Google: Nexus-7-Nachfolger mit Full-HD-Display im Juli für 150 Euro?

Google will einen Nachfolger des Nexus 7 im Juli 2013 auf den Markt bringen. Die Vorstellung des Neulings wird auf der Google-I/O im Mai 2013 erwartet. Das Android-Tablet könnte schon zum Kampfpreis von 150 US-Dollar zu haben sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Google plant Nachfolger des Android-Tablets Nexus 7.
Google plant Nachfolger des Android-Tablets Nexus 7. (Bild: Mark Blinch/Reuters)

Im Juli 2013 soll das Nachfolgemodell des Nexus 7 auf den Markt kommen, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters mit Verweis auf zwei Quellen, die aus Gründen der Vertraulichkeit nicht erkannt werden wollen. Denn die betreffenden Informationen sind eigentlich nicht für die Presse gedacht. Es wird allgemein erwartet, dass Google einen Nexus-7-Nachfolger auf der Google-I/O-Konferenz Mitte Mai 2013 vorstellen wird. Nach den nun bekanntgewordenen Informationen würde es dann noch rund zwei Monate dauern, bis das 7-Zoll-Tablet auf den Markt kommt.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur (m/w/d) Sensoren & Laser Senior für industrielle Bildverarbeitung
    Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
  2. Projektleiter (m/w/d) Business Transformation Consulting (PBTC)
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring bei München
Detailsuche

Das Nexus 7 kam im Juni 2012 auf den Markt, in Deutschland war es dann erst Ende August 2012 zu bekommen. Ob das Nachfolgemodell dann im Juli 2013 gleich international verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt.

Aller Voraussicht nach wird ein Nexus-7-Nachfolger gleich mit einer neuen Android-Version bestückt sein. Noch ist nicht klar, ob das Android 4.3 oder sogar schon Android 5.0 sein wird. Aber es gilt als sicher, dass zur Google-I/O eine neue Hauptversion von Android vorgestellt wird. Das Auslieferungsdatum des Nexus-7-Nachfolgers lässt darauf schließen, dass die neue Android-Version ebenfalls im Juli 2013 erscheint - eben abgestimmt mit der Markteinführung des 7-Zoll-Tablets.

Tablet-Preis steht noch nicht fest

Welche Bezeichnung das Nachfolgemodell des Nexus 7 haben wird, ist noch offen. Ebenfalls noch nicht endgültig entschieden ist der Verkaufspreis des 7-Zoll-Tablets. Das günstigste Modell des aktuellen Nexus 7 kostet im Play Store 200 Euro, in den USA 200 US-Dollar. Möglicherweise wird auch das Nachfolgemodell bei besserer Ausstattung für 200 US-Dollar erscheinen. Dann könnte Google das alte Modell zu einem günstigeren Preis verkaufen.

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Es ist aber auch denkbar, dass Google den Nexus-7-Nachfolger zum Kampfpreis von 150 US-Dollar auf den Markt bringt. Dann würde der Verkauf des aktuellen Nexus-7-Modells eingestellt. Bisher war es bei Google immer so, dass alte Modelle nicht mehr angeboten wurden. So löste etwa das Nexus 4 das Galaxy Nexus ab.

Vor rund zwei Wochen wurde bekannt, dass der Nexus-7-Nachfolger mit einem Prozessor von Qualcomm ausgestattet sein wird, der von Haus aus LTE unterstützt. Das bisherige Nexus 7 läuft mit einem Nvidia-Chip. Ende Januar 2013 wurde bekannt, dass das Nachfolgemodell des Nexus 7 einen sehr schmalen Gehäuserand um das Display herum haben soll. Außerdem soll in dem 7-Zoll-Tablet ein Display mit einer Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln stecken. Diese Angaben hatte sich Reuters nochmals von zwei Quellen bestätigen lassen.

Wie auch das erste Nexus 7 soll das Nachfolgemodell wieder von Asus stammen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


flasherle 05. Apr 2013

seh ich anders, 16:10 ist das optimale format..

Anonymer Nutzer 04. Apr 2013

Also deutlicher kann ein Mangel doch kaum sein... geh über die Play-Store-Seite auf den...

Chrizzl 04. Apr 2013

Wie ich schon geschrieben habe: er meint wohl die Rasterauflösung. Generell ist...

Nephtys 04. Apr 2013

Das Nexus 7 wird gewöhnlich in Portrait verwendet, also ist die Android4-Steuerleiste...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SFConservancy
Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
Artikel
  1. Connect-Festnetztest: Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser
    Connect-Festnetztest
    Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser

    Erstmals nahm Deutsche Glasfaser an dem Vergleich teil und war besser als die Telekom. Allerdings sind beide in unterschiedlichen Kategorien gelistet.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
    Chrome OS Flex
    Das Apple Chromebook

    Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 949€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /