• IT-Karriere:
  • Services:

Google: Maps ermöglicht Teilen des eigenen Standortes in Echtzeit

Wer auf die Frage, wo man denn bleibe, keine Antwort mehr geben will, kann künftig in Google Maps einfach seinen aktuellen Standort in Echtzeit teilen. Das funktioniert sowohl aus der Kartenansicht als auch aus der Navigation heraus.

Artikel veröffentlicht am ,
Über Google Maps können Nutzer den Standort in Echtzeit teilen.
Über Google Maps können Nutzer den Standort in Echtzeit teilen. (Bild: Google)

Google hat seinem Kartendienst Maps eine neue Funktion hinzugefügt. Künftig ist es möglich, den eigenen Standort in Echtzeit mit anderen Personen zu teilen. Diese können dann nachvollziehen, wo sich der Nutzer gerade befindet.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Stuttgart
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg

Google stellt sich als mögliches Benutzungsszenario Verabredungen vor: Das Teilen des Standortes soll die Frage beantworten, wo der Nutzer sich gerade befindet beziehungsweise wann er ankommen wird. Die Position kann ganz einfach aus der Kartenansicht heraus geteilt werden.

Standort kann einfach geteilt werden

Dazu muss der Nutzer auf den blauen Punkt tippen, der die eigene Position markiert. Alternativ kann er auch die neue Schaltfläche im Seitenmenü verwenden. Nachdem entschieden wurde, mit wem der Standort geteilt werden soll und für wie lange dies gelten soll, können die entsprechenden Personen die Bewegungen des Nutzers in Echtzeit nachverfolgen.

  • Auch aus der Navigation heraus können Nutzer ihren Standort in Echtzeit teilen. (Bild: Google)
  • Der Standort kann aus der Kartenansicht über die Seitenleiste oder den blauen Standortpunkt heraus geteilt werden. (Bild: Google)
Der Standort kann aus der Kartenansicht über die Seitenleiste oder den blauen Standortpunkt heraus geteilt werden. (Bild: Google)

Die Position kann auch als Link per SMS oder über verschiedene Messenger sowie E-Mail geteilt werden. Die eigene Position kann zudem nicht nur aus der Kartenansicht heraus geteilt werden, sondern auch direkt aus der Routennavigation heraus. Dazu müssen Nutzer auf die Schaltfläche "Mehr" am unteren Bildschirmrand klicken und den Reiseverlauf freigeben.

Dies erledigt idealerweise der Beifahrer oder der Fahrer, nachdem er angehalten hat. Die Personen, mit denen der Reiseverlauf geteilt wird, können die Position und die von Google Maps ermittelte Ankunftszeit sehen.

Für Android und iOS verfügbar

Die neue Funktion wird sowohl in der Android- als auch in der iOS-App und der Web-Oberfläche verfügbar sein. Die Verteilung soll in Kürze weltweit beginnen, auf unseren Redaktionsgeräten können wir die Teilen-Funktion bisher noch nicht nutzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

Bouncy 24. Mär 2017

Naja ohne über die imho recht beängstigenden Gründe zu spekulieren, warum du das willst...

Bouncy 24. Mär 2017

Kleine Sprachenkunde: das Wort "ankündigen" hat es so an sich, dass es nur für Produkte...

Jakelandiar 24. Mär 2017

Den Artikel überhaupt gelesen? Ich denke nicht.

pk_erchner 24. Mär 2017

Bei mir gehts immer noch nicht Obwohl gerade ein neues maps kam

johnripper 23. Mär 2017

Artikel nicht gelesen oder verstanden. Zugegeben ist aus der Überschrift auf nicht...


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

    •  /