Google: Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen

Googles neue Pixel-4-Modelle haben keinen Fingerabdrucksensor mehr, sondern nur noch eine Gesichtsentsperrung. Diese basiert auf Infrarotwellen, was vermeintlich sicher ist - allerdings müssen die Augen des Nutzers nicht geöffnet sein, was ein Problem ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neuen Pixel-Modelle haben ein Problem mit der Gesichtsentsperrung.
Die neuen Pixel-Modelle haben ein Problem mit der Gesichtsentsperrung. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)

Die Gesichtsentsperrung des neuen Pixel 4 und Pixel 4 XL funktioniert auch dann, wenn die Augen des Nutzers geschlossen sind. Dies konnte Golem.de mit einem Pixel 4 XL nachstellen: Halten wir das Smartphone vor das Gesicht des registrierten Nutzers, wird es auch dann entsperrt, wenn dieser die Augen geschlossen hat.

Stellenmarkt
  1. Quality Assurance (QA) Executive (m/w/d)
    Fressnapf Holding SE, Düsseldorf
  2. Integration Solution Engineer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Ein Reporter der BBC hatte die Nachlässigkeit entdeckt, Google weist mittlerweile auf seinen Hilfeseiten auch darauf hin. Was zunächst nicht nach einem großen Problem klingt, kann in bestimmten Situationen ein realistisches Sicherheitsrisiko bedeuten.

Unbemerkte Entsperrung ist leicht möglich

Das Pixel 4 und das Pixel 4 XL lassen sich dadurch nämlich auch von einer fremden Person entsperren, wenn der Besitzer beispielsweise schläft. Eine Situation, in der das passieren kann, lässt sich leicht ausdenken: Ein Nickerchen im Zug ist bereits ein Sicherheitsrisiko, wenn das Smartphone leicht erreichbar ist.

Google selbst hat das Problem mittlerweile auf seiner Hilfeseite zur Gesichtsentsperrung der neuen Pixel-Smartphones bestätigt. In den Sicherheitshinweisen schreibt der Hersteller, dass die Geräte auch dann entsperrt werden können, wenn sie dem Nutzer einfach vor das Gesichts gehalten werden - selbst, wenn die Augen geschlossen sind.

Golem Akademie
  1. Linux-Systeme absichern und härten
    8.-10. November 2021, online
  2. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  3. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, Online
Weitere IT-Trainings

Bei Apples iPhones mit vergleichbarer Technik ist eine Entsperrung mit geschlossenen Augen in der Standardeinstellung nicht möglich. Die verbauten Kameras erkennen, wenn Augen geöffnet sind, woraufhin das Smartphone entsperrt wird. Nutzer können diese Option zwar ausschalten, sie ist aber im Auslieferungszustand aktiviert.

Bei den neuen Pixel-Modellen können Nutzer als Gegenmaßnahme nur die Gesichtsentsperrung komplett ausschalten. Alternativ lässt sich als Sicherheitsmaßnahme ein Passwort verwenden; einen Fingerabdrucksensor haben die Geräte nicht mehr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Tom01 20. Okt 2019

iPhones sind ja auch hochwertiger als billige Andorid Pixel Phones.

quineloe 20. Okt 2019

Ich bin völlig schmerzbefreit was sowas angeht. Kann mir sowieso niemand erklären, was an...

flow77 19. Okt 2019

Pin klingt ja ziemlich nach 4 Ziffern. Es soll ja auch Autos geben die nicht gleich...

Comicbuchverkäufer 19. Okt 2019

Sollte das Smartphone ehr gut in der Tasche verstauen. Denn sonst ist es leider weg...

JohannesB 19. Okt 2019

Nur der Betreff



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Foundation bei Apple TV+
Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
Eine Rezension von Peter Osteried

Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
Artikel
  1. Mini-Konsole: Game-Boy-Klon Thumby ist nur drei Zentimeter groß
    Mini-Konsole
    Game-Boy-Klon Thumby ist nur drei Zentimeter groß

    Das Unternehmen Tinycircuits will via Kickstarter einen Game-Boy-Klon finanzieren. Der ist nur drei Zentimeter groß - und voll funktionsfähig.

  2. 600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
    600 Millionen Euro
    Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

    Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

  3. Lenovo Legion 5 bei Amazon um 300 Euro reduziert
     
    Lenovo Legion 5 bei Amazon um 300 Euro reduziert

    Das Gaming-Notebook ist bei Amazon zum Top-Preis erhältlich. Zudem sind weitere Artikel von Lenovo und Huawei sowie der Kindle Paperwhite im Angebot.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /