Abo
  • IT-Karriere:

Google One: Neuer Name und günstigere Preise für Googles Cloud-Speicher

Google One bietet mehr Cloud-Speicher zum günstigeren Preis an. Außerdem gibt es im Bereich unter 1 TByte einen weiteren Tarif: 200 GByte für 3 US-Dollar im Monat. Die Kapazitäten kann die Familie mitverwenden und einen Rund-um-die-Uhr-Support soll es auch geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Google One bekommt auch ein eigenes Logo.
Google One bekommt auch ein eigenes Logo. (Bild: Google)

Google ändert die Strategie seines Cloud-Speichers, der sich an Endkunden richtet. Das neue Produkt nennt das Unternehmen Google One. Es umfasst neue Abonnements in kleineren Stufen. Der Name Google Drive bleibt aber erhalten. Gleichzeitig werden die Preise des 2-Terabyte-Abos von 20 US-Dollar auf 10 US-Dollar pro Monat gesenkt. Ein Google-One-Abonnent soll seine Cloud-Ressourcen außerdem mit bis zu fünf Familienmitgliedern teilen können, da das Produkt Teil des Familienprogramms ist, das auch den Zugang zu anderen Google-Diensten ermöglicht.

Stellenmarkt
  1. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin
  2. Institut Franco-Allemand de Recherches Saint-Louis, Weil am Rhein

Google One führt eine neue Datenoption ein: Für 3 US-Dollar im Monat können Nutzer 200 GByte Kapazität buchen. Gleichzeitig wird die 2-Tbyte-Option auf 10 US-Dollar im Monat verringert. Sie ersetzt anscheinend die gleichteure 1-TByte-Variante. Wenn Nutzer jährlich vorauszahlen, sparen sie noch einmal 20 US-Dollar - und zahlen 100 statt 120 US-Dollar. Der freie Speicher in Höhe von 15 GByte in Verbindung mit einem Google-Konto bleibt bestehen, ebenso die Preise für Speichertarife über 2 TByte Kapazität.

Rund-um-die-Uhr-Support inklusive

Allerdings wären diese Änderungen allein nicht unbedingt einen neuen Namen wert. Google One enthält zusätzlich noch einen Rund-um-die-Uhr-Support von Live Experts. Über diese Funktion sollen Nutzer mit dem Kundensupport von Google per Chat, E-Mail oder Telefon in Kontakt treten können. Das führt Google ein, da Bezahlnutzer oftmals auch zu den Heavy Usern gehören und sich einen Support daher wünschten. Das sagte Google-One-Abteilungsleiterin Larissa Fontaine dem IT-Magazin Techcrunch.

Google One soll in den kommenden Monaten zunächst in den USA veröffentlicht werden. Später sollen EU-Länder, darunter auch Deutschland, folgen. Die US-Dollar-Preise werden dabei mit großer Wahrscheinlichkeit eins zu eins in Euro-Preise umgewandelt, wie es auch bei den aktuellen Drive-Tarifen der Fall ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...
  3. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  4. ab 99,00€

DaJanik 01. Jun 2018

Vor allem hieß Microsofts Cloud-Dienst auch zuerst Skydrive und musste es anschließend...

Sil53r Surf3r 17. Mai 2018

Als Linux IT-Professional eines größeren RZ habe ich gerade schallend gelacht. Danke für...

mxcd 17. Mai 2018

Das dürften die wohl vorher abgequatscht haben. Das mit Tamtam in den Markt zu drücken...

fox82 16. Mai 2018

Man muss immer jemandem vertrauen. Auch wenn man selbst hostet muss man dem Software...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


      •  /