Abo
  • Services:

Google: Mit 3D- und Offlinekarten gegen Apple

Google will künftig seine Kartendienste in detaillierten 3D-Darstellungen und für mobile Geräte auch offline auf Android-Geräten zur Verfügung stellen. Mit einem riesigen Fotorucksack sollen zudem Streetmap-Aufnahmen von unwirtlichen Orten entstehen.

Artikel veröffentlicht am ,
3D-Kartenmaterial auf mobilen Geräten
3D-Kartenmaterial auf mobilen Geräten (Bild: Google)

Google versprach auf seiner Presseveranstaltung, dass in Kürze eine Android-App von Google Maps erscheinen wird, die die Karten auch offline anzeigen kann. Gerade auf Reisen ist das interessant, weil so teure Mobilfunkgebühren vermieden werden. Der Benutzer wird vor dem Reiseantritt Kartenbereiche von über 100 Ländern herunterladen und speichern können. Ob man auf diesen Karten navigieren kann, sagte Google nicht.

Stellenmarkt
  1. B&R Industrial Automation GmbH, Essen
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Gegenüber Engadget erklärte Google, dass die Offlinefunktion auf allen Android-Geräten angeboten wird, die mindestens mit Android 2.2 alias Froyo laufen. Als Lab-Funktion kann Google Maps für Android bereits Kartendaten vorab herunterladen, allerdings nur in einem Umkreis von 16 km und nicht länderweise, wie es für die Zukunft geplant ist.

Die Karten-Apps von Google sollen zudem bald detailgetreue 3D-Ansichten zahlreicher Großstädte anzeigen können. Ende 2012 sollen vor allem Großstädte in den USA und Europa auf diese Weise zu betrachten sein. Dazu wurden Luftbildaufnahmen aus einem Winkel von 45 Grad aus vier Richtungen aufgenommen, die mit den Mitteln der Photogrammetrie zu einem 3D-Modell verrechnet werden, das texturiert angezeigt wird. Die 3D-Darstellung soll nicht nur auf Desktops, sondern auch auf mobilen Geräten funktionieren.

Das Bildmaterial von Google Street View soll künftig auch Orte umfassen, die mit dem Auto oder dem Fahrrad nicht erreichbar sind. Dazu hat Google einen Rucksack ("Trekker") mit einer Kamerakuppel entwickelt. Im Rucksack sind die Stromversorgung und die Rechnertechnik untergebracht. Eine Kugel mit mehreren Kameras ragt über den Kopf des Rucksackträgers hinaus und nimmt damit kontinuierlich die Umgebung auf. Die Konstruktion wiegt etwas mehr als 15 kg. Damit sollen zum Beispiel Ansichten aus dem Grand Canyon für Street View gemacht werden.

Wann die Neuerungen eingeführt werden, verriet Google noch nicht. Das Presse-Event war vermutlich vorgezogen worden, weil erwartet wird, dass Apple am Montag, dem 11. Juni 2012 seinerseits einen eigenen Kartendienst ankündigt, der angeblich auch 3D-Kartenmaterial auf dem iPhone und dem iPad anbieten soll.

  • Google wandelt Luftbilder in 3D-Landschaften um (Bild: Google)
  • Google wandelt Luftbilder in 3D-Landschaften um (Bild: Google)
  • Google wandelt Luftbilder in 3D-Landschaften um (Bild: Google)
  • Google wandelt Luftbilder in 3D-Landschaften um (Bild: Google)
  • Google wandelt Luftbilder in 3D-Landschaften um (Bild: Google)
  • Google wandelt Luftbilder in 3D-Landschaften um (Bild: Google)
Google wandelt Luftbilder in 3D-Landschaften um (Bild: Google)

Die Basis dafür sind wie bei Google 45-Grad-Aufnahmen aus Flugzeugen. Vermutlich wird dazu die Technik der Firma C3 genutzt, die Apple übernahm. Die Firma war Teil des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns Saab. Die Abweichung der Daten von den Vorbildern soll bei etwa zehn Zentimetern liegen, gab C3 bekannt, als das Unternehmen noch eigenständig war. 2009 übernahm Apple bereits Placebase, eine Kartensoftwareentwicklerfirma. Im Sommer 2010 wurde das 3D-Kartenunternehmen Poly9 gekauft.



Anzeige
Top-Angebote

eiapopeia 09. Jun 2012

Nutze ich auch sehr gern. Was ich allerdings schade finde, ist, dass man in den...

elgooG 07. Jun 2012

Danke Apple! Ich habe zwar nie ein Produkt von euch gekauft noch werde ich je eines...

redbullface 07. Jun 2012

Mag sein. Für Leute wie mich, die sich fast ausschließlich über Golem.de informieren...

redbullface 07. Jun 2012

Jupp. Ist mir egal gegen wen sie sich wenden. Ich möchte das für mein Android Gerät...

Lehmroboter 07. Jun 2012

Hallo S-Talker, dann bin ich bzgl. des Cachings (SDCard) wohl nicht mehr auf dem...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /