Google-Mutter: Alphabet meldet Gewinnrückgang von über 1 Milliarde Dollar

Alphabet bekommt als Google-Mutterunternehmen die Folgen des Ukrainekriegs zu spüren.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Googles Werbegeschäft läuft weiterhin gut.
Googles Werbegeschäft läuft weiterhin gut. (Bild: Andrew Kelly/Reuters)

Bei der Google-Mutter Alphabet verlangsamt sich das zuletzt rasante Wachstum. Der Umsatz im ersten Quartal 2022 legte im Jahresvergleich um 23 Prozent auf gut 68 Milliarden US-Dollar zu, wie Alphabet mitteilte. Analysten hatten etwas mehr erwartet. Das Unternehmen verwies unter anderem auf die Folgen des russischen Krieges in der Ukraine - Konjunktursorgen hätten in Europa zum Teil die Ausgaben für Onlinewerbung gebremst.

Stellenmarkt
  1. Projektmitarbeiter*in Passive Dateninfrastruktur (m/w/d)
    IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin
  2. (Senior) Scrum Master (m/w/d) IT-Projekte
    AUSY Technologies Germany AG, Frankfurt, München, Nürnberg, Hamburg, Düsseldorf
Detailsuche

Zugleich sieht Alphabet hinter den niedrigeren Wachstumszahlen aber auch einen statistischen Effekt: Am Anfang der Corona-Pandemie brach das Geschäft ein, aber erholte sich schnell wieder. Vor einem Jahr ließ der Vergleich zum schwachen ersten Quartal den Umsatzsprung höher aussehen, das Plus lag bei 34 Prozent. Nun seien die Zuwächse naturgemäß niedriger, hieß es.

Im laufenden Quartal werde der Effekt noch ausgeprägter sein, warnte Finanzchefin Ruth Porat. Die Aktie gab im nachbörslichen Handel um gut drei Prozent nach.

Gewinn verringerte sich auf 16,4 Milliarden US-Dollar

Unterm Strich sank der Gewinn von 17,9 Milliarden US-Dollar im Vorjahresquartal auf gut 16,4 Milliarden US-Dollar. Google investiert unter anderem massiv in den Wettbewerb mit Amazon und Microsoft um das Geschäft mit Cloud-Diensten. Werbung bei Google bleibt nach wie vor die tragende Säule des Alphabet-Unternehmens. Das Anzeigengeschäft wuchs im Jahresvergleich um 22,3 Prozent auf 54,66 Milliarden US-Dollar.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Dabei kletterten die Anzeigenerlöse bei Youtube um gut 14 Prozent auf knapp 6,9 Milliarden US-Dollar. Die Videoplattform steht unter anderem im Wettbewerb mit der App Tiktok, deren Popularität zuletzt etwa Facebook zu spüren bekam. Google verweist dagegen darauf, dass auf Youtube jeden Monat mehr als zwei Milliarden Nutzer zugriffen und das Konkurrenzformat Shorts vielfach genutzt werde.

Im Cloud-Geschäft wuchs der Umsatz um fast 44 Prozent auf 5,8 Milliarden US-Dollar. Der operative Verlust ging dabei von 974 auf 931 Millionen US-Dollar zurück.

Bei den "anderen Wetten", wo zum Beispiel die Entwicklung selbstfahrender Autos bei der Firma Waymo und Gesundheitsforschung bei Verily zusammengefasst sind, sprang der Umsatz im Jahresvergleich von 198 Millionen auf 440 Millionen US-Dollar hoch. Der operative Verlust des Bereichs blieb dabei mit rund 1,15 Milliarden US-Dollar nahezu stabil.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
30 Jahre Alone in the Dark
Als der Horror filmreif wurde

Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?
Von Andreas Altenheimer

30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
Artikel
  1. Update-Installation dauert: Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben
    Update-Installation dauert
    Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben

    Es gibt ein Update, um die Zahlungsstörungen mit Giro- oder Kreditkarte zu beseitigen. Die Verteilung des Updates braucht aber noch Zeit.

  2. Bundesverkehrsministerium: Begleitende Marktforschung zum 9-Euro-Ticket geplant
    Bundesverkehrsministerium
    Begleitende Marktforschung zum 9-Euro-Ticket geplant

    Das Bundesverkehrsministerium beabsichtigt, mit Nutzungsdaten zum 9-Euro-Ticket den öffentlichen Personennahverkehr zu verbessern.

  3. Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
    Optibike
    E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

    Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (ASUS VG30VQL1A QHD/200 Hz 329€ statt 399,90€ im Vergleich) • Apple iPhone 12 128 GB 669€ statt 699€ im Vergleich• Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ statt 158,90€ im Vergleich) [Werbung]
    •  /