• IT-Karriere:
  • Services:

Google: Kotlin wird offizielle Sprache für Android

Zusätzlich zu Java wird künftig auch Kotlin offiziell als Programmiersprache für Android unterstützt. Kotlin läuft auf der JVM und Google arbeitet dafür mit den Entwicklern von Jetbrains zusammen.

Artikel veröffentlicht am ,
Android-Apps können künftig mit Java und Kotlin erstellt werden.
Android-Apps können künftig mit Java und Kotlin erstellt werden. (Bild: Google)

Erstmals in der mehr als zehnjährigen Geschichte von Android wird Google zusätzlich zu dem üblichen Java künftig auch offiziell die Programmiersprache Kotlin zum Erstellen von Apps unterstützen. Das gab das Unternehmen auf der Entwicklerkonferenz I/O bekannt. Für die Unterstützung von Kotlin arbeitet Google mit dem Hauptsponsor von Kotlin, Jetbrains, zusammen. Die Entwickler der Sprache zeigen sich in einem Blogeintrag erfreut über die Ankündigung. Beide Unternehmen wollen darauf hinwirken, dass die Sprache künftig von einer gemeinnützigen Organisation verwaltet wird.

Stellenmarkt
  1. Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Nürnberg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main

Stephanie Saad Cuthbertson von Google begründet die Wahl für Kotlin in der Developer-Keynote auf der I/O augenscheinlich recht simpel: "Wir haben es gemacht, weil sie wunderschön ist". Gemeint ist damit, dass Kotlin im Vergleich zu Java eine wesentlich übersichtlichere und einfachere Syntax hat. Außerdem wird Kotlin bereits produktiv in vielfach genutzten Apps eingesetzt, wie etwa der von Pinterest.

Kotlin läuft nicht nur auf der Java Virtual Machine (JVM) sondern ist auch von Beginn an auf eine Interoperabilität mit Java selbst ausgelegt worden. Vor allem deshalb und wohl auch wegen dem sehr guten IDE-Support durch Jetbrains hat sich Kotlin in letzter Zeit zu einer sehr beliebten Sprache für die Entwicklung von Android-Apps entwickelt.

Darüber hinaus kann Kotlin nicht nur zu Java-8- sondern auch zu Java-6-Bytecode kompiliert werden. Das heißt, dass die vielen modernen Funktionen, die Kotlin mitbringt, auch auf vielen älteren Android-Geräten genutzt werden können, auch wenn diese noch kein Update auf Android 7 alias Nougat erhalten haben. Java 8 ist mit dem Openjdk in Android Nougat eingeführt worden.

Die Sprache Kotlin unterscheidet sich syntaktisch teils sehr deutlich von Java. So ist Kotlin etwa vergleichsweise stark von Scala beeinflusst und erlaubt eine funktionale Programmierung. Auf der Webseite der Sprachcommunity findet sich eine Einführung in die Android-Programmierung mit Kotlin. Mit der kommenden Version 3.0 von Android Studio wird die Sprache auch in der offiziellen Android-Entwicklungsumgebung unterstützt, so dass sich App-Entwickler nicht mehr selbst um die Einrichtung von Kotlin kümmern müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (-58%) 16,99€
  3. (-80%) 9,99€
  4. 4,32€

Friedhelm 12. Jul 2018

Meiner Meinung nach ist das nichts halbes und nichts ganzes. Anstatt Java zu erweitern...

Teebecher 20. Mai 2017

Eine Scriptsprache wäre wohl noch dümmer als Java. Warum rennt ein iPhone mit zwei...

mnementh 19. Mai 2017

Hehe, ich dachte echt Jetbrains wären Russen. Naja, die Tschechen haben vielleicht...

Hello_World 19. Mai 2017

kein Text

mnementh 19. Mai 2017

Es hat nie aufgehört immer neue Programmiersprachen zu geben. Für eine Zeitlang aber gab...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Raptor 27 Razers erstes Display erscheint im November
  2. Gaming-Maus Razer macht die Viper kabellos
  3. Raion Razer verkauft neues Gamepad für Arcade-Spiele

    •  /