Abo
  • Services:
Anzeige
Google Earth zeigt Sehenswürdigkeiten weiterhin dreidimensional.
Google Earth zeigt Sehenswürdigkeiten weiterhin dreidimensional. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Google: Neues Google Earth bringt Tourguide und Kontextsuche

Google Earth zeigt Sehenswürdigkeiten weiterhin dreidimensional.
Google Earth zeigt Sehenswürdigkeiten weiterhin dreidimensional. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Virtuelle Erde: Die neue Version von Google Earth wurde visuell überarbeitet und läuft flüssiger, benötigt jedoch den Chrome-Browser. Neu sind der virtuelle Tourguide Voyager und eine Kontextsuche.

Der Globus im Browser: Googles kostenlose Software-as-a-Service Google Earth ist in einer neuen Version erschienen. Neu sind die direkte Integration im Webbrowser Chrome, eine optimierte Suchfunktion, der digitale Tourenführer Voyager und eine verbesserte 3D-Steuerung. Generell hat Google die Software mehr zu einem Programm für Entdecker denn einer Navigationshilfe umfunktioniert.

Anzeige

Generell läuft die Software im Webbrowser gefühlt flüssiger als die vorherige Version und die Desktopversion zum Herunterladen. Allerdings werden nun nicht mehr so viele Informationen auf dem Bildschirm angezeigt. Details wie etwa Bushaltestellen oder fotografierte Standorte fehlen in der neuen Erkundungsansicht. In den Einstellungen lassen sich jedoch drei Kartenstile auswählen, die entsprechende Informationen einblenden oder komplett ausblenden.

Digitaler Reiseführer

Als wichtige neue Funktion führt Google die Software Voyager ein. Sie stellt dem Nutzer Touren vor, die zu einem bestimmten Thema Informationen und den Standort mit Google Earth anzeigen. Voyager ist ähnlich einer Bildergalerie aufgebaut, in der sich Touristen beispielsweise bekannte Sehenswürdigkeiten ihres Urlaubsziels anzeigen lassen können.

  • Die Kontextsuche findet Objekte anhand von Sätzen. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Voyager zeigt virtuelle Touren an. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die 3D-Ansicht rotiert langsam um Objekte. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
Die Kontextsuche findet Objekte anhand von Sätzen. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)

Inhalte in Voyager werden von der Google-Earth-Community zusammengestellt und von einem Redaktionsteam überprüft. Sie werden in einer Übersicht nach Themen sortiert. Es soll auch wieder möglich sein, Touren mit Sprachdaten zu erstellen. Mit der Zufallsfunktion können zufällig ausgewählte Standorte angesteuert werden.

Reiseziele kontextbasiert finden

Google integriert in der neuen Earth-Software auch eine Suchfunktion, die anhand des Satzkontextes ein Ziel erkennt. Gibt ein Nutzer beispielsweise den Satz "höchster Berg in Deutschland" ein, dann navigiert die Software zur Zugspitze. Außerdem hat Google die 3D-Ansicht in Earth verbessert. Diese zeigt Objekte jetzt polygonreicher an und ist einfacher und flüssiger zu steuern. Die niedrigauflösenden Texturen, die aus den Satellitenbilder generiert werden, wurden jedoch nicht verbessert.

Die neue Version von Google Earth ist ausschließlich in Googles Browser Chrome nutzbar. Alternativ lässt sich das Programm als eigenständige Software herunterladen und unter Windows, MacOS oder als mobile App für Android installieren. Eine iOS-Version der Software soll zu einem späteren Zeitpunkt folgen.


eye home zur Startseite
pythoneer 19. Apr 2017

Stell einfach auf Wayland um :^)

ernestopheles 19. Apr 2017

Ich weiß, die Frage aller Fragen ... Strg+A ... beruhigt wunderbar die Nerven ...

Rolf Schreiter 19. Apr 2017

Auch kein Rücklauf auf vorherige/ältere/historische Luftbilder mehr möglich



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Tetra GmbH, Melle
  2. Giesecke+Devrient GmbH, München
  3. Hannover Rück SE, Hannover
  4. ESCRYPT GmbH, Bochum


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 264€ + 5,99€ Versand
  2. ASUS-Gaming-Produkt kaufen und bis zu 150€ Cashback erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  2. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  3. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  4. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  5. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  6. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  7. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  8. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  9. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft

  10. Ryzen 2000

    AMDs Ryzen-Chip schafft 200 MHz mehr



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Sicherheitsupdate Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

  1. Re: Können Schiffe in dem neuen AOE immer noch...

    Das... | 18:27

  2. Anstatt Eisen zu Gold machen sie Pappe zu Gold.

    Vaako | 18:24

  3. Re: Ich werde google sicher nicht meine...

    IchBIN | 18:21

  4. Ein ungefährer Zeitrahmen in dem das Leck bestand...

    M.P. | 18:19

  5. Wie funktioniert das mit der Anonymität?

    IchBIN | 18:18


  1. 17:28

  2. 16:59

  3. 16:21

  4. 16:02

  5. 15:29

  6. 14:47

  7. 13:05

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel