Abo
  • Services:
Anzeige
Googles neuer Play Store für den Browser
Googles neuer Play Store für den Browser (Bild: Screenshot Golem.de)

Google Neuer Play Store verärgert die Nutzer

Google hat eine neue Browserversion des Play Store veröffentlicht - das Design wurde grundlegend überarbeitet. Viele Nutzer stören sich aber daran, dass nun viele wichtige Funktionen fehlen.

Anzeige

Mit dem neuen Play Store für den Browser will Google den Wechsel zwischen den einzelnen Rubriken vereinfachen. Die Rubrik-Übersicht ist nun auf der linken Seite zu finden. Befindet sich der Nutzer in einer Rubrik und der Mauspfeil auf dem Pfeil nach links, öffnet sich automatisch die Rubrik-Übersicht. Dabei wird immer die gerade aktuelle Rubrik ganz oben angezeigt und danach folgen die übrigen Rubriken. Das bedeutet, dass sich der Nutzer nicht darauf verlassen kann, an welcher Stelle in der Übersicht die einzelnen Rubriken zu finden sind. Befindet sich der Nutzer in der Apps-Rubrik, ist die Startseitenrubrik ganz nach unten in der Liste gewandert.

  • Googles neuer Play Store im Browser (Screenshot: Golem.de)
  • Googles neuer Play Store im Browser (Screenshot: Golem.de)
  • Googles neuer Play Store im Browser (Screenshot: Golem.de)
  • Googles neuer Play Store im Browser (Screenshot: Golem.de)
  • Googles neuer Play Store im Browser (Screenshot: Golem.de)
  • Googles neuer Play Store im Browser (Screenshot: Golem.de)
Googles neuer Play Store im Browser (Screenshot: Golem.de)

Die Sortierung mit den Informationen der einzelnen Einträge wurde ebenfalls grundlegend verändert. Die App-Details sind nun nicht mehr auf der rechten Seite zu finden, sondern sind der letzte Eintrag der App-Beschreibung. Ganz oben wird erklärt, wozu die betreffende App benutzt werden kann. Direkt darunter folgt der Kommentarbereich und erst danach werden die Neuerungen einer App aufgelistet. Und danach folgen die Informationen wie das Datum der letzten Aktualisierung, die Versionsnummer, die benötigte Android-Version und die Größe. Ganz am Ende gibt es dann App-Empfehlungen. Als neue Funktion zeigt nun auch die Browserversion des Play Store die Einträge in der Wunschliste an.

Kommentare lassen sich nicht mehr sortieren

Mit der neuen Play-Store-Version gibt es nur noch eine Sortieroption für die Nutzerkommentare. Bisher war es möglich, diese unter anderem nach Gerät, Nützlichkeit oder Datum zu sortieren. Jetzt werden diese nur nach Nützlichkeit angezeigt. Wenn also eine App etwa durch ein Update Probleme macht, konnte der Nutzer sich darüber von anderen Anwendern quasi warnen lassen. Diese Möglichkeit besteht nun nicht mehr ohne weiteres. Wenn Googles Play-Store-Algorithmus diese neuen Einträge nach hinten verbannt, dann tauchen sie für den Nutzer erst nach vielem Blättern auf.

Viele App-Verwaltungsfunktionen entfernt

Etliche Nutzer beklagen sich außerdem darüber, dass die Verwaltungsfunktionen deutlich beschnitten wurden. In der Browserversion des Play Store ist es nicht mehr möglich, Apps zu deinstallieren. Auch die App-Verwaltung nach Gerät ist nicht mehr möglich. Bisher konnten Besitzer eines Android-Gerätes darüber bequem die installierten Apps auf den jeweiligen Geräten verwalten. Nun zeigt die App-Verwaltung nur noch alle installierten Apps an, unterscheidet aber nicht mehr zwischen den verwendeten Geräten.

Viele Nutzer beklagten auch, dass es keine Übersicht mehr über die gekauften Apps gibt. In der Liste der installierten Apps gibt es keine Unterscheidung zwischen kostenlosen und gekauften Apps. Über das Google-Konto ist aber eine Ansicht der gekauften Apps weiterhin möglich. Allerdings findet sich die Funktion damit an einer Stelle, wo viele Anwender es nicht erwarten und daher nur schwer finden.

Zudem unterscheidet der Play Store nicht mehr zwischen installierten und weiterhin verwendeten Apps und den Apps, die einmal installiert wurden, nun aber nicht mehr auf dem Gerät vorhanden sind. Auch das Aktualisieren von Apps über die Play-Store-Webseite ist nicht mehr möglich. In den Nutzerkommentaren zeigen sich viele Anwender enttäuscht, dass einige wesentliche Funktionen mit der neuen Version nicht mehr verfügbar sind.

Entwickler beklagen sich über neues Design

Auch bei Entwicklern kommt die neue Play-Store-Version nicht gut an. Denn in den einzelnen App-Rubriken erscheinen zunächst nur die ersten sechs Apps. Der Nutzer muss ein weiteres Mal klicken, bevor weitere Apps der betreffenden Rubrik angezeigt werden. Viele Entwickler befürchten nun, dass ihre Einnahmen einbrechen, weil interessierte Kunden ihre Apps nicht mehr finden.


eye home zur Startseite
bofhl 24. Aug 2013

Könnte aber auch daran liegen, dass der Browser aufgrund von Ladeprobleme gleich ganz...

XmlmXmlmX 29. Jul 2013

Schön das die Wunschliste nun auch endlich nicht nur in der App zur Verfügung steht. Aber...

Endwickler 18. Jul 2013

Wer glaubt, dass seine Billighardware für nur maximal 1500 Euro für das Internet...

azeu 17. Jul 2013

...mit dem Sie einfacher stöbern und neue Favoriten entdecken können. Viel Spaß!" Also...

bofhl 17. Jul 2013

In den ganzen Anzeigen fällt auf, dass die Titelzeile bei mehr als 2 Wörter kaum lesbar...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Genossenschaftsverband Bayern e.V., München
  2. GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. Verve Consulting GmbH, Köln


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 42,49€
  2. 32,99€

Folgen Sie uns
       


  1. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  2. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

  3. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  4. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  5. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  6. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  7. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  8. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  9. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  10. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Star Wars EA entfernt Mikrotransaktionen aus Battlefront 2
  2. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  3. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Bundeskanzlerin Frau Dr. Weidel

    Abdiel | 20:34

  2. Re: Tesla Model 3 ist 100x besser

    jens_b | 20:30

  3. Re: Im Grunde ist es genauso unfassbar...

    vinylger | 20:29

  4. Re: Fährt der E-Golf auch ohne die 148...

    violator | 20:28

  5. Re: Schäbiges Kalkül

    DesertEvil | 20:28


  1. 17:26

  2. 17:02

  3. 16:21

  4. 15:59

  5. 15:28

  6. 15:00

  7. 13:46

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel