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung

    Das Kraftfahrt-Bundesamt ruft den Opel Corsa samt der Elektro-Variante zurück, weil ein Softwarefehler im Auto eine Messung verhindert.

  2. Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
    Recruiting
    Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

    Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.
    Ein Bericht von Peter Ilg

  3. Gerichtsurteil: MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen
    Gerichtsurteil
    MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen

    Öffentlich-rechtliche Sender begehen keine Zensur, wenn sie nicht strafbare Kommentare auf Facebook löschen. Manchmal sind sie eher dazu verpflichtet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Tiefstpreise: Crucial SSD 4TB 319€, Palit RTX 4080 1.499€, HTC Vive Pro 2 659€ • Alternate: Team Group SSD 512GB 29,99€, AOC Curved 27" 240 Hz 199,90€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ [Werbung]
    •  /