Abo
  • Services:

Google Maps angetestet: Kleine, aber nicht vollständige Karten im Offlinemodus

Kartenmaterial von Google Maps für den Offlinebetrieb ist auf Android-Geräten schnell heruntergeladen. Die wenige MByte großen Karten sind dann aber nicht so vollständig wie das Onlinematerial, wie Golem.de beim Herunterladen der Berlin-Karte festgestellt hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Maps ersetzt keine Papierkarten.
Google Maps ersetzt keine Papierkarten. (Bild: Golem.de)

Mit der neuen Google-Maps-Version für Android können Anwender jetzt auch ohne experimentelle Funktionen das Kartenmaterial offline verfügbar machen. Wer also weiß, dass er sich an Orten aufhält, an denen er keine Internetverbindung hat oder nur sehr schwer an eine gelangt, ist mit der neuen Version bestens ausgestattet.

Stellenmarkt
  1. Salzgitter Mannesmann Grobblech GmbH, Mülheim an der Ruhr
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Die Karten sind dabei sehr klein. Gerade einmal 30 MByte sind es für Berlin und Brandenburg. Das Limit für einen einzelnen Download liegt bei etwa 85 MByte. Danach muss neu angesetzt werden. Es ist also unmöglich, ganz Deutschland in einem Versuch herunterzuladen. Trotzdem reicht die Größe für Metropolen wie etwa Paris. In dem Fall sind es rund 45 MByte. Leider lässt sich ein Areal nicht in der Grobfassung herunterladen. Wer beispielsweise nur auf der Durchreise ist, kann leider nicht nur die wichtigsten Straßen herunterladen.

  • Google Maps im Offlinebetrieb: Es fehlen einige Details, vor allem bei kleinen Straßen.
  • Bei bestehender Onlineverbindung gibt es nicht nur mehr Straßennamen, sondern auch POIs...
  • ... und die 3D-Ansicht der Gebäude.
Google Maps im Offlinebetrieb: Es fehlen einige Details, vor allem bei kleinen Straßen.

30 bis 45 MByte für eine Stadt sind erstaunlich wenig Datenmaterial, vor allem für Nutzer, die Offmaps aus unserem Werkzeugkasten kennen, das sich Daten aus dem Openstreetmap-Projekt holt. Dann kann das Kartenmaterial schnell größer als 1 GByte sein. Google verkleinert jedoch die Daten für den Offlinebetrieb. In unserem Test fehlten vor allem die Namen kleiner Straßen. Problematisch dürfte es sein, wenn der Nutzer eine Adresse in einem Ort mit vielen kleinen Gassen sucht.

Es fehlen auch andere Bezugspunkte. Besondere Orte (Points of Interests, POI) gibt es fast gar nicht. In Berlin sind es gerade einmal die S- und U-Bahnhöfe, Parkanlagen und einige Friedhöfe. Die 3D-Ansicht mit den Gebäudemodellen fehlt auch. Im Offlinemodus ist nur die normale gekippte 3D-Ansicht der flachen Karte möglich. Zudem ist eine Suche nach Straßen nicht möglich.

Der Anwender kann aber ein wenig vorarbeiten und beispielsweise den Kartencache nutzen, um weitere Details im Speicher zu halten. Diese sind dann auch ohne Netzverbindung verfügbar. Dazu muss das genaue Ziel aber bekannt sein. Wie zuverlässig das ist, konnten wir beim kurzen Ausprobieren nicht testen.

Trotzdem ist die neue Offlinefunktion sehr praktisch. Vor allem weil sie so kleine Datenmengen benötigt. Wer mehr Details braucht und den Speicher hat, muss zu anderen Lösungen greifen, um die Karten immer zugänglich zu haben.

Die neue Maps-Version sollten Android-Geräte direkt als Update via Google Play anbieten. Sie stand auf unseren Android-Geräten, dem Galaxy Tab 7.0 Plus N sowie einem Galaxy Nexus bereits zur Verfügung. Alternativ kann die Aktualisierung auch manuell angestoßen werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 39,99€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 4,99€
  4. (-43%) 33,99€

tazzmanx 02. Jul 2012

Gibt es eigentlich Nachteile, wenn ich z.b. Berlin vorab in den Cache lade, dann aber mit...

J.K. 02. Jul 2012

Habs mir angeschaut, hat aber leider keinen Google Maps support mehr. Die einzigen...

samy 30. Jun 2012

Geht im Locus pro viel einfacher...

samy 30. Jun 2012

Wer lädt schon Berlin in allen Zoomstufen Offline herunter?? das wären 19 GB bei Locus...

Sebbi 29. Jun 2012

Das ist der Grund warum es von Google auf den Servern ausgeführt wird. Eine simple...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /