Abo
  • Services:
Anzeige
Manipulierter Eintrag über den Google-Firmensitz in Google Maps
Manipulierter Eintrag über den Google-Firmensitz in Google Maps (Bild: Bryan Seely)

Google kann auf das Crowdsourcing nicht verzichten

Anzeige

Kann Google die unzähligen mit Google Maps verknüpften Daten überhaupt unter Kontrolle behalten? Der Kartendienst ist ein Wunderwerk, aber eben auch eine Herausforderung auf globaler Ebene. Am Crowdsourcing-Ansatz kann das Unternehmen deshalb nicht viel ändern. Es braucht die Informationen seiner Nutzer zu neuen Geschäften oder geänderten Straßennamen, um den Kartendienst aktuell zu halten. Google teilt dazu auf Anfrage mit: "Wir haben in Google Maps ausgeklügelte Spam-Erkennungs- und Schutzsysteme eingebaut und suchen immer nach Wegen, diese weiter zu verbessern. Wir sind auf das lokale Wissen angewiesen, welches die Community zu unseren Geo-Produkten beisteuert und wissen es zu schätzen, wenn sie Fehler melden, so dass wir diese schnell beheben können."

Für Seely ist klar, was Google besser machen könnte: Das Unternehmen müsste vor allem den Verifizierungsprozess nach jeder Veränderung eines Eintrags in Google Maps und Places verschärfen, sagt er, mit manuellen Kontrollen. Das würde deutlich mehr bürokratischen Aufwand für Google mit sich bringen, den scheut das Unternehmen offenbar. Die Frage, warum es nicht wenigstens deutlich darauf hinweist, dass die Einträge inkorrekt sein könnten, beantwortet Google nicht. Es gibt einen solchen Hinweis, aber er ist ganz unten in den Nutzungsbedingungen versteckt.

"Bing hat übrigens das gleiche Problem", schreibt er noch. "Die Microsoft-Leute fragten mich um Rat, wie sie es reparieren könnten, nachdem ich ein paar ihrer Manager genervt hatte. Aber daran gehalten haben sie sich nicht."

 Ein PR-Stunt mit dem Secret Service

eye home zur Startseite
TheUnichi 15. Jul 2014

Genial, genau das passende Bild gefunden. Genau so einen Menschen haben wir hier mit dem TE.

TheUnichi 15. Jul 2014

Ganz einfach. Versuchen tun es täglich tausende Menschen und da ist 1x eine Sache...

steadler 14. Jul 2014

Die Informationen, die JEDER eintragen und verändern kann sind auch mal ganz daneben...

Anonymer Nutzer 13. Jul 2014

Und der Platz tauchte nicht unter AH Platz auf Maps auf, sondern wurde einem nur gezeigt...

Mithrandir 13. Jul 2014

Das hat nichts mit Dummheit zu tun. Es bildet sich eine Schwarmintelligenz. Um dein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. Media Carrier GmbH, München
  3. GK Software AG, Schöneck
  4. Elizabeth Arden GmbH, Wiesbaden


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. 1899,00€

Folgen Sie uns
       


  1. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

  2. Geldwäsche

    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

  3. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  4. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  5. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  6. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  7. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  8. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  9. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  10. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  1. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Cystasy | 02:17

  2. Re: Warum kein Alien uns unangekündigt besuchen wird

    quasides | 02:04

  3. Re: Drecksmarketing

    Prinzeumel | 01:22

  4. Re: Um Informatik zu lernen, braucht man keine...

    tristanheussner | 01:03

  5. Re: Spieglein, Spieglein...

    Pjörn | 00:57


  1. 14:17

  2. 13:34

  3. 12:33

  4. 11:38

  5. 10:34

  6. 08:00

  7. 12:47

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel