Abo
  • Services:
Anzeige
Chromebook Pixel 2015
Chromebook Pixel 2015 (Bild: Google)

Google: Neues Chromebook Pixel nutzt USB Typ C

Chromebook Pixel 2015
Chromebook Pixel 2015 (Bild: Google)

Schneller, modernes USB 3.1 und günstiger: Googles zweites Chromebook Pixel steckt in einem fast baugleichen Gehäuse wie der Vorgänger und ist technisch topaktuell - aber nicht in Deutschland erhältlich.

Anzeige

Google hat sein neues Chromebook Pixel vorgestellt. Die zweite Generation des Ultrabooks ähnelt dem ersten Chromebook Pixel stark, da Google lediglich das Innenleben überarbeitet und das Aluminiumgehäuse kaum angetastet hat. Das neue Chromebook Pixel nutzt weiterhin ein 12,85-Zoll-Display mit IPS-Panel im seltenen 3:2-Format, die Auflösung beträgt 2.560 mal 1.700 Pixel (239 ppi). Google gibt eine maximale Helligkeit von hohen 400 cd/m² an.

Das Chromebook Pixel misst 298 x 225 x 15,3 mm und wiegt 1,5 kg. Bei den Anschlüssen setzt Google auf zwei USB-Ports vom Typ C, die aber nur mit USB-3.0-Geschwindigkeit arbeiten. Über einen der Typ-C-Anschlüsse wird das Chromebook Pixel aufgeladen. Dafür legt Google ein passendes 60-Watt-Netzteil bei. Zusätzlich sind zwei USB-Ports vom Typ A und ein SD-Kartenleser vorhanden. Monitore müssen zumindest derzeit per extra zu erwerbendem Adapter angeschlossen werden - so wie bei Apples Macbook 12.

Den Ivy-Bridge-Prozessor des Vorgängers hat Google durch aktuelle Broadwell-Technik in Form von 15-Watt-Chips ersetzt: Wahlweise rechnet ein Core i5-5200U mit 2,2 GHz sowie 8 GByte Arbeitsspeicher oder ein Core i7-5500U mit 2,4 GHz plus 16 GByte RAM. Je nach Modell sind 32 oder 64 GByte als SSD verbaut, hinzu kommt ein Terabyte Speicherplatz bei Googles Drive. Das ac-WLAN mit zwei Antennen und Bluetooth 4.0 LE liefert Intels 7260-NIC.

Die weitere Ausstattung: 720p-Webcam, Touchscreen, beleuchtete Tastatur und ein Clickpad aus Glas. Google gibt die Akkulaufzeit mit bis zu 12 Stunden an, eine LED-Anzeige auf dem Deckel des Chromebook Pixel zeigt die Restladung. Laut Tests schafft es das Gerät zehn Stunden lang, Videos wiederzugeben.

Die kleine Version des Chromebook Pixel mit Core i5, 8 GByte und 32er-SSD kostet 1.000 US-Dollar. Für die größere Variante mit Core i7, 16 GByte und 64 GByte Speicherplatz ruft Google 1.300 US-Dollar auf. Mit deutscher IP zeigt der Google Store nur eine Fehlermeldung - schon der 1.300 bis 1.450 US-Dollar teure Vorgänger wurde hierzulande nicht verkauft.


eye home zur Startseite
MrG 23. Mär 2015

Alle Infos - nur leider in Deutschland nicht erhältlich: https://store.google.com/product...

chithanh 13. Mär 2015

Danke. :) Es scheint aber in dem Satz an die falsche Stelle gerutscht zu sein.

Graveangel 13. Mär 2015

Ohne SSD relativ gut möglich (von HP 350¤) Aber gut, wenn ich nen vernünftiges Notebook...

Graveangel 13. Mär 2015

Ich hab jetzt 1 Jahr lang ein Gerät mit 3.2kg jeden Tag mitgenommen und Wechsel gerade...

HibikiTaisuna 12. Mär 2015

Also ich kann Offline mit meinem Chromebook genug machen: Bilder ansehen, rudimentaer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen, Dresden
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. SYNCHRON GmbH, Stuttgart
  4. Ria Deutschland GmbH, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Supernatural, The Big Bang Theory)
  2. (u. a. Blade Runner, Inception, Erlösung, Mad Max Fury Road, Creed, Legend of Zarzan)
  3. (u. a. Arrow, Pretty Little Liars, The Big Bang Theory, The 100)

Folgen Sie uns
       


  1. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  2. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  3. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  4. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  5. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  6. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  7. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  8. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone

  9. Sexismus

    US-Spielforum Neogaf offenbar abgeschaltet

  10. Kiyo und Seiren X

    Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Kaputte Tastatur

    non_existent | 17:31

  2. Re: Vermutlich wurde der Taschenrechner in Java...

    CHU | 17:28

  3. Re: Was hat das mit Sexismus zu tun?

    Yash | 17:27

  4. Was soll man sonst machen...

    CHU | 17:24

  5. Re: Die FSFE hätte ihren Sitz nach München...

    luzipha | 17:23


  1. 17:38

  2. 16:38

  3. 16:28

  4. 15:53

  5. 15:38

  6. 15:23

  7. 12:02

  8. 11:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel