• IT-Karriere:
  • Services:

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.

Artikel von veröffentlicht am
Das Berliner Kleinprofil, hier ein Zug der Baureihe IK (Icke), wird bei Google nicht korrekt angezeigt.
Das Berliner Kleinprofil, hier ein Zug der Baureihe IK (Icke), wird bei Google nicht korrekt angezeigt. (Bild: Stadler Rail)

Wer in Berlin mit Google Maps im ÖPNV navigiert, der bekommt schon seit einer Weile neue U-Bahn-Linien angezeigt. Doch diese existieren in Teilen gar nicht und bieten einen interessanten Einblick, wie Google den ÖPNV (falsch) interpretiert. Dazu muss man allerdings etwas ausholen und betonen, dass die Anzeige in der Regel zuverlässig ist. Derzeit werden aber U-Bahn-Linien angezeigt, die es so nicht gibt, wenngleich sie betrieblich durchaus vorhanden sind.

Inhalt:
  1. Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
  2. Ein genauer Blick auf den Fahrplan hilft

Hintergrund ist anscheinend ein recht lange in der Vergangenheit liegender Fahrplanwechsel in Berlin. Die Berliner Verkehrsbetriebe BVG haben sich vom linienreinen Betrieb der U-Bahn verabschiedet und führen zwei Linien zusammen: Die U3 aus Zehlendorf trifft in der West-City auf die U1 vom Ku'damm, sie fahren im Wechselspiel zur Warschauer Straße gen Osten. Dazu fährt auf einem kurzen Abschnitt die U2 parallel zu diesen beiden Linien. Schaut man allerdings genau auf diesen Kartenausschnitt, zeigt sich eine Verästelung der Linien U2 und U3 mit der jeweiligen Nutzung der anderen Linie.

Möglich ist das prinzipiell, denn die Linien U1 bis U4 gehören in Berlin zum Kleinprofil, das sehr viel stärker betrieblich miteinander verknüpft wird. Beim Großprofil (U5 bis U9) ist das nur begrenzt möglich und wird im Fahrgastbetrieb so gut wie nie ausgenutzt, sieht man von Baustellen oder Cabrio-Fahrten im Tunnel ab.

Auf dem Kleinprofil zeigt Google aber mehr an, als es eigentlich sollte. So zweigt die U2 angeblich am Wittenbergplatz nach Süden in Richtung Zehlendorf zum Breitenbachplatz ab und nutzt die Gleise der U3. Auf der anderen Seite verwendet die U3 ab Wittenbergplatz das südliche Hochbahnviadukt der U2 zum Gleisdreieck. Zudem fährt die U3 auch zum Zoologischen Garten - und hier wird es kompliziert. Vereinzelt fahren Züge nämlich tatsächlich diese Wege. Doch das wissen in Berlin nur Kenner. Beworben wird das weder von der BVG noch vom Verkehrsverbund in den jeweiligen Netzspinnen. Dementsprechend existieren diese Linienwege eigentlich auch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Ein genauer Blick auf den Fahrplan hilft 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 96,51€

spyro2000 23. Aug 2019

"Berlin ist weiterhin die einzige deutsche Stadt, die eine ÖPNV-Navigation erlaubt." ???

mbirth 19. Aug 2019

*hust*

meinoriginaluse... 16. Jul 2019

wenn die Züge nutzbar sind und wie reguläre Züge in den Stationen jeweils halten - dann...

crustenscharbap 11. Jul 2019

In Berlin sind zwar Tram Linien eingezeichnet aber die sind alle falsch. Also da wo die...

Laforma 10. Jul 2019

...hat Google Maps eine Zeit lang eine Ringstraße dargestellt, die in Planungsphase war...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla angespielt

Im Video zeigt Golem.de selbst aufgenommenes Gameplay aus Assassin's Creed Valhalla. In dem Actionspiel treten die Spieler als Wikinger in England an.

Assassin's Creed Valhalla angespielt Video aufrufen
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
Die mit Abstand besten Desktop-APUs

Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM
  2. Ryzen 3000XT im Test Schneller dank Xtra Transistoren
  3. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"

Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
Sysadmin Day 2020
Du kannst doch Computer ...

Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
Ein Porträt von Boris Mayer


    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
    2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
    3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

      •  /