Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Boses Quiet Comfort 45 hat eine Taste für die Sprachsteuerung.
Boses Quiet Comfort 45 hat eine Taste für die Sprachsteuerung. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Wer Google-Assistant-fähige Kopfhörer, Ohrhörer oder Hörstöpsel besitzt, kann Googles Dienst ab dem 7. Dezember 2021 nicht mehr mit Apple-Geräten verwenden. Google hat im Support-Bereich erklärt, dass alle Google-Assistant-Funktionen im Zusammenspiel mit Kopfhörern, Ohrhörern und Hörstöpseln künftig nur noch mit Android-Geräten genutzt werden können. Das Unternehmen macht keine Angaben dazu, warum die Unterstützung für Apple-Geräte eingestellt wird.

Stellenmarkt
  1. Head of IT (m/w/d) Führendes Unternehmen in der Herstellung und dem Handel von Ingredients ... (m/w/d)
    TOPOS Personalberatung Hamburg, Raum Hamburg
  2. BI-Manager (w/m/d)
    VGH Versicherungen, Hannover
Detailsuche

Manche Geräte erlauben es bisher, abseits des auf dem Smartphone voreingestellten Sprachassistenten einen anderen Dienst zu wählen, um darüber Sprachbefehle geben zu können. Im Markt sind neben Google Assistant die digitalen Assistenten von Apple und Amazon verbreitet. Dabei ist Amazon der einzige Anbieter, der kein eigenes Smartphone-Betriebssystem anbieten kann.

An modernen Kopfhörern und ähnlichen Geräten kann ein digitaler Assistent üblicherweise mittels Tastendruck oder Sensorberührung aktiviert werden. Dann empfängt der auf dem Smartphone eingerichtete digitale Assistent Befehle, um etwa Informationen vorzulesen oder Aktionen durchzuführen.

Funktionen ausführen, ohne das Smartphone in die Hand zu nehmen

Die Sprachsteuerung bietet die Möglichkeit, Befehle auf dem Smartphone auszuführen, ohne es in die Hand nehmen zu müssen. Das Gerät kann in der Tasche bleiben und Anwender können dennoch Funktionen auf dem Smartphone ausführen. Auf Android-Geräten ist Google Assistant standardmäßig der digitale Assistent, bei Apple-Geräten ist es Siri. Apple bietet seinen Assistenten nur auf eigenen Produkten an, er lässt sich auf Android-Geräten nicht installieren.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Amazon stellt den eigenen digitalen Assistenten prinzipiell für alle Plattformen bereit, so dass mit einem entsprechend kompatiblen Kopfhörer, Ohrhörer oder Hörstöpsel auch auf Apple-Produkten ein anderer digitaler Assistent als Siri verwendet werden kann. Dabei kann für die Geräte ein anderer digitaler Assistent als Standardeinstellung bestimmt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


AssassinNr1 06. Dez 2021 / Themenstart

Hoffentlich wird Google sich mal eine Scheibe von Apple abschneiden wo alles unabhängig...

Potrimpo 06. Dez 2021 / Themenstart

Was isst Google, ist die eigentliche Frage. Der Rest waren schlicht Anführungszeichen...

Potrimpo 06. Dez 2021 / Themenstart

Sollten Sie oder jemand aus Ihrer Spezialeinheit gefangengenommen oder getötet werden...

lucky_luke81 05. Dez 2021 / Themenstart

wir (freundin & ich) haben die auch zum joggen, bei uns funktioniert das prächtig wie am...

forenuser 05. Dez 2021 / Themenstart

(...) Da all die KI-Dinger genau Null Intellekt haben befindet sich Siri wohl in bester...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  2. IBM: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

  3. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /