Abo
  • Services:
Anzeige
Google zeigt das Pixel-Smartphone.
Google zeigt das Pixel-Smartphone. (Bild: Martin Wolf / Golem.de)

Google Assistant nur für Pixel-Smartphones

Die Smartphones laufen mit Android 7.1 und darauf läuft ein neuer Startbildschirm von Google, der Pixel-Launcher. Das Icon für die Übersicht über alle installierten Apps wurde eingespart, die Übersicht öffnet sich mit einem Fingerwisch von unten in das Display. Außerdem läuft auf den Pixel-Smartphones der Google-Now-Nachfolger Google Assistant, den es nur für diese Geräte gibt und der nicht für andere Android-Geräte erscheinen wird.

Anzeige
  • Google Pixel Smartphone (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Google Pixel Smartphone (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Google Pixel Smartphone (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Google Pixel Smartphone (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Google Pixel Smartphone (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Google Pixel Smartphone (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Google Pixel Smartphone (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Google Pixel Smartphone (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Google Pixel Smartphone (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Google Pixel Smartphone (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Google Pixel Smartphone (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Google Pixel Smartphone (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Pixel-Smartphone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Pixel-Smartphone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Pixel-Smartphone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Pixel-Smartphone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Pixel-Smartphone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Pixel-Smartphone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Pixel-Smartphone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Pixel-Smartphone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Google Pixel Smartphone (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google Assistant wird über die Sprache bedient, kennt die Termine des Nutzers und soll bei der Planung des Lebens helfen. Dabei soll der Dienst von Googles Verbesserungen beim Maschinen-Lernen profitieren. So soll die Objekterkennung in Fotos besser, Übersetzungen sollen treffsicherer und die Interaktion mit Sprache soll allgemein weiter verbessert worden sein.

Mit den Pixel-Smartphones wird außerdem ein spezielles Transfer-Programm mitgeliefert, mit dem die Daten von einem iPhone unkompliziert auf das Android-Smartphone übertragen werden können.

Pixel-Smartphones sind so teuer wie Apples iPhone 7

Beide Pixel-Smartphones können im Google Store vorbestellt werden und sind so teuer wie Apples iPhone 7. Damit gehören sie zu den teuersten Android-Smartphones überhaupt. Ausgeliefert werden sollen die Smartphones am 20. Oktober 2016. Das Basismodell mit 32 GByte kostet 760 Euro, mit 128 GByte erhöht sich der Preis auf 870 Euro. Das Pixel XL mit 32 GByte gibt es für 900 Euro und mit 128 GByte kostet es 1.010 Euro. Die Pixel-Smartphones wird es exklusiv auch bei der Deutschen Telekom mit passenden Tarifen geben.

Huawei wollte nicht dabei sein

Wie auch bei den Nexus-Smartphones hat sich Google für die Pixel-Geräte Hilfe von außen geholt. Der Partner hat aber weniger Einfluss auf das Gerät als bei den Nexus-Smartphones. Nach Auskunft von Google übernimmt HTC im Grunde nur die Fertigung. Das Design und die Entwicklung liegen komplett bei Google.

Nach einem Bericht von Android Police wollte Google die Pixel-Smartphones lieber mit Huawei entwickeln, aber dazu kam es nicht. Huawei soll sich unter anderem daran gestört haben, dass die Geräte kein Huawei-Logo tragen dürfen und es auch sonst keinen Hinweis auf den Partner geben wird. Bei den Nexus-Geräten war es noch üblich, dass die Logos der Hersteller auf den Geräten zu sehen waren.

Außerdem soll die Zusammenarbeit zwischen Huawei und Google aufgrund von Vorkommnissen aus dem vergangenen Jahr gescheitert sein. Genau genommen geht es darum, was nicht passiert ist. Google soll Huawei zugesichert haben, dass das Nexus 5X und das Nexus 6P bei den großen Mobilfunknetzbetreibern in den USA verkauft werden. Da Huawei auf dem US-Markt bisher keine große Bedeutung hat, wäre das ein Gewinn für den chinesischen Hersteller. Aber dazu kam es dann nicht. Auch eine von Google versprochene Werbekampagne wurde nicht umgesetzt, an der sich Huawei beteiligt hätte.

 Google: Pixel löst Nexus-Smartphones ab

eye home zur Startseite
nille02 25. Okt 2016

Also willst du behaupten, dein Akku hält über ein halbes Jahr ohne Benutzung? Bei einem...

Heldbock 10. Okt 2016

Ich verstehe dann nur nich, warum man nicht eine günstige und die neue Premium Variante...

Heldbock 10. Okt 2016

Ich denke, mein nächstes wird auch ein 1+3 oder 1+4 (wer weiß, wie lange mein Nexus5 noch...

Denkanstoss 07. Okt 2016

Der Schaden ist aber bei 5" Geräten genauso groß

pk_erchner 07. Okt 2016

oder denken wir doch mal an den Massenmarkt, der keine 800¤ für ein Phone ausgeben...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Bremen
  2. Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR), Frankfurt am Main
  3. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)
  4. Dataport, Bremen, Magdeburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Bastille Day, Sicario, Leon der Profi)
  2. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Alphabet macht weit über 5 Milliarden Dollar Gewinn

  2. Quartalsbericht

    Microsofts Zukunft ist erfolgreich in die Cloud verschoben

  3. Quartalsbericht

    Amazon macht erneut riesigen Gewinn

  4. Datenschutzverordnung im Bundestag

    "Für uns ist jeden Tag der Tag der inneren Sicherheit"

  5. Aspire-Serie

    Acer stellt Notebooks für jeden Geldbeutel vor

  6. Acer Predator Triton 700

    Das Fenster oberhalb der Tastatur ist ein Clickpad

  7. Kollaborationsserver

    Owncloud 10 verbessert Gruppen- und Gästenutzung

  8. Panoramafreiheit

    Aidas Kussmund darf im Internet veröffentlicht werden

  9. id Software

    Nächste id Tech setzt massiv auf FP16-Berechnungen

  10. Broadcom-Sicherheitslücken

    Samsung schützt Nutzer nicht vor WLAN-Angriffen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

Quantenphysik: Im Kleinen spielt das Universum verrückt
Quantenphysik
Im Kleinen spielt das Universum verrückt

OWASP Top 10: Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update
OWASP Top 10
Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update
  1. Malware Schadsoftware bei 1.200 Holiday-Inn- und Crowne-Plaza-Hotels
  2. Zero Day Exploit Magento-Onlineshops sind wieder gefährdet
  3. Staatstrojaner Office 0-Day zur Verbreitung von Finfisher-Trojaner genutzt

  1. Die "Argumentation" ist Prozessbetrug und damit...

    Mik30 | 06:19

  2. Re: 3750¤ für nen "Stuhl"

    ArcherV | 06:10

  3. Re: !!! Nur 100 Km Reichweite? !!!

    amagogol | 06:03

  4. Youtube und Filme?

    Fonsis | 05:56

  5. Re: Die Analystenerwartungen um 1,16% übertroffen

    amagogol | 05:55


  1. 00:11

  2. 23:21

  3. 22:37

  4. 20:24

  5. 18:00

  6. 18:00

  7. 17:42

  8. 17:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel