Datenverkehr analysiert

Die Sicherheitsexperten haben dazu einen Proxyserver mit einem eigenen Zertifikat eingerichtet und zunächst den Datenverkehr zwischen einem Android-Emulator und den Google-Servern abgegriffen und analysiert. Bei der abgefangenen Anfrage an den Server wird ein mit einem 1.024-Bit-RSA-Key verschlüsseltes Passwort übertragen. Zurück kam ein zeitlich begrenztes Token.

Stellenmarkt
  1. Java Anwendungsentwickler (w/m/d) Backend
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
  2. Ingenieur (w/m/d) Kommunikationstechnik
    Deutscher Bundestag, Berlin
Detailsuche

Die Experten ersetzten das verschlüsselte Passwort durch ein anwendungsspezifisches Passwort im Klartext und zusätzlich den Parameter EncyrptedPassword durch Password. Die beiden Parameter sind säuberlich in der Dokumentation des Clientlogin-APIs vermerkt. Auch hier kam vom Server android.clients.google.com ein funktionierendes Token zurück.

Der Datenverkehr zwischen Client und Server ging aber weiter. Aus der nächsten Login-Anforderung und der Antwort des Servers konnten Goodman und sein Team die sogenannte Merge-Session-URL auslesen, die allerdings nur für kurze Zeit gültig ist. Als diese URL in einem nicht authentifizierten Browser eingegeben wurde, öffnete sich die Webseite mit den Einstellungen des Google-Accounts sofort und ohne Passworteingabe.

Einfach gehackt

Ein Angreifer benötigte demnach lediglich einen Benutzernamen und ein einziges anwendungsspezifisches Passwort und eine einfach zu manipulierende URL, um sich eines Google-Kontos von einem beliebigen Gerät aus zu bemächtigen - unter Umgehung der zweifachen Authentifizierung, resümiert Goodman.

Fehler behoben

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Seim Team habe Google seine Ergebnisse zugespielt und der Suchmaschinenkonzern habe schnell reagiert, schreibt Goodman. Seit dem 21. Februar 2013 werde der Zugang zu den Kontoeinstellungen und zu der Webseite, auf denen weitere anwendungsspezifische Passwörter für ein Konto erstellt werden können, stärker abgesichert. Anwender müssen ihren Benutzernamen und Passwort eingeben, um auf die Seite zu gelangen, auch wenn der Browser eine Merge-Session-URL an die Google-Server übergibt. Außerdem gibt es jetzt eine Warnung, wenn ein Anwender ein anwendungsspezifisches Passwort abholt: "Mit diesem Passwort erhalten Sie uneingeschränkten Zugriff auf Ihr Google-Konto."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Google: Passwörter konnten leicht missbraucht werden
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /