Google: Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Wer ein Fahrrad sucht, kann dieses auch im Kartendienst Google Maps finden. Eine Suche nach dem Dienst zeigt die Stationen an. Die Informationen sind aber noch lückenhaft, wie eine Stichprobe zeigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Bikesharing-Anzeige funktioniert noch nicht zuverlässig.
Die Bikesharing-Anzeige funktioniert noch nicht zuverlässig. (Bild: Sean Gallup/Getty Images Europe)

Google Maps hat die Suchfunktion für Bikesharing-Dienste stark ausgeweitet. In insgesamt 24 Städten auf dem Globus lassen sich Rückgabe- und Abholstationen von Fahrrädern suchen. Google Maps zeigt aber nicht nur die Stationen an, sondern auch alle verfügbaren Fahrräder sowie die Gesamtzahl der Abstellplätze. Die Daten dafür stammen von Ito World, wurden also nicht von Google selbst erfasst.

Stellenmarkt
  1. DevOps System Engineer (w/m/d)
    DENIC eG, Frankfurt am Main
  2. IT Support/1st Line Support (m/w/d)
    Olenex Edible Oils GmbH, Brake, Hamburg
Detailsuche

Vier der 24 Städte finden sich im deutschsprachigen Raum. So verspricht Google, dass sich Stationen in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich finden lassen. Interessanterweise konzentriert sich Google stark auf Europa. 13 Städte finden sich hier, darunter Barcelona, Budapest, Madrid, London, Lyon und Warschau. In Asien wird nur Taiwan mit den Städten Kaohsiung und Taipeh angeboten. Auf den beiden amerikanischen Kontinenten kommen unter anderem Montreal, Chicago, die San Francisco Bay Area, Mexiko Stadt und Rio dazu.

Eine kurze Stichprobe anhand von uns bekannten Stationen ergab jedoch, dass die Daten noch teils fehlerhaft sind. So ist die Deezer-Station in der Ansbacher Straße zwar per Hand auffindbar, nicht aber in der Suche. Sie ist auch nicht korrekt zugeordnet. Bei der Suche fehlt das rote Fahrradkreislogo, das erscheinen sollte. Zudem fehlt die Stationsnummer, die aber ohnehin nicht immer angezeigt wird. Wie es richtig sein sollte, zeigt sie Station am Anhalter Bahnhof. Dort fehlt zwar die Stationsnummer, das Kreislogo ist bei der Suche aber erkennbar und wir erkannten, dass vier von zehn Fahrrädern verfügbar waren (Stand: 17. Juli 2019, 9:52 Uhr).

Beim Konkurrenten Donkey Bike sieht es anders aus. Die fünf gelisteten Stationen geben gar nicht an, wie viele Fahrräder vorhanden sind. Die Lidl-Bike-Rückgabe-Stationen (DB Call a Bike) lassen sich teils gar nicht finden. Zwar ist das System prinzipiell stationslos, doch die Karte der Deutschen Bahn zeigt auch Stationen an, an denen in der Regel mehrere Fahrräder stehen. Das Angebot ist also bei den stationsgebundenen Systemen zumindest in Berlin lückenhaft. Stationslose Systeme fehlen ohnehin.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 17. Jul 2019

du hast zu gut oder schlecht informierte dorfnachbarn, entweder die kennen dein gefährt...

Zappafrank 17. Jul 2019

In Hamburg sind die StadtRAD-Stationen der Deutschen Bahn sehr weit verbreitet, weil die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /