Abo
  • Services:
Anzeige
Die nächste Android-Version trägt den Beinamen Nougat.
Die nächste Android-Version trägt den Beinamen Nougat. (Bild: Google)

Android 7.0: Die nächste Android-Version heißt Nougat

Die nächste Android-Version trägt den Beinamen Nougat.
Die nächste Android-Version trägt den Beinamen Nougat. (Bild: Google)

Nach Marshmallow folgt Nougat: Google hat den Beinamen der kommenden Android-Hauptversion enthüllt. Außerdem wurde die Versionsnummer bekanntgegeben.

N steht für Nougat: Bisher war vom Beinamen der kommenden Android-Hauptversion nur der Anfangsbuchstabe bekannt, nun hat Google das Geheimnis gelüftet. Alle Android-Hauptversionen tragen als Beinamen die Bezeichnungen von Süßspeisen. Im dritten Quartal 2016 will Google die Arbeiten an Android Nougat abgeschlossen haben.

Anzeige

Seit März 2016 kann die Öffentlichkeit die Arbeit an Android N mitverfolgen. Die Versionsnummer hat Google ebenfalls bekanntgegeben und bestätigt damit die Angaben vom April 2016, die in Entwicklerunterlagen von Samsung auftauchten: Android Nougat trägt die Versionsnummer 7.0.

  • Enthüllung der Statue von Android Nougat vor Googles Hauptquartier (Bild: Google)
  • Offizielles Logo für Android Nougat (Bild: Google)
  • Enthüllung der Statue von Android Nougat vor Googles Hauptquartier (Bild: Google)
  • Enthüllung der Statue von Android Nougat vor Googles Hauptquartier (Bild: Google)
  • Offizielles Logo für Android 7.0 alias Nougat (Bild: Google)
Offizielles Logo für Android 7.0 alias Nougat (Bild: Google)

Seit Mitte des Monats stehen alle APIs von Android N als finale Version bereit. Parallel dazu wurde die vierte Entwicklerversion von Android N veröffentlicht. Mit den APIs können Entwickler ausprobieren, ob ihre Apps auch mit der kommenden Android-Version einwandfrei funktionieren. Das passende Software Development Kit (SDK) steht ebenfalls als finale Version bereit.

Vorabversion für ausgewählte Geräte verfügbar

Mit dem SDK können Entwickler die Neuerungen von Android N mit ihren Apps nutzen. Dazu gehören etwa der Zweifenstermodus und die neuen Benachrichtigungen, auf die Nutzer direkt reagieren können. Google hat das Ziel, dass möglichst viele App-Entwickler ihre Produkte anpassen, damit zum Start der neuen Version viele Apps die Besonderheiten des Betriebssystems unterstützen. Entwickler können ihre angepassten Apps im Play Store bereitstellen.

Die Vorabversionen von Android Nougat gibt es für eine kleine Auswahl an Android-Geräten. Seit April 2016 gibt es die Vorschauversion auch für Sonys Xperia Z3, und eigentlich sollten Geräte anderer Hersteller dazukommen - bisher ist diesbezüglich aber nichts passiert. Ansonsten gibt es die Vorabversion für einige Google-eigene Geräte. Dazu zählen die Smartphones Nexus 5X, Nexus 6 sowie Nexus 6P und die Tablets Nexus 9 und Pixel C sowie die Streaming-Box Nexus Player. Wer sich für das Android-Beta-Programm angemeldet hat, erhält das Update drahtlos.

Noch eine Vorabversion geplant

Im Juli 2016 soll die fünfte Vorabversion von Android Nougat erscheinen. Bis dahin sollen letzte Fehler beseitigt werden, um ein möglichst stabiles System zu erhalten. Die fertige Version ist dann für das dritte Quartal 2016 geplant. Google wollte den Termin bislang nicht näher eingrenzen.

Nachtrag vom 1. Juli 2016, 6:58 Uhr

Google hat mittlerweile auch die Versionsnummer von Android Nougat bekanntgegeben. Der Artikeltext wurde entsprechend überarbeitet, und es wurde das Video eingebunden, in dem die Versionsnummer genannt wird.

Nachtrag vom 1. Juli 2016, 8:19 Uhr

HTC hat als erster Hersteller bekanntgegeben, welche Smartphones ein Update auf Android 7.0 erhalten werden. Demnach bekommen das A9, das One (M9) und das HTC 10 die Aktualisierung. Wann, ist nicht bekannt. Offen ist auch, welche weiteren HTC-Smartphones ein Update auf die nächste Android-Version erhalten.


eye home zur Startseite
ptepic 03. Jul 2016

Oder einfach FDH oder fie Essich-Diät: "Essich oder essich nicht..."

Moe479 02. Jul 2016

natürlich gibt es dahingehend aufregung, ich bin kein befürworter der anlaslosen...

plutoniumsulfat 02. Jul 2016

Klar, da hat jeder sofort dran gedacht, wenn er sein Handy entsperrt hat.

plutoniumsulfat 01. Jul 2016

Muss nicht immer so schlecht enden. Hab ich in meiner Kindheit auch gemacht und trotzdem...

Qbit42 01. Jul 2016

Natürlich ist die Information wichtig für viele Leute, die in der IT arbeiten. Wenn zum...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KWA Betriebs- und Service GmbH, Unterhaching
  2. Dataport, Altenholz, Kiel
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Jos. Schneider Optische Werke GmbH, Bad Kreuznach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon Software 17.7.2

    AMDs Grafiktreiber bringt massig Neuerungen

  2. Quartalsbericht

    Facebooks Belegschaft wurde erheblich vergrößert

  3. GigaKombi

    Vodafone verbessert Datenpaket für Warten aufs Festnetz

  4. Datenrate

    O2 drosselt mobiles Internet wegen EU-Roamings

  5. Netgear Nighthawk X6S

    Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden

  6. Spark

    DJI-Minicopter stürzt ab

  7. Nachfolger Watchbox

    RTL beendet Streamingportal Clipfish

  8. Chipmaschinenausrüster

    ASML demonstriert 250-Watt-EUV-System

  9. Linux-Distribution

    Opensuse Leap 42.3 baut Langzeitpflege aus

  10. Soziales Netzwerk

    Facebook soll an Smart-Speaker mit Display arbeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
Ausprobiert
JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
  1. Google KI erstellt professionelle Panoramen
  2. Bildbearbeitung Google gibt Nik Collection auf

Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Linux-Distributionen Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar
  2. Die Woche im Video Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  1. Re: Mein Handy lebt in Würde:

    Squirrelchen | 06:23

  2. Re: Semi-OT: Seit einer Woche Funkzelle gestört.

    Tijuana | 05:58

  3. Re: Das ist doch Dummenverar....

    Tijuana | 05:55

  4. Re: kernfusion ist keine humane zukunftstechnik

    mrgenie | 04:53

  5. Re: Erster Eindruck..

    Cystasy | 04:19


  1. 23:00

  2. 22:41

  3. 19:35

  4. 17:26

  5. 16:53

  6. 16:22

  7. 14:53

  8. 14:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel