Abo
  • IT-Karriere:

Google: Neue Kontoeinstellungen sollen besseren Überblick bringen

Google hat die Einstellungsübersicht des Google-Kontos erneuert: Nutzer sollen dank des neuen Aufbaus gesuchte Optionen schneller als bisher finden. Außerdem sind Zusammenfassungen relevanter Informationen einfacher abzurufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neuen Kontoeinstellungen von Google
Die neuen Kontoeinstellungen von Google (Bild: Google)

Google hat seine überarbeiteten Konteneinstellungen unter Android vorgestellt. Die Option "Google-Konto", die in den Einstellungen der von Google zertifizierten Smartphones unter dem Eintrag "Google" zu finden sind, erscheinen nach dem Update in einem klareren Design. Zudem sollen wichtige Informationen schneller zu finden sein.

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  2. Werkstattzentrum für behinderte Menschen der Lebenshilfe gGmbH, Spiesen-Elversberg

Die verfügbaren Einstellungen sind in verschiedene Kategorien einsortiert. In der Übersicht lassen sich unter anderem die Datenschutzeinstellungen überprüfen und von Google gefundene Sicherheitsprobleme beseitigen. Der Reiter "Persönliche Daten" ermöglicht es, grundlegende Daten zu ändern - unter anderem auch das Passwort. Direkt in der Datenübersicht wird angezeigt, wann das persönliche Passwort das letzte Mal geändert wurde.

Übersichtliche Einstellungen

Der Reiter "Daten & Personalisierung" beinhaltet Einstellungen zu den Aktivitäten. Hier können Nutzer die von Google aufgezeichneten Aktivitäten einsehen und eine Personalisierung der Werbeanzeigen ausschalten. Auch der Speicherplatz lässt sich in diesem Menü verwalten. Außerdem können bei Google-Services gespeicherte Daten heruntergeladen werden.

Zu den weiteren Menüs gehören Sicherheitsoptionen sowie Einstellungen zu Zahlungen und Abos. Dort können Nutzer unter anderem die bei Google hinterlegten Zahlungsmöglichkeiten einsehen und bearbeiten. Auch Käufe und Abonnements lassen sich einfach einsehen. Bei den Käufen greift das System auch auf Informationen in E-Mails zu, die bei Gmail abgerufen wurden.

Über eine Suchfunktion lassen sich gewünschte Funktionen über Stichwörter finden. Das neue Google-Konto ist zunächst für Android verfügbar, später soll es auch für iOS und den Browser erscheinen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 27,99€
  3. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)

Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

      •  /