Abo
  • IT-Karriere:

Google: Nexus 6P kann bestellt werden

Das Nexus 6P ist jetzt auch in Deutschland erhältlich: Ab 650 Euro kann das von Huawei gebaute Smartphone in Googles Play Store bestellt werden. Die 128-GByte-Version ist allerdings noch nicht verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Nexus 6P kann jetzt auch in Deutschland bestellt werden.
Das Nexus 6P kann jetzt auch in Deutschland bestellt werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Fast drei Wochen nach dem Nexus 5X ist auch das zweite neue Google-Smartphone in Deutschland erhältlich. Das Nexus 6P kann im Play Store bestellt werden, der Versand soll innerhalb von ein bis zwei Tagen erfolgen.

Stellenmarkt
  1. RUAG Defence Deutschland GmbH, Wedel bei Hamburg
  2. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg

Erhältlich sind allerdings nur die Modelle mit 32 GByte und 64 GByte großem internen Flash-Speicher. Die 128-GByte-Variante ist noch nicht erhältlich, den Verfügbarkeitstermin gibt Google weiterhin mit "bald" an. Das Nexus 6P mit 32 GByte Speicher kostet 650 Euro, das Modell mit 64 GByte Speicher ist für 700 Euro zu haben. Das 128-GByte-Modell soll 800 Euro kosten.

5,7 großes Display und 12,3-Megapixel-Kamera

Das Nexus 6P hat einen 5,7 Zoll großen hochauflösenden Bildschirm und ein Gehäuse aus Aluminium. Auffälliges Detail ist ein leicht hervorstehender, mit einem Glaseinleger versehener Bereich auf der Rückseite, in dem unter anderem die Kamera untergebracht ist. Diese liefert mit 12,3 Megapixeln und einer guten Lichtempfindlichkeit im Test von Golem.de gute Ergebnisse.

Als Prozessor kommt Qualcomms Snapdragon 810 zum Einsatz, der auch im Nexus 6P bereits nach wenigen Minuten überhitzt und dementsprechend seine Leistung stark drosselt. Nach 15 Minuten kommt das Smartphone in unseren Tests nur noch auf die Hälfte der Benchmark-Leistung, die es im kalten Zustand aufweist.

Auch das Nexus 5X hat Probleme

Das kleinere Modell Nexus 5X zeigt die gleichen Probleme, was die beiden neuen Google-Smartphones verglichen mit stellenweise deutlich günstigeren Konkurrenzgeräten wie dem LG G4 oder dem Samsung Galaxy S6 nicht besonders attraktiv macht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. (PC für 59,99€, PS4 für 69,99€ - Release am 13. September)
  3. 137,70€

bazoom 24. Nov 2015

Nein das ist eben NICHT die Frage. Das Teil hat einfach wie angegeben zu funktionieren...

b10111 24. Nov 2015

will man gerade jetzt langfristig (updates) etwas von einem (android-)gerät haben, kommt...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    •  /