Google Meet: Videoanrufe für nicht zahlende User ab sofort begrenzt

Im Zuge der Coronapandemie hatte Google Gruppenvideoanrufe via Google Meet für alle unbegrenzt kostenlos angeboten. Damit ist jetzt Schluss.

Artikel veröffentlicht am , Manuel Bauer
Gruppengespräche zwischen drei oder mehr Personen sind unter Google Meet für nicht zahlende User auf 60 Minuten begrenzt.
Gruppengespräche zwischen drei oder mehr Personen sind unter Google Meet für nicht zahlende User auf 60 Minuten begrenzt. (Bild: Philippe Francois via Getty Images)

Google hat die Möglichkeit eingestellt, kostenlos zeitlich unbegrenzte Gruppenvideoanrufe via Google Meet abzuhalten. Wer den Dienst ohne kostenpflichtiges Workspace-Abo verwendet, kann an Meet-Konferenzen mit drei oder mehr Personen nur noch für maximal 60 Minuten am Stück teilnehmen.

Stellenmarkt
  1. IT Solutions Expert SAP (m/w/d)
    DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen (GfR) mbH, Oberpfaffenhofen
  2. Product Owner (m/w/d) Vertriebssysteme/CRM
    Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
Detailsuche

Einzelgespräche zwischen zwei Personen sind von der Einschränkung nicht betroffen. Diese können weiterhin bis zu 24 Stunden am Stück genutzt werden. Läuft die 60-Minuten-Frist einer Gruppenkonferenz ab, erhalten alle Teilnehmenden fünf Minuten vor Ende einen Hinweis, dass das Gespräch in Kürze endet.

Soll die Sitzung weitergeführt werden, können Initiatoren einer Konferenz ihr Google-Konto laut Anbieter spontan auf einen von Googles kostenpflichtigen Workspace-Tarifen upgraden und damit die Limitierung aufheben. Wenn das nicht genutzt wird, wird die Videokonferenz abgebrochen, kann danach aber neu gestartet werden.

Google Meet war wegen Corona vorübergehend gratis

Google Meet ersetzt den früheren Service Hangouts Meet und ist seit April 2020 offiziell für alle verfügbar. Aufgrund der Coronapandemie und der damit einhergehenden Kontaktbeschränkungen hatte Google Gruppenanrufe zunächst ohne Begrenzung kostenlos zur Verfügung gestellt.

Golem Akademie
  1. Dive-in-Workshop: Kubernetes
    17./19./24./26. August 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Das Angebot war ursprünglich bis zum 30. September 2020 begrenzt, wurde wegen der anhaltenden Ausbreitung des Coronavirus aber mehrfach verlängert. Die letzte Frist lief am 30. Juni 2021 ab. Da die Einschränkungen durch die Pandemie gegenwärtig stark zurückgenommen werden, sieht Google offenbar keine Notwendigkeit für eine weitere Gratis-Periode.

Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1 Jahresabonnement | Download Code

Privatanwender dürften mit der Limitierung der Gruppengespräche gut leben können. Google zielt mit der kostenpflichtigen Option für längere Videokonferenzen im Rahmen seines Workspace-Angebots vornehmlich auf Unternehmen ab.

Erst Mitte Juni hatte Google seine Workspace-Apps für alle Nutzer freigegeben. In den USA, Kanada, Mexiko, Brasilien und Japan hat das Unternehmen zudem den günstigen Workspace-Individuals-Tarif für Einzelpersonen und Kleinunternehmer gestartet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

eigs 13. Jul 2021 / Themenstart

Google Duo gibt es noch.

JE 13. Jul 2021 / Themenstart

Das stimmt so nicht. Für die Arbeit brauche ich meet jeden Tag, denn alle Besprechungen...

Kommentieren



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /