Abo
  • Services:

Google: Neues Nexus 7 mit LTE nun auch im Play Store gelistet

Drei Wochen nach dem Verkaufsstart des neuen Nexus 7 in Deutschland bietet Google das LTE-Modell nun auch über den Play Store an. Zunächst gab es das LTE-Modell nur bei Media Markt und Saturn, mittlerweile ist es auch bei anderen Onlinehändlern zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,
LTE-Version des neuen Nexus 7 nun auch im Play Store
LTE-Version des neuen Nexus 7 nun auch im Play Store (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

350 Euro kostet die LTE-Variante des neuen Nexus 7 in Googles Play Store, sie kostet damit genauso viel wie bei anderen Händlern. Als der Verkauf für das neue Nexus 7 in Deutschland Ende August 2013 startete, gab es das LTE-Modell zunächst nur bei Media Markt und Saturn, aber mittlerweile kann es auch bei vielen anderen Onlinehändlern erworben werden. Die meisten verkaufen es für 350 Euro. Es gibt von Google keine Erklärung dafür, weshalb das LTE-Modell mit dreiwöchiger Verspätung im Play Store gelistet wird. Das LTE-Modell hat 32 GByte Flash-Speicher.

Stellenmarkt
  1. B&R Industrial Automation GmbH, Essen
  2. über duerenhoff GmbH, Münster

Weiterhin wird das Nur-WLAN-Modell mit 32 GByte Flash-Speicher für 270 Euro angeboten und die 16-GByte-Ausführung gibt es für 230 Euro im Play Store. Generell fehlt dem Nexus 7 ein Steckplatz für Speicherkarten. Weiterhin wird zumindest das 7-Zoll-Tablet ohne Versandkosten im Play Store angeboten. Sonst kommen rund 10 Euro Versandkosten dazu.

  • Neues Nexus 7 (Quelle: Google)
  • Neues Nexus 7 (Quelle: Google)
  • Neues Nexus 7 (Quelle: Google)
  • Neues Nexus 7 (Quelle: Google)
  • Neues Nexus 7 (Quelle: Google)
Neues Nexus 7 (Quelle: Google)

Während die Nur-WLAN-Variante mit 32 GByte auch bei vielen Onlinehändlern zum Listenpreis zu bekommen ist, gilt das nicht für das 16-GByte-Modell. Dieses ist nur bei wenigen Händlern gelistet, die dann auch 270 Euro und mehr dafür verlangen. Die Händler verlangen also für das 16-GByte-Modell so viel oder mehr als für die 32-GByte-Ausführung. Der Grund liegt darin, dass offiziell die 16-GByte-Ausführung des neuen Nexus 7 nur über den Play Store angeboten wird, jenseits davon werden in Deutschland keine Vertriebswege geboten.

Das neue Nexus 7 hat einen 7 Zoll großen Touchscreen mit einer Bildschirmauflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln. Auf der Rückseite befindet sich eine 5-Megapixel-Kamera ohne Fotolicht. Im Inneren arbeitet Qualcomms Snapdragon-S4-Pro-Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 GHz. WLAN wird nach 802.11 a/b/g/n unterstützt und es gibt einen NFC-Chip. Das neue Nexus 7 wird gleich mit Android 4.3 ausgeliefert.

Im Test von Golem.de wurde die hohe Auflösung und Helligkeit des Displays im neuen Nexus 7 gelobt. Gefallen haben uns auch die Gewichtsreduzierung und die lange Akkulaufzeit. Weniger überzeugen konnten die 5-Megapixel-Kamera und die Stereolautsprecher.

Nexus 4 ist im Play Store ausverkauft

Im deutschen Play Store ist das Nexus 4 ausverkauft und es ist keine Nachlieferung vorgesehen. Das Nexus 4 kann zwar noch vereinzelt im Einzelhandel gekauft werden, aber dann mit erheblichem Aufpreis. Denn die von Google im Play Store umgesetzte Preissenkung kam nie im regulären Handel an.

Ende August 2013 hatte Google den Preis für das Nexus 4 im Play Store gesenkt. Das 8-GByte-Modell gab es statt für 300 für 200 Euro. Für das 16-GByte-Modell verringerte sich der Preis von 350 auf 250 Euro. Sowohl die 8-GByte- als auch die 16-GByte-Version kostet im Onlinehandel jeweils 320 Euro und mehr. Auch das Nexus 4 hat keinen Steckplatz für Speicherkarten. Es wird erwartet, dass Google im Oktober 2013 einen Nexus-4-Nachfolger vorstellt, der möglicherweise wieder von LG stammt und Nexus 5 heißt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 83,90€

tunnelblick 20. Sep 2013

oh, das war lame...

ajoo 19. Sep 2013

"Google" und "Spitzensupport" in einem Satz zu nennen... Respekt. Hattest du etwa schon...

expat 18. Sep 2013

SIP? :-)

Starbuckz 18. Sep 2013

Wartet, geht es hier darum, dass die Ränder oben und unten (aus portrait perspektive...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /