Abo
  • Services:

Google Open Project: Das Smartphone als virtueller Beamer

Googles Forschungsabteilung demonstriert eine neue Möglichkeit, Bildschirminhalte von einem Smartphone auf ein externes Display zu übertragen. Die Größe und Position der Projektionsfläche werden dabei vom Nutzer wie bei einem Beamer selbst bestimmt. Die Verbindung erfolgt über einen QR-Code.

Artikel veröffentlicht am ,
Google zeigt Open Project.
Google zeigt Open Project. (Bild: Google)

Wissenschaftler von Googles Forschungsabteilung haben das Open Project vorgestellt, mit dem der Bildschirminhalt eines Android-Smartphones an jedes Display und jeden Fernseher mit Internetanbindung übertragen und in Echtzeit angezeigt werden kann. Ist das externe Display eine Touch-Oberfläche, können Nutzer das projizierte Bild auch darüber steuern. Es soll zudem möglich sein, dass mehrere Nutzer gleichzeitig ihre Inhalte auf einem Bildschirm wiedergeben.

Stellenmarkt
  1. ASK Chemicals GmbH, Hilden
  2. Continental AG, Frankfurt am Main, Wolfsburg

Im Gegensatz zu anderen Übertragungslösungen muss der externe Bildschirm für die Verbindung beim Open Project nicht kompatibel sein, ein Dongle wie Googles Chromecast ist ebenfalls nicht nötig. Die Verbindung zwischen Smartphone und Display erfolgt über einen Webserver, der Telefoninhalte in Echtzeit auf den Fernseher oder den Bildschirm bringt. Dafür müssen diese mit dem Internet verbunden sein.

Bildausrichtung wie bei einem Beamer

In einem Demonstrationsvideo zeigen die Google-Forscher, dass das Smartphone beim Open Project wie ein Beamer verwendet wird. Statt das komplette Smartphone-Bild zu senden, wählt der Nutzer eine Fläche auf dem externen Bildschirm aus, in die das Bild virtuell "projiziert" wird. Dafür muss zunächst mit der Smartphone-Kamera ein QR-Code gescannt werden. Daraufhin erscheint ein Kasten mit einem Schachbrettmuster auf dem externen Display.

Die Lage der Projektionsfläche kann der Nutzer anschließend durch Bewegungen des Smartphones verändern. Auch die Größe des Kastens kann bearbeitet werden. Ist die Projektionsfläche bestimmt, wird sie fixiert und das Smartphone-Bild übertragen. Die virtuelle Projektion wird über eine Web-App ermöglicht, die über einen Browser läuft.

Einfache Einbindung von eigenen Apps

Neben dem Webserver und der Web-App zur virtuellen Projektion ist auf dem Android-Smartphone eine Library namens Open Projector notwendig, um die Inhalte vom Smartphone übertragen zu können. Entwickler müssen laut Google ihre App mit dieser Library verknüpfen, um eine Übertragung zu ermöglichen.

Das Open Project ist momentan noch ein Forschungsprojekt von Google. Wann es für Endnutzer verfügbar sein wird, ist unklar. Google selbst bietet mit dem Chromecast bereits eine hardwaregestützte Übertragungsmöglichkeit von Smartphones und Fernsehern an. Auch Mozilla hat kürzlich ein erstes Bild einer eigenen Lösung gezeigt, die Browser-Tabs an einen Roku-Streaming-Player sendet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,99€ + 3,49€ Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  2. (u. a. NieR Automata für 20,99€ und Dead in Vinland für 12,49€)
  3. (u. a. Fallout 4 für 7,99€ und Battlefleet Gothic: Armada für 6,99€)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97,83€)

User2 01. Okt 2013

die nach und nach Handys (ja ich nenn die immer noch so) erst zu Smartphones machen. In...

gs2 01. Okt 2013

Das ist eine Demo und ein anscheinend noch laufendes Forschungsprojekt (übrigens nennt...

Pwnie2012 01. Okt 2013

aha, du hoffst. geh weg. achja, gibt es irgendeinen grund, warum du das hoffst? hat dir...

veikkos-archiv 01. Okt 2013

wir nutzen für unsere historischen Reiseführer die AR-Technik (Augmented Reality), der...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

    •  /