• IT-Karriere:
  • Services:

Google: Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Google ist dabei, eine neue Funktion für seinen Kartendienst Maps zu verteilen: Nutzer können damit öffentliche Veranstaltungen erstellen. Dabei lässt sich neben dem Namen und einer Beschreibung auch der Ort und der Veranstaltungszeitpunkt angeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-Maps-Nutzer können künftig selbst öffentliche Veranstaltungen erstellen.
Google-Maps-Nutzer können künftig selbst öffentliche Veranstaltungen erstellen. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Der Kartendienst Maps von Google erhält eine neue Funktion. Wie Android Police meldet, lassen sich damit öffentlich einsehbare Veranstaltungen erstellen. Google hat die Funktion bisher noch nicht offiziell bekanntgegeben, allerdings schon eine Hilfeseite dazu veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. DIgSILENT GmbH, Dresden
  2. Quentic GmbH, Berlin

Die Veranstaltungen werden über einen neuen Reiter im Menü "Meine Beiträge" verwaltet. Dort lässt sich auch eine neue Veranstaltung eintragen. Dabei haben die Nutzer die Möglichkeit, neben dem Namen und einer Beschreibung des Events auch das Datum, die Uhrzeit und natürlich die Adresse beziehungsweise den Veranstaltungsort anzugeben. Dieser kann ein bereits bestehender Ort sein wie etwa ein Café.

Die neue Funktion ist noch nicht für alle Nutzer freigeschaltet. Zudem ist nicht klar, nach welchen Kriterien Google dabei vorgeht. So schreibt Android Police, dass von zwei Autoren im gleichen Gebiet nur einer öffentliche Veranstaltungen erstellen kann. Unter Umständen hängt die Freischaltung auch vom Local-Guide-Level ab. Der Autor dieses Textes hat ein höheres Level als der Autor von Android Police, kann aber noch nicht auf die Events zugreifen.

Neue Funktion wird regional verfügbar sein

Google selbst sagt auf seiner Hilfeseite, dass die Funktion nicht in allen Regionen der Welt verfügbar sein wird. Denkbar ist, dass sie in Deutschland schlicht noch nicht zur Verfügung steht. Könnte auch sein, dass Google die Funktion in Wellen verteilt, so dass mancher Nutzer bereits darauf zugreifen kann, ein anderer hingegen nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

Anonymer Nutzer 26. Mär 2019

Ist mir bekannt und ich zitiere: ''So können Sie nur zu interessanten Orten, also...

HeroFeat 26. Mär 2019

Also man könnte hier die Lynchmorde in Indien durch weitergeleitete Falschmeldungen über...

Sea 25. Mär 2019

Da haben unbedarfte User ihre Geburtstagsparty auch öffentlich geteilt und "eingeladen...

DeathMD 25. Mär 2019

also nicht die Idee an sich, aber ich habe das Gefühl, dass manche es dann extrem...

Usernäme 25. Mär 2019

Direkt Mal ne Freibier Party bei irgend nem fremden veranstalten


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

    •  /