Abo
  • Services:

Frontkamera des Pixel 3 XL macht tolle Nachtaufnahmen

Von der Schärfe her gibt es kaum nennenswerte Unterschiede zwischen den beiden Geräten - es ist erstaunlich, wie nah beieinander die Bildeindrücke sind. Der Hauptunterschied ist tatsächlich der Kontrast, hier liegt Huawei etwas vor Google. Wackeln wir absichtlich bei der Aufnahme leicht mit den Händen, sind die Ergebnisse ebenfalls kaum auseinanderzuhalten.

Stellenmarkt
  1. Polytec GmbH, Waldbronn
  2. Software AG, Saarbrücken

Diese Beobachtungen gelten allerdings nur für die Hauptkamera. Schalten wir auf die Frontkamera um, merken wir sofort einen entscheidenden Unterschied: Mit der Frontkamera des Mate 20 Pro können wir Huaweis Nachtmodus nicht verwenden. Entsprechend steht uns nur der normale Aufnahmemodus zur Verfügung, wahlweise unterstützt durch einen sogenannten Display-Blitz. Dabei leuchtet der Bildschirm während der Aufnahme weiß auf, was die aufzunehmenden Personen beleuchtet.

  • Ein mit dem Pixel 3 XL und Nachtsicht aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv, mit dem Mate 20 Pro und Huaweis Nachtmodus ausgenommen (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Pixel 3 XL und Nachtsicht aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv, mit dem Mate 20 Pro und Huaweis Nachtmodus ausgenommen (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei Selbstporträts übertrumpft das Pixel 3 XL und Googles Nachtmodus die Konkurrenz von Huawei deutlich. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Mate 20 Pro bietet für die Frontkamera keinen Nachtmodus an. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In besser beleuchteten Innenräumen sehen die mit Nachtsicht gemachten Bilder auch weniger bearbeitet aus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Bei Selbstporträts übertrumpft das Pixel 3 XL und Googles Nachtmodus die Konkurrenz von Huawei deutlich. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Wählen wir hingegen die Frontkamera des Pixel 3 XL aus und richten sie auf uns, schlägt uns die Kamera-App direkt eine Aufnahme im Nachtmodus vor. Das Ergebnis unterscheidet sich qualitativ stark von den mit dem Mate 20 Pro möglichen Bildern: Anstelle eines dunklen, verrauschten Bildes oder eines Fotos mit unnatürlich ausgeleuchtetem Gesicht erhalten wir ein sehr natürlich belichtetes Foto, das zudem noch ausreichend scharf ist.

Natürlich sieht man dem Bild an, dass es bearbeitet wurde: Die Haut wirkt etwas glattgebügelt, da Googles Algorithmus Artefakte wegretuschiert. Angesichts der wirklich sehr dunklen Situation, in der wir Nachtsicht mit der Frontkamera ausprobiert haben, ist das Ergebnis sehr überzeugend - vor allem auch auf die Konkurrenz bezogen. Bei etwas mehr Licht wirken die Bilder auch weniger bearbeitet.

Fazit

Google hat es mit Nachtsicht geschafft, einen rein Software-basierten Nachtaufnahmemodus für seine Pixel-Smartphones nachzuliefern. Besonders erfreulich ist, dass nicht nur die Nutzer des aktuellen Pixel 3 und Pixel 3 XL in den Genuss der guten Nachtaufnahmen kommen, sondern auch Besitzer früherer Modelle.

Die mit der Hauptkamera gemachten Bilder sind von der Qualität vergleichbar mit denen, die wir mit Huaweis Nachtmodus gemacht haben. Das ist durchaus eine Leistung, die mit dem P20 Pro und Mate 20 Pro gemachten Nachtbilder zählten bisher zu den besten am Markt.

Bei Aufnahmen mit der Frontkamera überflügelt Googles Algorithmus die Konkurrenz von Huawei locker: Die Fotos sind angesichts der schwierigen Lichtsituation sehr gut und absolut vorzeigbar. Zwar sieht man den Bildern an, dass sie bearbeitet wurden, die Qualität ist aber immer noch sehr hoch.

Mit dem Nachtaufnahmemodus schafft es Google, das Pixel 3 XL in unserem jüngsten Kameravergleichstest weiter nach vorne zu bringen. Zwar ist die Einzelkamera des Pixel 3 XL immer noch nicht so vielseitig wie die des Mate 20 Pro, das insgesamt drei Brennweiten hat, Nachtsicht ist aber ein starkes Verkaufsargument für das Pixel 3 XL.

 Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 23,99€
  2. 216,50€

x2k 02. Dez 2018

Na solange Google den Bild Inhalt nicht beschriften muss wird es vermutlich funktionieren

suicicoo 29. Nov 2018

...und ich dachte, ich wäre der einzige... +1

Peter Brülls 29. Nov 2018

Klar. Aber wenn ich Zusatzhatdware mitnehmen muss, kann ich auch gleich die DSLR...

ph0b0z 28. Nov 2018

Hm, also wo ich vor allem starkes denoising und nachschärfen sehe, sind die Mate 20...

Pecker 28. Nov 2018

Das habe ich mir dann eben auch überlegt. Technisch gesehen ist ja die Spiegelreflex...


Folgen Sie uns
       


Super Tux Kart im LAN angespielt

Super Tux Kart läuft jetzt auch im LAN und WAN.

Super Tux Kart im LAN angespielt Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /