Abo
  • Services:

Google+: Neuer Stream, Hangout-Apps und Foto-Optimierungen

Google+ erhält heute einige große Neuerungen: Neben einem mehrspaltigen Nachrichtenfeed gibt es neue Apps für Hangouts und neue Funktionen für Google+ Fotos, mit denen Google automatisch die besten Bilder auswählt und optimiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Funktionen für Google+
Neue Funktionen für Google+ (Bild: Google)

Google Plus bekommt einen neu gestalteten Stream. Die auf Tablets bereits genutzte mehrspaltige Darstellung soll es im Laufe des Tages auch für den Desktop geben. Ein bis drei Spalten können nebeneinander dargestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Zudem setzt Google zunehmend auf Animationen: Menüs werden durch Mouse-over eingeblendet, einzelne Elemente durch eine Flip-Animation editiert. Einzelne Einträge werden automatisch Themen zugeordnet und können dem Nutzer weitere Inhalte anzeigen. Auch Hashtags fügt Google automatisch ein und nutzt bei Fotos dazu eine Bilderkennung, was aber auch unterdrückt oder geändert werden kann.

Hangouts

Für Hangouts startet Google eine neue App. Diese zeigt alle geführten Gespräche an, ob zu zweit oder mit mehreren Nutzern. Dabei stehen alle Gespräche auch später noch zur Verfügung, da sie in der Cloud gespeichert werden, wenn der Nutzer es wünscht. Auch Chats können so nachvollzogen werden, mitsamt allen Bildern.

Auch diese App soll ab heute für Android, iOS und als Web-App zur Verfügung stehen, wobei diese alle miteinander synchronisiert werden.

Google+ Fotos

Der in Google+ integrierte Fotodienst wird erweitert. So erhalten Nutzer künftig 15 statt 5 GByte Cloud-Speicher für Fotos in voller Auflösung. Bilder in verringerter Auflösung speichert Google+ unbegrenzt.

Neu ist die Möglichkeit, Google+ Fotos aus einer Fotosammlung automatisch die besten Bidler aussuchen zu lassen. Unscharfe und falsch belichtete Bilder werden aussortiert, mehrfach fotografierte Motive reduziert und dabei Bilder mit Personen und von bekannten Plätzen herausgefiltert. So sollen aus Hunderten von Urlaubsfotos die Highlights automatisch herausgesucht werden.

Googles Cloud-Dienst kann Bilder zudem automatisch optimieren. Dazu werden unter anderem die Belichtung und Tonwerte angepasst. Gesichter sollen erkannt und getrennt von anderen Bildbereichen optimiert werden, beispielsweise um unreine Haut zu glätten. Auch Rauschen in Bildern soll reduziert und die Dynamik erhöht werden.

Die neuen Funktionen für Google+ Fotos sollen ab heute zur Verfügung stehen. Nutzer erkennen die Neuerung, wenn sie mit der Maus über ein eigenes Foto fahren, in dem ein "Enhance"-Button eingeblendet wird.

Darüber hinaus kann Google+ Animationen erstellen, wenn mehrere Bilder in kurzer Zeitfolge aufgenommen werden. Entsprechende Serienaufnahmen werden automatisch erkannt. Auch HDR-Aufnahmen kann Google+ Fotos aus mehreren Fotos mit unterschiedlicher Belichtung erstellen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-78%) 8,99€
  4. (-20%) 47,99€

win.ini 16. Mai 2013

Exakt, daher habe ich auch große Angst vor dem Ansturm auf Google+ in nächster Zeit...

violator 16. Mai 2013

...was die Timelinehater davon halten. Jetzt hat man auf einmal drei Spalten, die völlig...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /