Abo
  • Services:

Google: Patent für mehrere Blitze im Smartphone

Google hat in den USA ein Patent zugesprochen bekommen, das eine Smartphone-Kamera mit mehreren Blitzlichtern beschreibt, die rund um das Objektiv herum angeordnet sind. Das soll für deutlich bessere Bilder sorgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehrere LEDs rund um das Kameraobjektiv platziert
Mehrere LEDs rund um das Kameraobjektiv platziert (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Die Motivausleuchtung mit kleinen Smartphone-LEDs ist bestenfalls ausreichend. Die kleinen Punktlichtquellen können Flächen nicht gleichmäßig beleuchten, was Google ändern will. In der dazugehörigen Patentschrift werden gleich mehrere der kleinen Lämpchen beschrieben, die rund um die Kamera des Smartphones herum angeordnet werden.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Auvesy GmbH, Landau in der Pfalz

Das US-Patent 8,363,157 beschränkt sich nicht allein auf Smartphones, sondern schließt auch Tablet-Kameras mit ein. Die LEDs müssen nach der Patentbeschreibung nicht alle auf einmal eingeschaltet werden, sondern können auch selektiv zur Aufhellung einiger Partien des Motivs genutzt werden. Auch Serienaufnahmen mit alternierenden Blitzkonfigurationen seien denkbar.

Darüber hinaus lassen sich die Blitze auch zur Unterstützung von HDR-Aufnahmen verwenden. Dabei könnte die Smartphone-Kamera Aufnahmen mit unterschiedlichen künstlichen Beleuchtungen automatisch anfertigen und dann zu einem Bild verrechnen. Diese Bilder könnten nach Googles Ansicht farbenfroher, kontrastreicher und besser durchzeichnet sein als Einzelfotos.

Makrobilder, bei denen die Kamera sich so nahe am Motiv befindet, dass das natürliche Licht abgeblockt wird, könnten mit mehreren Blitzlichtern ebenfalls besser aufgehellt werden als mit einer Punktlichtquelle. In der professionellen Fotografie werden zur gleichmäßigeren Ausleuchtung vor allem bei Porträts und Makros Ringblitze oder Ringleuchten eingesetzt, die entweder aus Blitzröhren oder LEDs bestehen.

Nikon hatte 2012 in Japan ein Patent zugesprochen bekommen, das einen Ringblitz für eine Kompaktkamera beschreibt. Dabei wird das Licht des eingebauten Miniblitzes durch Lichtleiter um das Objektiv herumgeleitet und nach vorn abgestrahlt.

Bei der Outdoor-Kamera Pentax W90 und ihren Nachfolgern befinden sich mehrere LEDs kreisförmig in Objektivnähe. Im Makromodus liefern sie Dauerlicht, ähnlich wie ein Ringblitz für eine Spiegelreflexkamera.

Google hatte seinen US-Patentantrag schon Ende September 2011 eingereicht. Erst Ende Januar 2013 wurde das Patent erteilt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil 7 biohazard für 14,99€, Dungeons 3 für 13,99€, Tom Clancy's Ghost Recon...
  2. (u. a. PSN Card 50 Euro für 43,99€)
  3. 27,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 44,95€)

San_Tropez 31. Jan 2013

Richtig! Wieso lesen wenn man auch einfach komplett unqualifizierten Blödsinn als...

FritzTheFrutz 31. Jan 2013

Das Patent geht um ringförmig angeordnete Blitze _zusammen_ mit einer...

ZeRoWaR 31. Jan 2013

Wenn du den Beitrag aufmerksam gelesen hättest, dann solltest du doch bemerkt haben, das...

ZeRoWaR 31. Jan 2013

Mal davon abgeshen, das es vor Google's Zeit geschah und mir nicht wirklich großartig...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
    IT-Jobs
    Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

    Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
    Ein Bericht von Juliane Gringer

    1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
    2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
    3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

      •  /