Google: Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen

Googles neue Pixel-4-Modelle haben keinen Fingerabdrucksensor mehr, sondern nur noch eine Gesichtsentsperrung. Diese basiert auf Infrarotwellen, was vermeintlich sicher ist - allerdings müssen die Augen des Nutzers nicht geöffnet sein, was ein Problem ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neuen Pixel-Modelle haben ein Problem mit der Gesichtsentsperrung.
Die neuen Pixel-Modelle haben ein Problem mit der Gesichtsentsperrung. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)

Die Gesichtsentsperrung des neuen Pixel 4 und Pixel 4 XL funktioniert auch dann, wenn die Augen des Nutzers geschlossen sind. Dies konnte Golem.de mit einem Pixel 4 XL nachstellen: Halten wir das Smartphone vor das Gesicht des registrierten Nutzers, wird es auch dann entsperrt, wenn dieser die Augen geschlossen hat.

Stellenmarkt
  1. IT-Netzwerk-Ingenieur (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Entwicklungsingenieur Embedded Linux Systeme (m/w/d)
    Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont
Detailsuche

Ein Reporter der BBC hatte die Nachlässigkeit entdeckt, Google weist mittlerweile auf seinen Hilfeseiten auch darauf hin. Was zunächst nicht nach einem großen Problem klingt, kann in bestimmten Situationen ein realistisches Sicherheitsrisiko bedeuten.

Unbemerkte Entsperrung ist leicht möglich

Das Pixel 4 und das Pixel 4 XL lassen sich dadurch nämlich auch von einer fremden Person entsperren, wenn der Besitzer beispielsweise schläft. Eine Situation, in der das passieren kann, lässt sich leicht ausdenken: Ein Nickerchen im Zug ist bereits ein Sicherheitsrisiko, wenn das Smartphone leicht erreichbar ist.

Google selbst hat das Problem mittlerweile auf seiner Hilfeseite zur Gesichtsentsperrung der neuen Pixel-Smartphones bestätigt. In den Sicherheitshinweisen schreibt der Hersteller, dass die Geräte auch dann entsperrt werden können, wenn sie dem Nutzer einfach vor das Gesichts gehalten werden - selbst, wenn die Augen geschlossen sind.

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    22.-26.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei Apples iPhones mit vergleichbarer Technik ist eine Entsperrung mit geschlossenen Augen in der Standardeinstellung nicht möglich. Die verbauten Kameras erkennen, wenn Augen geöffnet sind, woraufhin das Smartphone entsperrt wird. Nutzer können diese Option zwar ausschalten, sie ist aber im Auslieferungszustand aktiviert.

Bei den neuen Pixel-Modellen können Nutzer als Gegenmaßnahme nur die Gesichtsentsperrung komplett ausschalten. Alternativ lässt sich als Sicherheitsmaßnahme ein Passwort verwenden; einen Fingerabdrucksensor haben die Geräte nicht mehr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Tom01 20. Okt 2019

iPhones sind ja auch hochwertiger als billige Andorid Pixel Phones.

quineloe 20. Okt 2019

Ich bin völlig schmerzbefreit was sowas angeht. Kann mir sowieso niemand erklären, was an...

flow77 19. Okt 2019

Pin klingt ja ziemlich nach 4 Ziffern. Es soll ja auch Autos geben die nicht gleich...

Comicbuchverkäufer 19. Okt 2019

Sollte das Smartphone ehr gut in der Tasche verstauen. Denn sonst ist es leider weg...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

  2. Garmin Edge Explore 2 im Test: Fahrradnavigation als verkehrsberuhigtes Abenteuer
    Garmin Edge Explore 2 im Test
    Fahrradnavigation als verkehrsberuhigtes Abenteuer

    Tour mit wenig Autos gesucht? Das Fahrrad-Navigationsgerät Garmin Edge Explore 2 kann uns das verschaffen - mit teils unerwarteten Folgen.
    Ein Test von Peter Steinlechner

  3. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /