Google: Maps-Nutzer können eigenes Street-View-Material erstellen

In viele Regionen der Welt hat Google bisher keine Street-View-Autos geschickt. Dort können Nutzer jetzt eigenes Bildmaterial einreichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nutzer können beispielsweise während des Fahrens Bildmaterial für Street View aufnehmen.
Nutzer können beispielsweise während des Fahrens Bildmaterial für Street View aufnehmen. (Bild: Google)

Google hat eine neue Funktion für Street View vorgestellt: Maps-Nutzer können künftig eigenes Bildmaterial einreichen, sollte es keines von Google selbst geben. Dafür ist lediglich ein ARCore-fähiges Smartphone oder Tablet notwendig und nicht mehr wie bisher eine 3D-Kamera. Google nennt die Aufnahmen Connected Photos.

Stellenmarkt
  1. IT Support Engineer (m/w/d)
    OEDIV SecuSys GmbH, Rostock
  2. IT Service Delivery Manager (m/w/d) im Bereich Unix
    Volkswagen Financial Services AG, Braunschweig
Detailsuche

Nachdem Nutzer das Bildmaterial erstellt und in Street View hochgeladen haben, passt Google die Bilder automatisch an. Sie werden rotiert, positioniert und in Street View eingebaut. Die Bilder sollen wie Googles eigenes Bildmaterial an der korrekten Stelle in Maps zu finden sein.

In der Karte werden die Nutzerbilder als blaue Punkte dargestellt. Googles eigenes Street-View-Material ist weiterhin an der durchgezogenen blauen Linie zu erkennen. Das Nutzermaterial kann genauso wie Googles Street-View-Bilder angeschaut werden, indem der Pegman auf die jeweilige Stelle gezogen wird.

Google will nicht kartografierte Bereiche sichtbar machen

Sollte es sowohl Google-Material als auch von Nutzern erstellte Street-View-Aufnahmen geben, wird Google seine eigenen verwenden. Mit der neuen Connected-Photos-Funktion sollen vor allem Bereiche in Street View sichtbar werden, die bislang noch nicht von Googles Kamerawagen erfasst wurden.

Unter anderem erhofft sich Google in ländlichen oder abgeschiedenen Gegenden eine bessere Versorgung mit Street-View-Material. Anhand der Nutzerbilder will Google zudem Maps-Daten aktualisieren, etwa zu Geschäften, die auf den Fotos zu sehen sind.

Die neue Funktion wird zunächst für Nutzer der Street-View-App in Toronto, New York, Austin, Nigeria, Indonesien und Costa Rica zur Verfügung stehen. Weitere Regionen sollen folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Screenshots zeigen neue Oberfläche
Windows 11 geleakt

Durch einen Leak der ISO von Microsofts Betriebssystem Windows 11 sind Details der Benutzeroberfläche inklusive des Startmenüs bekannt geworden.

Screenshots zeigen neue Oberfläche: Windows 11 geleakt
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
    Mikromobilität
    Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

    Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

  3. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

lala1 04. Dez 2020

Machs auch nicht. Damit wären wir schon zwei.

googie 04. Dez 2020

Das was du da ansprichst geht viel länger. auch kann man mit der App 360 Grad Bilder...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /