Abo
  • Services:

Android 7.0: Die nächste Android-Version heißt Nougat

Nach Marshmallow folgt Nougat: Google hat den Beinamen der kommenden Android-Hauptversion enthüllt. Außerdem wurde die Versionsnummer bekanntgegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Die nächste Android-Version trägt den Beinamen Nougat.
Die nächste Android-Version trägt den Beinamen Nougat. (Bild: Google)

N steht für Nougat: Bisher war vom Beinamen der kommenden Android-Hauptversion nur der Anfangsbuchstabe bekannt, nun hat Google das Geheimnis gelüftet. Alle Android-Hauptversionen tragen als Beinamen die Bezeichnungen von Süßspeisen. Im dritten Quartal 2016 will Google die Arbeiten an Android Nougat abgeschlossen haben.

Stellenmarkt
  1. Harting Electric GmbH & Co. KG, Espelkamp
  2. Dr. Wolfrum Management- und Personalberatung, Düsseldorf

Seit März 2016 kann die Öffentlichkeit die Arbeit an Android N mitverfolgen. Die Versionsnummer hat Google ebenfalls bekanntgegeben und bestätigt damit die Angaben vom April 2016, die in Entwicklerunterlagen von Samsung auftauchten: Android Nougat trägt die Versionsnummer 7.0.

  • Enthüllung der Statue von Android Nougat vor Googles Hauptquartier (Bild: Google)
  • Offizielles Logo für Android Nougat (Bild: Google)
  • Enthüllung der Statue von Android Nougat vor Googles Hauptquartier (Bild: Google)
  • Enthüllung der Statue von Android Nougat vor Googles Hauptquartier (Bild: Google)
  • Offizielles Logo für Android 7.0 alias Nougat (Bild: Google)
Offizielles Logo für Android 7.0 alias Nougat (Bild: Google)

Seit Mitte des Monats stehen alle APIs von Android N als finale Version bereit. Parallel dazu wurde die vierte Entwicklerversion von Android N veröffentlicht. Mit den APIs können Entwickler ausprobieren, ob ihre Apps auch mit der kommenden Android-Version einwandfrei funktionieren. Das passende Software Development Kit (SDK) steht ebenfalls als finale Version bereit.

Vorabversion für ausgewählte Geräte verfügbar

Mit dem SDK können Entwickler die Neuerungen von Android N mit ihren Apps nutzen. Dazu gehören etwa der Zweifenstermodus und die neuen Benachrichtigungen, auf die Nutzer direkt reagieren können. Google hat das Ziel, dass möglichst viele App-Entwickler ihre Produkte anpassen, damit zum Start der neuen Version viele Apps die Besonderheiten des Betriebssystems unterstützen. Entwickler können ihre angepassten Apps im Play Store bereitstellen.

Die Vorabversionen von Android Nougat gibt es für eine kleine Auswahl an Android-Geräten. Seit April 2016 gibt es die Vorschauversion auch für Sonys Xperia Z3, und eigentlich sollten Geräte anderer Hersteller dazukommen - bisher ist diesbezüglich aber nichts passiert. Ansonsten gibt es die Vorabversion für einige Google-eigene Geräte. Dazu zählen die Smartphones Nexus 5X, Nexus 6 sowie Nexus 6P und die Tablets Nexus 9 und Pixel C sowie die Streaming-Box Nexus Player. Wer sich für das Android-Beta-Programm angemeldet hat, erhält das Update drahtlos.

Noch eine Vorabversion geplant

Im Juli 2016 soll die fünfte Vorabversion von Android Nougat erscheinen. Bis dahin sollen letzte Fehler beseitigt werden, um ein möglichst stabiles System zu erhalten. Die fertige Version ist dann für das dritte Quartal 2016 geplant. Google wollte den Termin bislang nicht näher eingrenzen.

Nachtrag vom 1. Juli 2016, 6:58 Uhr

Google hat mittlerweile auch die Versionsnummer von Android Nougat bekanntgegeben. Der Artikeltext wurde entsprechend überarbeitet, und es wurde das Video eingebunden, in dem die Versionsnummer genannt wird.

Nachtrag vom 1. Juli 2016, 8:19 Uhr

HTC hat als erster Hersteller bekanntgegeben, welche Smartphones ein Update auf Android 7.0 erhalten werden. Demnach bekommen das A9, das One (M9) und das HTC 10 die Aktualisierung. Wann, ist nicht bekannt. Offen ist auch, welche weiteren HTC-Smartphones ein Update auf die nächste Android-Version erhalten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V 5,75€, For Honor 8,99€, Mad Max 4,25€)
  2. 19,49€
  3. 699€ (PCGH-Preisvergleich ab 755€)

ptepic 03. Jul 2016

Oder einfach FDH oder fie Essich-Diät: "Essich oder essich nicht..."

Moe479 02. Jul 2016

natürlich gibt es dahingehend aufregung, ich bin kein befürworter der anlaslosen...

plutoniumsulfat 02. Jul 2016

Klar, da hat jeder sofort dran gedacht, wenn er sein Handy entsperrt hat.

plutoniumsulfat 01. Jul 2016

Muss nicht immer so schlecht enden. Hab ich in meiner Kindheit auch gemacht und trotzdem...

Qbit42 01. Jul 2016

Natürlich ist die Information wichtig für viele Leute, die in der IT arbeiten. Wenn zum...


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /