Google: Neuer Play Store veröffentlicht

Google hat eine neue Hauptversion des Play Store veröffentlicht. Mit dem Update auf die 4er Version gibt es eine veränderte Optik, mit der die Nutzung von Googles Onlineshop verbessert werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Neuer Play Store
Neuer Play Store (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Die neue Version 4 des Play Store zeigt die Hauptrubriken nun gesammelt im oberen Bereich des Bildschirms an. So findet der Nutzer die Bereiche Apps, Spiele, Musik, Bücher und Filme nun einfacher. Bislang waren die Rubriken zwischen den aktuellen Empfehlungen einsortiert. Künftig erscheinen Empfehlungen und Hinweise unterhalb des neuen Rubrikbereichs. Weil der Play Store in Deutschland noch nicht offiziell freigeschaltet ist, gibt es derzeit dafür noch keine Inhalte, so dass die Play-Store-Hauptseite überwiegend durch leere Flächen auffällt.

  • Bisheriger Play Store 3 - Einstellungen (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - Einstellungen (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - Einstellungen (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - Startseite des Musikbereichs (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - App-Bereich (Bld: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - Startseite des App-Bereichs (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - Startseite (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - Anzeige aller angeforderten App-Berechtigungen (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - Fenster mit App-Berechtigungen beim Installieren (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - Einstellungen (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - Einstellungen (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - Musik-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - Startseite (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
Play Store 4 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Full Stack Developer für Cloud-native Anwendungen (d/m/w)
    INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken, Leipzig
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Web-Security
    HANSALOG BPS GmbH, Ankum, Dortmund, Hamburg
Detailsuche

Allgemein hat sich Google von dem schwarzen Hintergrunddesign in der Version 3 des Play Store verabschiedet. Stattdessen dominieren Hellgrau und Grün als Hintergrundfarben und es werden Erinnerungen an alte Android-Market-Zeiten wach. Die Farbe Grün ist auch die Standardfarbe von Googles Android-Maskottchen.

Weniger Informationen pro Bildschirmseite

Allgemein zeigt der neue Play Store größere App-Icons und einen größeren Text in den Übersichtslisten. Mit den größeren Listeneinträgen will Google die Übersichtlichkeit im Play Store verbessern, zwischen den einzelnen Einträgen gibt es nun einen größeren Abstand. Das führt dazu, dass allgemein weniger Informationen auf eine Bildschirmseite passen.

Während auf einem Xperia T von Sony mit der 3er Version des Play Stores etwa in den Suchergebnissen bis zu acht Einträge pro Bildschirmseite angezeigt werden, sind es nach dem Update maximal sechs. Auch bei den App-Rubriken zeigt der Play Store nun nur noch bis zu sechs Einträge. Vorher waren es bis zu 14.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Mit dem Play-Store-Update sollen zusammengehörige Inhalte besser als bisher gruppiert werden. So soll etwa die Suche nach Apps mit bestimmten Funktionen damit für den Nutzer einfacher werden.

Veränderungen bei der Installation

Der neue Play Store bringt eine weitere veränderte Funktion. Und zwar wird bei der Installation von Apps nun ein Fenster mit den betreffenden Berechtigungen geöffnet. Bisher erschien eine neue Seite im Play Store. Nach dem Installieren der App ist dann kein weiterer Befehl mehr notwendig, um wieder zu der Detailseite der soeben installierten App zu wechseln. Denn das Fenster mit den Berechtigungen schließt sich automatisch, sobald der Nutzer den Berechtigungen zugestimmt hat.

Eine weitere Änderung betrifft die Durchführung von In-App-Käufen. Wenn aus einer App heraus Inhalte dazugekauft werden, kehrt der Käufer danach direkt zu der App zurück, aus der heraus die Inhalte dazugekauft wurden.

Google verteilt die Version 4.0.25 des Play Stores automatisch. Der aktuelle Play Store funktioniert auf allen Geräten, die mindestens Android 2.2 verwenden. Es wird wohl noch einige Wochen dauern, bis das Update bei allen Nutzern angekommen ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
Artikel
  1. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  2. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

  3. Spionagesoftware: Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO
    Spionagesoftware
    Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO

    War es eine Razzia oder eine freundliche Besichtigung? Der diplomatische Druck auf Israel wegen des Trojaner-Herstellers NSO zeigt offenbar Wirkung.

S-Talker 11. Apr 2013

WTF? 20MB/s schreiben in den Hauptspeicher? Das würde sogar einen 486 ausbremsen...

Jolla 11. Apr 2013

Ich würde das gerne direkt in der Übersicht sehen und nicht erst wenn ich die App...

root666 11. Apr 2013

Du klickst lange auf eine App, danach wird diese markiert und dann kannst mit einem...

kiss 10. Apr 2013

Was mich wundert ist das der neue Play Store genau wie Aptoide aussieht, ob das Zufall ist?

rabatz 10. Apr 2013

Das Problem ist/war dass die Verhandlungen mit der Austromechana (österreichisches...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional günstiger • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen (u. a. 14" 64GB 229€) • Alternate (u. a. Deepcool-Gehäuselüfter ab 24,99€) • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Philips-Fernseher 65" Ambilight 679€ [Werbung]
    •  /