Abo
  • Services:
Anzeige
Google verteilt aktuell eine neue Version seiner Play-Dienste.
Google verteilt aktuell eine neue Version seiner Play-Dienste. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Google: Neue Version der Play-Dienste wird verteilt

Neben der kommenden Android-Version hat Google auf der Entwicklerkonferenz I/O auch eine neue Version der Play-Dienste vorgestellt. Diese ermöglichen nicht nur unkomplizierte Sicherheitsupdates, sondern bringen auch Vorteile für Smartwatches mit Android Wear.

Anzeige

Google hat mit der Verteilung der Version 5.0 seiner Play-Dienste begonnen. Die Play-Dienste dienen unter anderem dazu, Google- und Google-Play-Apps zu aktualisieren. Mit der neuen Version wird diese Funktion unter anderem um einen Sicherheitsaspekt erweitert.

So ist es ab sofort möglich, Sicherheits-Patches auch ohne ein komplettes Update des Betriebssystems aufzuspielen. Dies erhöht die Sicherheit für den Nutzer, da so sicherheitsrelevante Bugfixes schneller eingespielt werden können.

Apps können sich automatisch auf Smartwatch installieren

Mit der neuen Version der Play-Dienste können Programmierer zudem ihren Apps ermöglichen, sich automatisch auch auf einer Smartwatch mit Googles Betriebssystem Android Wear zu installieren. So muss der Nutzer nichts separat auf die Uhr spielen. Verwendet der Nutzer die App auf der Uhr, werden die Eingaben automatisch mit der "Mutter-App" auf dem Smartphone synchronisiert. Wie Android-Apps auf einer Wear-Smartwatch aussehen, hat Google auf der I/O unter anderem mit Pinterest und einer Koch-App gezeigt.

Zu den weiteren neuen Funktionen der Play-Dienste gehören auch Erweiterungen und Verbesserungen bei Google Play Games. So gibt es jetzt Quests, bei denen Nutzer eventbasiert gemeinsam Herausforderungen meistern können und Belohnungen erhalten. Neue Funktionen gibt es auch bei Drive, Wallet und Google Cast.

Erweiterte Möglichkeiten für Entwickler

Andere Neuerungen richten sich direkt an Entwickler, wie beispielsweise die Möglichkeit einer statistischen Auswertung des Verhaltens der App-Nutzer. Auch die In-App-Käufe und Werbemöglichkeiten wurden mit der neuen Version der Play Dienste verbessert und erweitert.

Das Update auf die Version 5.0 wird aktuell verteilt. Auf unseren Redaktionsgeräten sind die neuen Play-Dienste noch nicht installiert.


eye home zur Startseite
franky_79 27. Jun 2014

Mit den neuen Play Diensten ist dass Akkuproblem des Xperia Z erst einmal Geschichte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Köln
  2. Trede GmbH & Co. KG, Hamburg
  3. Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Zuffenhausen
  4. Continental AG, Regensburg, Hannover, Eschborn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,00€
  2. 3,99€
  3. 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Classic Factory

    Elextra, der Elektro-Supersportwagen aus der Schweiz

  2. Docsis 3.1

    AVM arbeitet an 10-GBit/s-Kabelrouter

  3. Upspin

    Google-Angestellte basteln an globalem File-Sharing-System

  4. Apple Park

    Apple bezieht das Raumschiff

  5. Google Cloud Platform

    Tesla-Grafik für maschinelles Lernen verfügbar

  6. Ryzen

    AMDs Achtkern-CPUs sind schneller als erwartet

  7. Deutsche Glasfaser

    Gemeinde erreicht Glasfaser-Quote am letzten Tag

  8. Suchmaschine

    Google macht angepasste Site Search dicht

  9. Hawkspex mobile

    Diese App macht das Smartphone zum Spektrometer

  10. Asus Tinker Board im Test

    Buntes Lotterielos rechnet schnell



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
Intel C2000
Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
  1. Super Bowl Lady Gaga singt unter einer Flagge aus Drohnen
  2. Lake Crest Intels Terminator-Chip mit Terabyte-Bandbreite
  3. Compute Card Intel plant Rechnermodul mit USB Type C

XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

  1. Re: bewerbungsfragen... mal zum self assessment. :-)

    amagol | 01:06

  2. Re: geschicktes Marketing

    ms (Golem.de) | 00:58

  3. Re: Warum der i3 ein Erfolg wird

    quasides | 00:58

  4. Re: 80% LTE Abdeckung

    Stepinsky | 00:56

  5. Re: CPU Befehlssätze

    ms (Golem.de) | 00:52


  1. 18:05

  2. 16:33

  3. 16:23

  4. 16:12

  5. 15:04

  6. 15:01

  7. 14:16

  8. 13:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel