Abo
  • IT-Karriere:

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.

Artikel von veröffentlicht am
Das Berliner Kleinprofil, hier ein Zug der Baureihe IK (Icke), wird bei Google nicht korrekt angezeigt.
Das Berliner Kleinprofil, hier ein Zug der Baureihe IK (Icke), wird bei Google nicht korrekt angezeigt. (Bild: Stadler Rail)

Wer in Berlin mit Google Maps im ÖPNV navigiert, der bekommt schon seit einer Weile neue U-Bahn-Linien angezeigt. Doch diese existieren in Teilen gar nicht und bieten einen interessanten Einblick, wie Google den ÖPNV (falsch) interpretiert. Dazu muss man allerdings etwas ausholen und betonen, dass die Anzeige in der Regel zuverlässig ist. Derzeit werden aber U-Bahn-Linien angezeigt, die es so nicht gibt, wenngleich sie betrieblich durchaus vorhanden sind.

Inhalt:
  1. Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
  2. Ein genauer Blick auf den Fahrplan hilft

Hintergrund ist anscheinend ein recht lange in der Vergangenheit liegender Fahrplanwechsel in Berlin. Die Berliner Verkehrsbetriebe BVG haben sich vom linienreinen Betrieb der U-Bahn verabschiedet und führen zwei Linien zusammen: Die U3 aus Zehlendorf trifft in der West-City auf die U1 vom Ku'damm, sie fahren im Wechselspiel zur Warschauer Straße gen Osten. Dazu fährt auf einem kurzen Abschnitt die U2 parallel zu diesen beiden Linien. Schaut man allerdings genau auf diesen Kartenausschnitt, zeigt sich eine Verästelung der Linien U2 und U3 mit der jeweiligen Nutzung der anderen Linie.

Möglich ist das prinzipiell, denn die Linien U1 bis U4 gehören in Berlin zum Kleinprofil, das sehr viel stärker betrieblich miteinander verknüpft wird. Beim Großprofil (U5 bis U9) ist das nur begrenzt möglich und wird im Fahrgastbetrieb so gut wie nie ausgenutzt, sieht man von Baustellen oder Cabrio-Fahrten im Tunnel ab.

Auf dem Kleinprofil zeigt Google aber mehr an, als es eigentlich sollte. So zweigt die U2 angeblich am Wittenbergplatz nach Süden in Richtung Zehlendorf zum Breitenbachplatz ab und nutzt die Gleise der U3. Auf der anderen Seite verwendet die U3 ab Wittenbergplatz das südliche Hochbahnviadukt der U2 zum Gleisdreieck. Zudem fährt die U3 auch zum Zoologischen Garten - und hier wird es kompliziert. Vereinzelt fahren Züge nämlich tatsächlich diese Wege. Doch das wissen in Berlin nur Kenner. Beworben wird das weder von der BVG noch vom Verkehrsverbund in den jeweiligen Netzspinnen. Dementsprechend existieren diese Linienwege eigentlich auch nicht.

Ein genauer Blick auf den Fahrplan hilft 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,00€
  2. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...
  3. GRATIS
  4. 129,90€ (Bestpreis!)

spyro2000 23. Aug 2019

"Berlin ist weiterhin die einzige deutsche Stadt, die eine ÖPNV-Navigation erlaubt." ???

mbirth 19. Aug 2019

*hust*

meinoriginaluse... 16. Jul 2019

wenn die Züge nutzbar sind und wie reguläre Züge in den Stationen jeweils halten - dann...

crustenscharbap 11. Jul 2019

In Berlin sind zwar Tram Linien eingezeichnet aber die sind alle falsch. Also da wo die...

Laforma 10. Jul 2019

...hat Google Maps eine Zeit lang eine Ringstraße dargestellt, die in Planungsphase war...


Folgen Sie uns
       


Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

    •  /