Abo
  • IT-Karriere:

Google: Maps ermöglicht Teilen des eigenen Standortes in Echtzeit

Wer auf die Frage, wo man denn bleibe, keine Antwort mehr geben will, kann künftig in Google Maps einfach seinen aktuellen Standort in Echtzeit teilen. Das funktioniert sowohl aus der Kartenansicht als auch aus der Navigation heraus.

Artikel veröffentlicht am ,
Über Google Maps können Nutzer den Standort in Echtzeit teilen.
Über Google Maps können Nutzer den Standort in Echtzeit teilen. (Bild: Google)

Google hat seinem Kartendienst Maps eine neue Funktion hinzugefügt. Künftig ist es möglich, den eigenen Standort in Echtzeit mit anderen Personen zu teilen. Diese können dann nachvollziehen, wo sich der Nutzer gerade befindet.

Stellenmarkt
  1. MACH AG, Berlin, Lübeck
  2. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin

Google stellt sich als mögliches Benutzungsszenario Verabredungen vor: Das Teilen des Standortes soll die Frage beantworten, wo der Nutzer sich gerade befindet beziehungsweise wann er ankommen wird. Die Position kann ganz einfach aus der Kartenansicht heraus geteilt werden.

Standort kann einfach geteilt werden

Dazu muss der Nutzer auf den blauen Punkt tippen, der die eigene Position markiert. Alternativ kann er auch die neue Schaltfläche im Seitenmenü verwenden. Nachdem entschieden wurde, mit wem der Standort geteilt werden soll und für wie lange dies gelten soll, können die entsprechenden Personen die Bewegungen des Nutzers in Echtzeit nachverfolgen.

  • Auch aus der Navigation heraus können Nutzer ihren Standort in Echtzeit teilen. (Bild: Google)
  • Der Standort kann aus der Kartenansicht über die Seitenleiste oder den blauen Standortpunkt heraus geteilt werden. (Bild: Google)
Der Standort kann aus der Kartenansicht über die Seitenleiste oder den blauen Standortpunkt heraus geteilt werden. (Bild: Google)

Die Position kann auch als Link per SMS oder über verschiedene Messenger sowie E-Mail geteilt werden. Die eigene Position kann zudem nicht nur aus der Kartenansicht heraus geteilt werden, sondern auch direkt aus der Routennavigation heraus. Dazu müssen Nutzer auf die Schaltfläche "Mehr" am unteren Bildschirmrand klicken und den Reiseverlauf freigeben.

Dies erledigt idealerweise der Beifahrer oder der Fahrer, nachdem er angehalten hat. Die Personen, mit denen der Reiseverlauf geteilt wird, können die Position und die von Google Maps ermittelte Ankunftszeit sehen.

Für Android und iOS verfügbar

Die neue Funktion wird sowohl in der Android- als auch in der iOS-App und der Web-Oberfläche verfügbar sein. Die Verteilung soll in Kürze weltweit beginnen, auf unseren Redaktionsgeräten können wir die Teilen-Funktion bisher noch nicht nutzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 56€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. 20% auf ausgewählte Monitore)
  3. (u. a. Sennheiser HD 4.50R für 99€)

Bouncy 24. Mär 2017

Naja ohne über die imho recht beängstigenden Gründe zu spekulieren, warum du das willst...

Bouncy 24. Mär 2017

Kleine Sprachenkunde: das Wort "ankündigen" hat es so an sich, dass es nur für Produkte...

Jakelandiar 24. Mär 2017

Den Artikel überhaupt gelesen? Ich denke nicht.

pk_erchner 24. Mär 2017

Bei mir gehts immer noch nicht Obwohl gerade ein neues maps kam

johnripper 23. Mär 2017

Artikel nicht gelesen oder verstanden. Zugegeben ist aus der Überschrift auf nicht...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /