Abo
  • Services:

Google-Patent: Programm soll Behörden über Video-Uploads informieren

Mit einem neuen Verfahren will Google ein Radar für "interessante Ereignisse" installieren. Profitieren sollen davon nicht nur Nachrichtenmedien, sondern auch die Behörden.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Fall für den Google-Alarm: Jugendliche auf einem Rihanna-Konzert in Paris
Ein Fall für den Google-Alarm: Jugendliche auf einem Rihanna-Konzert in Paris (Bild: Bertrand Guay/AFP/Getty Images))

Mit zwei neuen Patenten will Google Situationen aufspüren, bei denen mehrere Nutzer am selben Ort Videos ins Netz laden. Dem US-Patentantrag Nummer 20140025755 zufolge ist es wahrscheinlich, dass in solchen Fällen ein "interessantes Ereignis" stattfindet, über das Ermittlungsbehörden, Nachrichtenagenturen oder Blogs informiert werden könnten. Als Beispiele für solche Ereignisse nennt Google öffentliche Versammlungen, Auftritte oder auch Unfälle.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. BWI GmbH, verschiedene Standorte

In einem weiteren Patent (Nummer 20140025754) will Google die Video-Autoren selbst darüber informieren, dass andere Nutzer ebenfalls Videos zu diesem Ereignis hochgeladen haben. Die "Mob Source Video"-Technik basiert darauf, dass Zeit- und Ortsangaben von hochgeladenen Videos miteinander verglichen werden. Sollte innerhalb eines definierten Umkreises in einem angegebenen Zeitraum eine bestimmte Anzahl von Videos hochgeladen werden, würden Behörden oder andere Nutzer darüber informiert.

Raum für Überwachungsfantasien

Der Antrag nennt keine konkreten Videoportale wie youtube.com oder das soziale Netzwerk Google+ als Quelle, sondern spricht lediglich allgemein von einem "Speicher", der ausgewertet werden soll. Schon seit anderthalb Jahren gibt es die Möglichkeit, in Google+ den sogenannten Partymodus zu aktivieren. Dabei werden Fotos von einer Veranstaltung unter den Gästen ausgetauscht und erscheinen im Stream der teilnehmenden Personen.

Die Tatsache, dass die Ermittlungsbehörden an erster Stelle als potenzielle Kunden für die Videoauswertung genannt werden, bietet Raum für Überwachungsfantasien. Vor allem, wenn die Möglichkeiten der Gesichtserkennung einbezogen werden. Der Aufwand, Nutzervideos von einer Demonstration im Internet zu sammeln und auszuwerten, wäre deutlich geringer, wenn Google diese Videos anhand von Zeit- und Ortsmarken zur Verfügung stellen würde. Der Patentantrag sieht allerdings ausdrücklich vor, den Autor um Zustimmung zu bitten, dass sein Video für die Ereignisauswertung genutzt werden darf. Möglich ist natürlich auch, die Geodaten in der Kamera zu deaktivieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)
  2. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  3. 229,99€
  4. (u. a. Death Wish, The Revenant, Greatest Showman)

knaxx 03. Feb 2014

Ort und Zeit des Uploads haben aber doch wohl kaum Auswirkungen auf die gespeicherten...

nykiel.marek 03. Feb 2014

Nein, eben nicht Alle. LG, MN


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich

Wir haben den neuen ANC-Kopfhörer von Audio Technica gegen die Konkurrenz von Bose und Sony antreten lassen. Im Video sind die Unterschiede bei der ANC-Leistung zwischen dem ATH-ANC900BT, dem Quiet Comfort 35 II und dem WH-1000XM3 deutlich hörbar.

Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich Video aufrufen
Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
    Adblock Plus
    Adblock-Filterregeln können Code ausführen

    Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
    Von Hanno Böck


        •  /