Abo
  • Services:
Anzeige
Katzen-Memory für mobile Geräte
Katzen-Memory für mobile Geräte (Bild: Google)

Google No-Captcha: Katzenbildchen statt Zeichenfolge

Katzen-Memory für mobile Geräte
Katzen-Memory für mobile Geräte (Bild: Google)

Endlich keine verzerrten Buchstabenkombination mehr: Googles No-Captcha soll mit nur einem Klick erkennen, ob ein Mensch die Eingabe tätigt oder ein Skript. Im Zweifel wird Memory gespielt.

Anzeige

Die Google-Tochter Recaptcha hat eine überarbeitete Version des Captcha-Systems vorgestellt, welches das Eintippen von Buchstabenkombinationen abschafft: No-Captcha basiert auf einem neuen API und wird bereits von Snapchat, Wordpress sowie Humble Bundle eingesetzt.

No-Captcha zeigt dem Nutzer eine Checkbox mit dem Hinweis "I'm not a robot". Auf einen Klick folgt eine kurze Ladeanimation und im Idealfall ein grüner Haken. Vorab und während des Klicks startet Google eine Analyse im Hintergrund.

Das (Pre-Screening-)Verfahren prüft unter anderem die IP-Adresse, die Cookies, die Mausbewegungen, die bisherige Dauer des Seitenaufenthalts und weitere, nicht explizit genannte Daten.

Diese werden mit den Informationen abgeglichen, die Google von dem jeweiligen Nutzer bereits kennt. In den meisten Fällen soll dieser nicht mehr als die Checkbox sehen, da der Google-Algorithmus ihn als Mensch identifiziert. Google selbst nennt eine Erfolgsquote von 60 Prozent bei Wordpress und eine von über 80 Prozent bei Humble Bundle.

  • No-Captcha Checkbox (Bild: Google)
  • No-Captcha Checkbox (Bild: Google)
  • No-Captcha Checkbox (Bild: Google)
  • No-Captcha für mobile Geräte (Bild: Google)
  • No-Captcha für mobile Geräte (Bild: Google)
No-Captcha Checkbox (Bild: Google)

Für mobile Geräte wie Smartphones und Tablets ersetzt Google die Checkbox durch eine Art Memory-Spiel: So wird beispielsweise das Bild einer Katze oder eines Truthahns angezeigt, und der Nutzer muss per Touch-Eingabe aus neun weiteren Bildern die auswählen, die zum ersten passen.

Completely Automated Public Turing test to tell Computers and Humans Apart, kurz Captcha, ist die Erfindung einer Gruppe Wissenschaftler der Carnegie-Mellon-Universität.

Die heute bekannte Version mit zwei Wörtern wurde 2007 von Recaptcha vorgestellt. Google übernahm 2009 das Spin-off der Carnegie-Mellon-Universität.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 09. Dez 2014

Wußte ich nicht, danke für die Info :)

tibrob 05. Dez 2014

Eben nicht. "Unkonforable Sitze" ist ja korrekt, aber nicht in der o.g. Verwendung, da...

EvilSheep 04. Dez 2014

Wohl kaum das selbe, das wäre ein traum für jeden bot, wohl eher ein ähnliches Motiv. z...

mgutt 04. Dez 2014

Aus der Sicht habe ich es noch gar nicht gesehen :D

Komischer_Phreak 04. Dez 2014

Äh, nein. Es gibt bereits Software, die Hunde und Katzen voneinander unterscheiden kann...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Basler AG, Ahrensburg
  2. AEVI International GmbH, Berlin
  3. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  4. ARRK ENGINEERING, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)
  3. 18,01€+ 3€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

  1. wie kommt ihr darauf, dass QI bei anderen...

    Lutze5111 | 20:09

  2. Re: Lumia 950 hat schon 1709...

    Jesterfox | 20:09

  3. Re: Aber PGP ist schuld ...

    snape_case | 19:58

  4. Unzureichende Ladungssicherung!

    Vögelchen | 19:56

  5. Re: 197 MBit/s über vodafone.de Speedtest - 30...

    RedRose | 19:45


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel