• IT-Karriere:
  • Services:

Google: Neues Nexus 7 mit LTE nun auch im Play Store gelistet

Drei Wochen nach dem Verkaufsstart des neuen Nexus 7 in Deutschland bietet Google das LTE-Modell nun auch über den Play Store an. Zunächst gab es das LTE-Modell nur bei Media Markt und Saturn, mittlerweile ist es auch bei anderen Onlinehändlern zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,
LTE-Version des neuen Nexus 7 nun auch im Play Store
LTE-Version des neuen Nexus 7 nun auch im Play Store (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

350 Euro kostet die LTE-Variante des neuen Nexus 7 in Googles Play Store, sie kostet damit genauso viel wie bei anderen Händlern. Als der Verkauf für das neue Nexus 7 in Deutschland Ende August 2013 startete, gab es das LTE-Modell zunächst nur bei Media Markt und Saturn, aber mittlerweile kann es auch bei vielen anderen Onlinehändlern erworben werden. Die meisten verkaufen es für 350 Euro. Es gibt von Google keine Erklärung dafür, weshalb das LTE-Modell mit dreiwöchiger Verspätung im Play Store gelistet wird. Das LTE-Modell hat 32 GByte Flash-Speicher.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Weiterhin wird das Nur-WLAN-Modell mit 32 GByte Flash-Speicher für 270 Euro angeboten und die 16-GByte-Ausführung gibt es für 230 Euro im Play Store. Generell fehlt dem Nexus 7 ein Steckplatz für Speicherkarten. Weiterhin wird zumindest das 7-Zoll-Tablet ohne Versandkosten im Play Store angeboten. Sonst kommen rund 10 Euro Versandkosten dazu.

  • Neues Nexus 7 (Quelle: Google)
  • Neues Nexus 7 (Quelle: Google)
  • Neues Nexus 7 (Quelle: Google)
  • Neues Nexus 7 (Quelle: Google)
  • Neues Nexus 7 (Quelle: Google)
Neues Nexus 7 (Quelle: Google)

Während die Nur-WLAN-Variante mit 32 GByte auch bei vielen Onlinehändlern zum Listenpreis zu bekommen ist, gilt das nicht für das 16-GByte-Modell. Dieses ist nur bei wenigen Händlern gelistet, die dann auch 270 Euro und mehr dafür verlangen. Die Händler verlangen also für das 16-GByte-Modell so viel oder mehr als für die 32-GByte-Ausführung. Der Grund liegt darin, dass offiziell die 16-GByte-Ausführung des neuen Nexus 7 nur über den Play Store angeboten wird, jenseits davon werden in Deutschland keine Vertriebswege geboten.

Das neue Nexus 7 hat einen 7 Zoll großen Touchscreen mit einer Bildschirmauflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln. Auf der Rückseite befindet sich eine 5-Megapixel-Kamera ohne Fotolicht. Im Inneren arbeitet Qualcomms Snapdragon-S4-Pro-Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 GHz. WLAN wird nach 802.11 a/b/g/n unterstützt und es gibt einen NFC-Chip. Das neue Nexus 7 wird gleich mit Android 4.3 ausgeliefert.

Im Test von Golem.de wurde die hohe Auflösung und Helligkeit des Displays im neuen Nexus 7 gelobt. Gefallen haben uns auch die Gewichtsreduzierung und die lange Akkulaufzeit. Weniger überzeugen konnten die 5-Megapixel-Kamera und die Stereolautsprecher.

Nexus 4 ist im Play Store ausverkauft

Im deutschen Play Store ist das Nexus 4 ausverkauft und es ist keine Nachlieferung vorgesehen. Das Nexus 4 kann zwar noch vereinzelt im Einzelhandel gekauft werden, aber dann mit erheblichem Aufpreis. Denn die von Google im Play Store umgesetzte Preissenkung kam nie im regulären Handel an.

Ende August 2013 hatte Google den Preis für das Nexus 4 im Play Store gesenkt. Das 8-GByte-Modell gab es statt für 300 für 200 Euro. Für das 16-GByte-Modell verringerte sich der Preis von 350 auf 250 Euro. Sowohl die 8-GByte- als auch die 16-GByte-Version kostet im Onlinehandel jeweils 320 Euro und mehr. Auch das Nexus 4 hat keinen Steckplatz für Speicherkarten. Es wird erwartet, dass Google im Oktober 2013 einen Nexus-4-Nachfolger vorstellt, der möglicherweise wieder von LG stammt und Nexus 5 heißt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

tunnelblick 20. Sep 2013

oh, das war lame...

ajoo 19. Sep 2013

"Google" und "Spitzensupport" in einem Satz zu nennen... Respekt. Hattest du etwa schon...

expat 18. Sep 2013

SIP? :-)

Starbuckz 18. Sep 2013

Wartet, geht es hier darum, dass die Ränder oben und unten (aus portrait perspektive...


Folgen Sie uns
       


Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020)

Das Expertbook B9 von Asus ist ein sehr leichtes, leistungsfähiges Business-Notebook. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /