Google+ Local: Mit Google auf Restaurantsuche

Google hat heute seinen Local-Dienst gestartet. Damit können Orte wie Restaurants und Plätze auf Google+ gesucht und bewertet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Den Burgerladen um die Ecke mit Google bewerten
Den Burgerladen um die Ecke mit Google bewerten (Bild: Ethan Miller/Getty Images)

"Ein wesentlicher Teil unseres Lebens besteht aus der Suche nach den besten Plätzen, genauso wie aus den Menschen, die uns bei dieser Suche helfen", schreibt Avni Shah, Director of Product Management, in der Ankündigung zu Local.

Stellenmarkt
  1. Labortechniker Wärmetechnik und Lab Automation (m/w/d)
    über Hays AG, Hanau
  2. Technical Account Manager (m/f/d)
    SoSafe GmbH, Köln (Home-Office möglich)
Detailsuche

Local ist ein neuer Dienst, mit dem Restaurants, Museen, Geschäfte, Plätze und andere Orte über das soziale Netzwerk Google+ gesucht und bewertet werden können. Local steht auch in anderen Google-Diensten zur Verfügung: "Der Service ist auch in Google Maps, der Websuche und Google Maps für Android-Geräte integriert", schreibt Avni Shah. Später soll der Service auch für iOS-Geräte zur Verfügung stehen.

  • Bewertung eines Burger-Restaurants durch Zagat (Quelle: googleblog.blogspot.de)
  • Restaurantsuche über Google Maps (Quelle: googleblog.blogspot.de)
  • Google Local auf der Google+-Seite (Quelle: googleblog.blogspot.de)
  • Google Local auf der Google+-Seite (Quelle: googleblog.blogspot.de)
  • Google+ Local auf einem Android-Smartphone (Quelle: googleblog.blogspot.de)
Bewertung eines Burger-Restaurants durch Zagat (Quelle: googleblog.blogspot.de)

Nutzer bekommen Angaben und Empfehlungen auch von Bekannten aus den eigenen Kreisen. Daneben werden auch Informationen von Zagat angezeigt. Google hatte das Unternehmen, das Restaurantführer in Buchform herausgibt, im vergangenen Jahr gekauft.

"Zagat bietet seit über drei Jahrzehnten hochwertige Rezensionen an, die alle auf Benutzerangaben basieren. Alle Bewertungen werden jetzt auf den Google+-Local-Seiten hervorgehoben", schreibt Shah.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
  2. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Bewertungen von Orten werden ausgehend von Nutzerberichten auf einer Skala von 0 bis 30 Punkten eingestuft. Nutzer können zu den Bewertungen auch Fotos hochladen.

Die neue Local-Funktion ist in die Navigationsleiste am linken Rand in Google+ integriert. Anhand der Standortbestimmung erkennt Google, wo sich der Nutzer befindet, und zeigt Orte in der Nähe an.

"Heute haben wir nur den ersten Schritt getan, und in den kommenden Monaten wird es noch weitere Updates geben", kündigte Shah an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Zwangsangemeldet 31. Mai 2012

Wenn doch nur alle Restaurants auch eine eigene Webseite mit einer Speisekarte und den...

dabbes 31. Mai 2012

In ein zwei jahren werden die Bewertung sowas von Uralt und uninteressant sein, wem soll...

dabbes 31. Mai 2012

Meine Freunde treffe ich auch ohne G+.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bald exklusiv bei Disney+
Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
Von Ingo Pakalski

Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
Artikel
  1. Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
    Chorus im Test
    Action im All plus galaktische Grafik

    Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
    Von Peter Steinlechner

  2. Mobilfunkexperte: Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job
    Mobilfunkexperte
    Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job

    Der frühere afghanische Kommunikationsminister Syed Sadaat arbeitet nicht mehr bei Lieferando in Leipzig. Nun wird er Partner bei einem Maskenhersteller.

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /