Abo
  • Services:
Anzeige
Nutzer können nachhören, was sie Google alles gefragt haben.
Nutzer können nachhören, was sie Google alles gefragt haben. (Bild: Google)

Google Now: Ich weiß, was du letzten Sommer gefragt hast

Nutzer können nachhören, was sie Google alles gefragt haben.
Nutzer können nachhören, was sie Google alles gefragt haben. (Bild: Google)

Der digitale Assistent Google Now speichert Audiosamples von Anfragen. Mit Googles Dashboard-Dienst können Nutzer die gespeicherten Dateien einsehen, anhören und auch löschen.

Anzeige

Google speichert Audiosamples seiner Google-Now-Nutzer auf einem Server. Nutzer können so nachhören, mit welchen Fragen sie sich an Googles Assistenzsystem gewandt haben - und die Daten nachträglich löschen. Ein vollständiger Verzicht auf die Speicherung scheint hingegen nicht möglich zu sein.

Auf der Aktivitätsseite Sprache und Audio können Nutzer die gespeicherten Dateien abrufen und auch löschen. Darunter kann die Suche nach einem guten Restaurant ebenso fallen wie die Frage nach dem Wetter.

Manchmal sind auch Transkripte verfügbar

Wenn der digitale Assistent genügend Worte verstehen konnte, wird auch ein automatisch erstelltes Transkript angezeigt. In meinem persönlichen Account waren allerdings keine Transkripte verfügbar. Es ist nicht möglich, die Dateien über das System etwa im MP3-Format herunterzuladen.

Google speichert die Dateien, um einen Stimmabgleich vorzunehmen und so die Spracherkennung in Zukunft zu verbessern. Nutzer können die Speicherung nicht abschalten und können Google nur auffordern, die Audiodateien künftig nicht mehr unter ihrem vollen Namen, sondern stattdessen unter einer "anonymen Kennung" zu speichern.

Google bietet seit 2009 den Dashboard-Dienst an, mit dem Nutzer besser nachvollziehen können, welche Informationen das Unternehmen über sie gespeichert hat. Der Dienst wurde in den vergangenen Jahren immer wieder um neue Funktionen erweitert.

Auch andere Assistenzsysteme speichern die Fragen der Nutzer. Bei Apples Dienst Siri etwa sollen die Dateien nach Angaben einer Konzernsprecherin für 18 Monate gespeichert werden.


eye home zur Startseite
UP87 15. Okt 2015

Weil er nicht von mir stammt.

RaZZE 14. Okt 2015

Ja herzlichen Glückwunsch :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesdruckerei GmbH, Berlin
  2. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Leipzig


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 33,99€
  2. 35,00€ (nur für Prime-Mitglieder)
  3. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Schon bezeichnend das illegale Addons in Kodi...

    StefanGrossmann | 07:09

  2. Re: sehr interessant

    nille02 | 07:08

  3. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    ML82 | 07:06

  4. Re: Marketing scheint bei Unity ein besonders...

    Hakuro | 06:57

  5. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ML82 | 06:55


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel