Abo
  • Services:

Google: Neue Pixel-Smartphones erhalten echte Dual-SIM-Technik

Google will die kommenden Pixel-Smartphones endlich mit vernünftiger Dual-SIM-Unterstützung versehen. Die bisherigen Pixel-Smartphones haben zwar neben einer normalen SIM-Karte auch eine eSIM eingebaut. Aber es darf immer nur eine davon aktiv sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Das nächste Pixel-Smartphone wird echtes Dual-SIM erhalten.
Das nächste Pixel-Smartphone wird echtes Dual-SIM erhalten. (Bild: Ernesto S. Ruscio/Getty Images)

Zwei Gerätegenerationen lang mussten sich Käufer eines Pixel-Smartphones mit einer unnötig beschränkten Dual-SIM-Funktion abfinden. Das soll sich mit dem kommenden Pixel-Modell ändern. Wie XDA-Developers bemerkt hat, wurde die Funktion vergangene Woche durch einen Kommentar eines Google-Mitarbeiters im Rahmen des Android Open Source Projects bekanntgemacht. Demnach werden die in diesem Jahr erscheinenden Pixel-Smartphones eine vollwertige Dual-SIM-Unterstützung erhalten.

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. Versicherungskammer Bayern, München

Ob die künftigen Pixel-Smartphones wieder einen klassischen SIM-Kartensteckplatz und eine eSIM eingebaut haben werden, geht aus den vorliegenden Unterlagen nicht hervor. Es wäre auch möglich, dass ein künftiges Pixel-Smartphone parallel zu dieser Konfiguration auch mit zwei SIM-Kartensteckplätzen oder zwei eSIM versehen ist.

Google hat bereits das Pixel 2 aus dem Jahr 2017 mit einer eSIM versehen, allerdings wurde die zusätzliche SIM-Karte nie für Kunden in Europa freigeschaltet. Das hat sich dann mit dem Pixel 3 geändert, dessen eSIM parallel zur klassischen SIM-Karte auch in Deutschland nutzbar ist. Aber in beiden Smartphones muss sich der Gerätebesitzer entscheiden, ob er entweder die eSIM oder den ebenfalls vorhandenen SIM-Kartensteckplatz nutzen möchte.

Typische Dual-SIM-Nutzung

Die typische parallele Nutzung beider SIMs ist nicht möglich, wie es klassische Dual-SIM-Geräte eigentlich können. Für eine echte Dual-SIM-Funktion müssen zwei Funkeinheiten vorhanden sein - und die fehlen den Pixel-Smartphones. Erst mit den in diesem Jahr erscheinenden Pixel-Smartphones will Google das ändern.

Smartphones mit zwei Funkeinheiten sind jederzeit über zwei Mobilfunkrufnummern erreichbar. Der Nutzer kann demnach über zwei Rufnummern angerufen werden sowie beide für den Empfang und Versand von SMS nutzen. Bei der mobilen Datennutzung bestimmt der Nutzer, welche der beiden SIM-Karten verwendet werden soll.

Neue Pixel-Smartphones erwartet

Spätestens im Herbst 2019 wird Google aller Voraussicht nach die Nachfolgemodelle des Pixel 3 auf den Markt bringen. Es gibt zudem Berichte, dass vorher noch abgespeckte Modelle des Pixel 3 erscheinen. Das Pixel 3 Lite soll eine schlechtere Ausstattung als das normale Pixel 3 haben. Falls sich die bisherigen Informationen bestätigen, wäre das Pixel 3 Lite ein klassisches Mittelklasse-Smartphone. Es ist derzeit unklar, ob diese Geräte ebenfalls mit einer Dual-SIM-Funktion erscheinen werden.

In Deutschland ist der Markt für eSIMs noch am Anfang. Die drei Mobilfunknetzbetreiber bieten zwar eSIMs an, aber auch nicht in allen Tarifen. Vor allem Prepaid-Pakete werden meist nicht unterstützt. Wer einen anderen Anbieter nutzt, muss ohnehin meist darauf verzichten. Die großen Prepaid-Marken wie Aldi Talk oder Congstar bieten noch keine eSIM-Unterstützung und auch bei Blau, Ay Yildiz und Mobilcom Debitel sind nicht alle Produkte darauf vorbereitet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Pecker 12. Feb 2019 / Themenstart

Das ist so korrekt. Ein softwareupdate könnte beide Simkarten in Pixel 2/3 parallel...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
    2. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen
    3. Urteil Lärm-Tempolimits gelten auch für Elektroautos

      •  /