Abo
  • Services:
Anzeige
Über Google Maps können Nutzer den Standort in Echtzeit teilen.
Über Google Maps können Nutzer den Standort in Echtzeit teilen. (Bild: Google)

Google: Maps ermöglicht Teilen des eigenen Standortes in Echtzeit

Über Google Maps können Nutzer den Standort in Echtzeit teilen.
Über Google Maps können Nutzer den Standort in Echtzeit teilen. (Bild: Google)

Wer auf die Frage, wo man denn bleibe, keine Antwort mehr geben will, kann künftig in Google Maps einfach seinen aktuellen Standort in Echtzeit teilen. Das funktioniert sowohl aus der Kartenansicht als auch aus der Navigation heraus.

Google hat seinem Kartendienst Maps eine neue Funktion hinzugefügt. Künftig ist es möglich, den eigenen Standort in Echtzeit mit anderen Personen zu teilen. Diese können dann nachvollziehen, wo sich der Nutzer gerade befindet.

Anzeige

Google stellt sich als mögliches Benutzungsszenario Verabredungen vor: Das Teilen des Standortes soll die Frage beantworten, wo der Nutzer sich gerade befindet beziehungsweise wann er ankommen wird. Die Position kann ganz einfach aus der Kartenansicht heraus geteilt werden.

Standort kann einfach geteilt werden

Dazu muss der Nutzer auf den blauen Punkt tippen, der die eigene Position markiert. Alternativ kann er auch die neue Schaltfläche im Seitenmenü verwenden. Nachdem entschieden wurde, mit wem der Standort geteilt werden soll und für wie lange dies gelten soll, können die entsprechenden Personen die Bewegungen des Nutzers in Echtzeit nachverfolgen.

  • Auch aus der Navigation heraus können Nutzer ihren Standort in Echtzeit teilen. (Bild: Google)
  • Der Standort kann aus der Kartenansicht über die Seitenleiste oder den blauen Standortpunkt heraus geteilt werden. (Bild: Google)
Der Standort kann aus der Kartenansicht über die Seitenleiste oder den blauen Standortpunkt heraus geteilt werden. (Bild: Google)

Die Position kann auch als Link per SMS oder über verschiedene Messenger sowie E-Mail geteilt werden. Die eigene Position kann zudem nicht nur aus der Kartenansicht heraus geteilt werden, sondern auch direkt aus der Routennavigation heraus. Dazu müssen Nutzer auf die Schaltfläche "Mehr" am unteren Bildschirmrand klicken und den Reiseverlauf freigeben.

Dies erledigt idealerweise der Beifahrer oder der Fahrer, nachdem er angehalten hat. Die Personen, mit denen der Reiseverlauf geteilt wird, können die Position und die von Google Maps ermittelte Ankunftszeit sehen.

Für Android und iOS verfügbar

Die neue Funktion wird sowohl in der Android- als auch in der iOS-App und der Web-Oberfläche verfügbar sein. Die Verteilung soll in Kürze weltweit beginnen, auf unseren Redaktionsgeräten können wir die Teilen-Funktion bisher noch nicht nutzen.


eye home zur Startseite
Bouncy 24. Mär 2017

Naja ohne über die imho recht beängstigenden Gründe zu spekulieren, warum du das willst...

Bouncy 24. Mär 2017

Kleine Sprachenkunde: das Wort "ankündigen" hat es so an sich, dass es nur für Produkte...

Jakelandiar 24. Mär 2017

Den Artikel überhaupt gelesen? Ich denke nicht.

pk_erchner 24. Mär 2017

Bei mir gehts immer noch nicht Obwohl gerade ein neues maps kam

johnripper 23. Mär 2017

Artikel nicht gelesen oder verstanden. Zugegeben ist aus der Überschrift auf nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  4. ETAS GmbH, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. (-10%) 35,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  2. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  3. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  4. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  5. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  6. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  7. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  8. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  9. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  10. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Von 74 Milliarden Investitionen insgesamt...

    Ach | 15:07

  2. Re: Der Akku wird zu schnell geladen

    picaschaf | 15:07

  3. Re: Recht hatter..

    klink | 15:06

  4. VW am ehesten zuzutrauen

    xxsblack | 14:55

  5. weitere Milliarden?

    captainhero | 14:52


  1. 13:36

  2. 12:22

  3. 10:48

  4. 09:02

  5. 19:05

  6. 17:08

  7. 16:30

  8. 16:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel