Google: Nächstes Nexus-Smartphone erhält vermutlich 3D-Touch-Display

Google integriert in Android Routinen zur Nutzung drucksensitiver Touchscreens. Das nächste Nexus-Smartphone wird also tatsächlich mit einem drucksensitiven Bildschirm erscheinen. Die Technik nutzt Apple bereits länger und nennt sie 3D Touch.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Android unterstützt direkt drucksensitive Touchscreens.
Googles Android unterstützt direkt drucksensitive Touchscreens. (Bild: Jewel Samad/AFP/Getty Images)

Das nächste Nexus-Smartphone wird aller Voraussicht nach ein drucksensitives Display haben. Entsprechende Vermutungen existieren schon länger, jetzt gibt es dafür eine indirekte Bestätigung von Google. Auf Nachfrage von The Verge hat Google bestätigt, dass drucksensitive Touchscreens in Android N direkt unterstützt werden. Zuvor wurde in der aktuellen Vorabversion von Android N ein Hinweis gefunden, dass entsprechende Technik direkt vom Betriebssystem abgedeckt wird.

Android unterstützt drucksensitive Displays

Stellenmarkt
  1. IT-Systemelektroniker/-in / Systeminformatiker/-in / Kommunikationselektroniker/-- in für den Bereich Telekommunikation (w/m/d)
    Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. Inhouse SAP Teamleiter & SAP S / 4HANA Projektleiter (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Weil am Rhein
Detailsuche

Bei Google laufen derzeit die Arbeiten an der kommenden Hauptversion von Android. Vergangene Woche ist eine zweite Developer Preview von Android N erschienen. Das Blog Phandroid bemerkte erste Andeutungen auf eine Unterstützung drucksensitiver Touchscreens in Android N.

Google will ganz bewusst die Unterstützung für drucksensitive Bildschirme direkt im Basis-Android implementieren. Damit soll eine Vereinheitlichung bei der Verwendung dieser Technik erreicht werden, begründet Google diesen Schritt. Apple nutzt diese Technik seit einiger Zeit und nennt sie 3D Touch. Damit reagiert das Display auf unterschiedlich starken Druck und kann entsprechend für die Bedienung verwendet werden.

Neue Basisfunktionen innerhalb von Android wurden in der Vergangenheit oftmals mit neuen Nexus-Smartphones eingeführt. Daher ist es durchaus möglich, dass ein künftiges Nexus-Smartphone mit einem drucksensitiven Touchscreen auf den Markt kommt. Außerdem sollen weitere Hersteller von Android-Geräten an entsprechenden Geräten arbeiten. Ein neues Nexus-Smartphone wird voraussichtlich im Herbst 2016 vorgestellt.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Huawei hatte als erster Hersteller von Android-Geräten ein Smartphone mit einem drucksensitiven Display vorgestellt. Allerdings gab es die Technik zunächst nur in einer speziellen Ausführung des Mate S. Auch im P9 ist die Technik enthalten.

Verbesserte VR-Integration in Android

Außerdem enthält Android N Hinweise auf eine stärkere Integration von Apps mit Virtual-Reality-Fähigkeiten. In den App-Einstellungen von Android N befindet sich ein entsprechender Menüpunkt rund um Virtual Reality (VR). Die Rubrik VR-Hilfsdienste bündelt alle Apps mit Zugriff auf Virtual-Reality-Funktionen. Zuerst hat dies Ars Technica bemerkt, Golem.de kann es bestätigen. Derzeit ist nicht bekannt, welche Ziele Google damit im Detail verfolgt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Wars
Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm

Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
Artikel
  1. Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
    Flight Simulator im Benchmark-Test
    Sim Update 5 lässt Performance abheben

    Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Sony: Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft
    Sony
    Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft

    Trotz Lieferengpässen ist die Playstation 5 vermutlich die am schnellsten verkaufte Konsole. Auch zum Absatz der Xbox Series X/S gibt es neue Zahlen.

  3. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.

TimBln 18. Apr 2016

Bei iOS hat das schon einen Sinn. Dort gibt es schließlich keine Widgets. Dass was...

logged_in 18. Apr 2016

Naja, Druck -> Tiefe. Wie will man denn sonst ein Display in die Tiefe benutzen?

TrudleR 18. Apr 2016

Das liegt aber mehr an der derzeit magern Funktionalität oder (Softwareseitig)? Das...

SchmuseTigger 18. Apr 2016

Was auch der Knackpunkt aktuell war. Es gibt schon erste Modelle und Ankündigungen, aber...

ip (Golem.de) 18. Apr 2016

danke für den Hinweis, der Fehler wurde korrigiert.



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /