• IT-Karriere:
  • Services:

Google: LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten

Google hat bei seinen Nest-Kameras die Möglichkeit deaktiviert, die Status-LED bei der Aufnahme zu deaktivieren - aus Gründen der Privatsphäre. Viele Nutzer haben kein Verständnis für diesen Schritt: Die eingeschaltete LED würde Einbrecher auf die Kamera hinweisen.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Nest-Kamera von Google
Eine Nest-Kamera von Google (Bild: Nest/Screenshot Golem.de)

In einer E-Mail hat Google Besitzer seiner Nest-Kameras darauf hingewiesen, dass sie die Status-LEDs der Sicherheitsprodukte nicht mehr deaktivieren können. Bisher konnten Nutzer die bei der Aufnahme automatisch aufleuchtende LED in den Einstellungen der Kamera ausschalten.

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Wie 9to5Google schreibt, gibt Google als Grund in der E-Mail die Privatsphäre der Gefilmten an. Das aktivierte LED-Licht soll sicherstellen, dass sowohl der Besitzer der Kamera als auch andere wissen, dass gerade gefilmt werde. Nest-Besitzer sehen dies - wenig überraschend - jedoch etwas anders.

In einem Thread des Hilfeforums von Google beklagen sich zahlreiche Nutzer über den jüngsten Schritt. Viele haben sich eine oder mehrere Nest-Kameras gekauft, um ihr Haus zu schützen. Dank der deaktivierbaren LED konnten sie bisher unauffällig Personen filmen, die sich möglicherweise unberechtigt Zugang zum Gelände verschafft haben.

Kein unauffälliger Schutz vor Einbrechern mehr möglich

Mit den nun standardmäßig nicht mehr abschaltbaren LEDs ist eine unauffällige Überwachung hingegen weniger wahrscheinlich. Bei neueren Nest-Kameras soll sich die Aktivierungs-LED zumindest etwas dimmen, jedoch nicht ausschalten lassen.

Einige Nutzer weisen darauf hin, dass sie die Kameras explizit deshalb gekauft haben, weil sie dank der abschaltbaren LED unauffällig waren - und verlangen eine Erstattung des Kaufpreises. Eine einfachere Lösung wäre es, die LED mit einem Streifen schwarzen Isolierbands abzukleben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hisense 70-Zoll-LED (2020) für 669,99€, Beats Kopfhörer günstiger)
  2. Am Black Monday bis zu 20 Prozent Rabatt auf TV & Audio
  3. (u. a. Beats Studio3 Over Ear Bluetooth für 189€, Powerbeats Pro kabellose In-Ear-Bluetooth...
  4. (u. a. Crusader Kings III - Royal Edition für 42,99€, Mount & Blade II - Bannerlord für 27...

stetsbemueht 17. Aug 2019

... and screw up my hidden cam porn!

Iruwen 16. Aug 2019

Die DSGVO gilt im rein privaten Bereich nicht. Hier geht es um allgemeine...

Eheran 15. Aug 2019

Eine Kamera verhindert keinen Einbruch und wird zur Aufklärung auch nur wenig beitragen.

spagettimonster 15. Aug 2019

die frage ist eher ob wir erst eine rechtsvorschrift benötigen um besucher mit einer...

Test_The_Rest 15. Aug 2019

Es gibt nicht "die Leute". Es gibt viele unterschiedliche Menschen und viele haben...


Folgen Sie uns
       


Playstation 5 ausgepackt

Im Video packt Golem.de aus: Nämlich die Playstation 5 von Sony.

Playstation 5 ausgepackt Video aufrufen
Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

    •  /