Abo
  • IT-Karriere:

Google: Mit uProxy und Project Shield gegen Zensur

Mit Project Shield will Google Websites weltweit vor DoS-Angriffen schützen, mit der Digital Attack Map Angriffe in Echtzeit visualisieren und mit der Browsererweiterung uProxy für einen ungefilterten Internetzugang sorgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Digital Attack Mao visualisiert DDos-Angriffe.
Digital Attack Mao visualisiert DDos-Angriffe. (Bild: Google)

Googles Think Tank "Ideas" hat einige Produkte und Initiativen angekündigt, um Internetnutzer besser vor Zensur zu schützen. Konkret hat Google drei Ansätze angekündigt: Project Shield, eine Digital Attack Map und uProxy.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching

Mit Project Shield will Google Websites vor "Denial of Service"-Angriffen schützen. Dazu kombiniert Google seine Techniken zum Schutz vor DDoS-Angriffen mit dem Page Speed Service (PSS), der eigentlich die Auslieferung von Webseiten beschleunigt. So will Google dafür sorgen, dass Websites bei DoS-Angriffen verfügbar bleiben. Allerdings steht Project Shield derzeit nur auf Einladung zur Verfügung. Bewerbungen sind unter projectshield.withgoogle.com möglich.

Mit uProxy entsteht eine Browsererweiterung für Chrome und Firefox, die Freunde in die Lage versetzen soll, sich gegenseitig mit einem vertrauenswürdigen Webzugang zu versorgen, um so zu verhindern, dass Internetverbindungen gefiltert, überwacht oder umgeleitet werden. So sollen Menschen in Ländern mit repressiven Regierungen ihren Traffic auf einfache Art und Weise über einen Internetzugang im Ausland umlenken und sich der lokalen Überwachung entziehen können. Die Technik wurde von der Universität Washington zusammen mit Brave New Software entwickelt und von Google Ideas unterstützt. Auch uProxy steht derzeit nur auf Einladung zur Verfügung.

Mit der Digital Attack Map visualisiert Google DDoS-Angriffe in Echtzeit auf einer Karte. Dabei arbeitet Google mit Arbor Networks zusammen. Auch historische Trends sollen so aufgezeigt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 44,99€
  3. 4,31€
  4. 34,99€

NaruHina 26. Mär 2018

es werden miterweile nahezu alle verbinungen nach auserhalb blockeirt, egal ob das vpn...

berndelaleman 22. Okt 2013

Die Sache ist ja, dass - so wie ich es verstanden habe - google überhaupt keine komplett...

TheUnichi 22. Okt 2013

Du hast Recht, ich rufe gleich meine Mutter an und sage ihr, sie ist nun sicher, sie muss...

topedia 22. Okt 2013

Cloudflare (https://www.cloudflare.com) bietet einen vergleichbaren Service bereits seit...

Andrej553 22. Okt 2013

Irrelevant. Ich gehe davon aus das sie sich höhere einnahmen versprechen (wie auch immer...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone 2 ausprobiert

Das neue ROG Phone II von Asus richtet sich an Mobile Gamer - ist angesichts der Topausstattung aber auch für alle anderen Nutzer interessant.

Asus ROG Phone 2 ausprobiert Video aufrufen
Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    •  /