Abo
  • IT-Karriere:

Google Nexus: Neue Modelle jenseits des Play Store teurer und später

Ab Dienstag gibt es das Nexus 4, das Nexus 10 und das Nexus 7 mit UMTS-Modem im Play Store. Alle drei Nexus-Geräte werden dann wohl nicht im regulären deutschen Handel verfügbar sein. Außerdem sind die Geräte jenseits des Play Store teurer.

Artikel veröffentlicht am ,
Nexus 10 mit höherer Auflösung als iPad 4
Nexus 10 mit höherer Auflösung als iPad 4 (Bild: Google)

Die drei Android-Geräte Nexus 4, Nexus 10 und Nexus 7 mit UMTS-Modem wird es ab dem 13. November 2012 in Googles Play Store geben. Im regulären deutschen Handel werden die drei Geräte aber wohl erst deutlich später erscheinen und auch zu einem höheren Preis als bei Google. Bereits vor einer Woche wurde bekannt, dass Media Markt das Nexus 4 erst Mitte Dezember 2012 anbieten wird und es für etwa 45 Euro mehr als Google verkauft.

Nexus 4 im regulären Handel erst in zwei Wochen?

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. DATA MODUL AG, München

Eine Recherche bei deutschen Onlinehändlern hat ergeben, dass die drei neuen Nexus-Modelle voraussichtlich nicht morgen im regulären Handel verfügbar sein werden. Keiner der großen deutschen Onlinehändler listet sie. Bisher kennen nur wenige Händler das Android-Smartphone Nexus 4 und diese nennen als Liefertermin frühestens die kommende Woche. Möglicherweise können sie aber auch erst Ende November 2012 liefern.

Auch das Android-Tablet Nexus 7 mit UMTS-Modem wird es frühestens kommende Woche geben, vielleicht auch erst in zwei Wochen. Bezüglich des Nexus 10 haben Händler angegeben, das Android-Tablet diese oder nächste Woche anbieten zu können. Das Nexus 10 und das Nexus 7 mit UMTS-Modem listen derzeit nur wenige Händler.

Nexus 4 mit 16 GByte bis zu 70 Euro teurer als im Play Store

Alle bisherigen Preisangaben für die drei Nexus-Neuheiten liegen im deutschen Onlinehandel über denen im Play Store. Das Nexus 4 kostet im Play Store mit 8 GByte 300 Euro und mit 16 GByte 350 Euro. Die 8-GByte-Version des Android-Smartphones kostet jenseits des Play Store 330 bis 360 Euro, also bis zu 60 Euro mehr. Die 16-GByte-Variante ist 40 bis 70 Euro teurer.

Mit 16 GByte kostet das Nexus 10 im Play Store 400 Euro, 500 Euro mit 32 GByte. Der Handel verlangt jeweils rund 30 bis 50 Euro mehr als der Play Store. Für 300 Euro gibt es das Nexus 7 mit UMTS-Modem bei Google, im Handel kostet es 30 bis 50 Euro mehr. Bisher wurden die Nexus-Geräte im Play Store und im regulären Handel zum gleichen Preis angeboten und kamen auch gleichzeitig auf den Markt. Weshalb es diesmal anders ist, ist nicht bekannt.

Google hat das Nexus 4 zusammen mit LG und das Nexus 10 gemeinsam mit Samsung entwickelt. In den Preisangaben von Google gibt es keinen Hinweis darauf, dass die Neuvorstellungen im Play Store zu einem niedrigeren Preis als im regulären Handel angeboten werden. Samsung, LG und Google haben bisher nicht auf unsere Anfragen reagiert, wann und zu welchem Listenpreis die beiden Nexus-Geräte im deutschen Handel jenseits des Play Store erscheinen.

Händler verzichtet wegen des hohen Preises auf Nexus 4

Der spanische Ableger des Mobiltelefonhändlers The Phone House hatte kürzlich bekanntgegeben, dass er das Nexus 4 in Spanien nicht anbieten wolle. Als Grund nannte er, dass LG einen zu hohen Listenpreis für das Nexus 4 festgesetzt habe. Demnach würde das Nexus 4 bei The Phone House 600 Euro kosten, während es im Play Store ab einem Preis von 300 Euro zu haben ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 279,90€

grege 13. Nov 2012

Das Nexus 4 16GB war ungefähr von 9:10 bis 9:30 bestellbar, die 8GB Version etwas länger...

kendon 13. Nov 2012

mir auch. und die gewährleistung ist ganz nebenbei händlersache.

ip (Golem.de) 13. Nov 2012

das steht ja auch nirgendwo. Der Artikel behandelt auch das Nexus 7 mit UMTS-Modem, aber...

ocm 12. Nov 2012

Der Fakt, dass ein Gerät direkt beim Hersteller günstiger ist als bei einem Händler...

gollumm 12. Nov 2012

A) Ja, nur schwarz B) wo siehst Du da ne goldene Umrandung?


Folgen Sie uns
       


Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On

Tolino zeigt mit Vision 5 HD und Epos 2 zwei neue Oberklasse-E-Book-Reader. Der Epos 2 kann durch ein besonders dünnes Display begeistern.

Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /