Abo
  • IT-Karriere:

Google Move Mirror: Wenn die KI denkt, man sei ein Kung-Fu-Kämpfer

Move Mirror ist eine Demo für maschinelles Lernen mit Posenet, bei der sich Nutzer vor der Webcam bewegen und Bilder anderer Personen mit ähnlicher Pose angezeigt bekommen - darunter Tänzer und Kung-Fu-Kämpfer. Daraus können Nutzer auch animierte GIFs erstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Move Mirror imitiert mit Bildern die eigene Pose.
Move Mirror imitiert mit Bildern die eigene Pose. (Bild: Google)

Google experimentiert mit verschiedenen KI-Algorithmen auf Basis seines Frameworks Tensorflow. Daraus ist das im Browser laufende Programm Move Mirror entstanden, welches Personen vor einer Webcam aufnimmt, deren Körperhaltung in Echtzeit analysiert und aus einer Bilddatenbank dazu passende Bilder anzeigt - beispielsweise einen Karateka, Tänzer oder eine Gewichtheberin. Eine Bildsequenz kann dabei zu einem GIF zusammengefügt werden.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden
  2. Rexel Germany GmbH & Co. KG, München

Magic Mirror nutzt eine von Google erstellte Datenbank von 80.000 Bildern als Referenz. Im Blogpost wird nicht ganz klar, ob diese sich aus zufällig ausgewählten Motiven von Google Images zusammensetzt. Die Software läuft webbasiert im Browser und benötigt laut Google keine Übermittlung der Webcamaufnahmen an Server. Lediglich die Positionsdaten der aus Bildern errechneten Bones müssen übertragen werden. Google erhält also ein Skelett aus verschiedenen Körperteilen, das mit den Daten in der Datenbank abgeglichen wird und sendet das passende Bild zurück an den Client.

Werbung für Posenet

Die kleine Applikation ist im Prinzip ein Beispiel für Googles Machine-Learning-Modell Posenet und soll dieses für Entwickler interessant machen. Posenet ist in Googles Tensorflow integriert und errechnet aus Bildern die Position von Körperteilen. Ein so erstelltes Skelett setzt sich aus zwölf Ankerpunkten am Körper - vier am Torso und jeweils zwei an Armen und Beinen - und fünf Punkten im Gesicht zusammen: für Ohren, Augen und Nase. Ankerpunkte werden mit einem Confidence Score zwischen 0.0 und 1.0 versehen. Dieser gibt an, wie sicher sich Posenet mit dessen akkurater Position ist. Dazu kommen die X- und Y-Koordinaten der Punkte im Bild.

  • Move Mirror (Bild: Google)
  • Posenet errechnet das Skelett. (Bild: Google)
  • Move Mirror (Bild: Google)
Posenet errechnet das Skelett. (Bild: Google)

Die Anwendungsszenarien für solche Algorithmen sind relativ vielseitig, obwohl es momentan eher eine Spielerei als ein produktiv genutztes System ist. So könnte ein Fitnessprogramm die korrekte Körperhaltung in Echtzeit angeben und Verbesserungstipps anbieten. Auch im Game Design könnte das praktisch sein, wenn Animationsteile eines Modells - sogenannte Bones - durch Machine Learning von einer echten Person einfach errechnet werden können, ohne zusätzliche Kleidung anzuziehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 19,95€
  3. (-55%) 5,40€
  4. 14,95€

Maatze 23. Jul 2018

... PR Aktion Pfui :)) So a Schmarrn


Folgen Sie uns
       


Days Gone - Fazit

In Days Gone sind wir als Rocker Deacon St. John im zerstörten Oregon unterwegs und erleben das ganz große Abenteuer.

Days Gone - Fazit Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
  3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
    Katamaran Energy Observer
    Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

    Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
    2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
    3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

      •  /