Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Boses Quiet Comfort 45 hat eine Taste für die Sprachsteuerung.
Boses Quiet Comfort 45 hat eine Taste für die Sprachsteuerung. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Wer Google-Assistant-fähige Kopfhörer, Ohrhörer oder Hörstöpsel besitzt, kann Googles Dienst ab dem 7. Dezember 2021 nicht mehr mit Apple-Geräten verwenden. Google hat im Support-Bereich erklärt, dass alle Google-Assistant-Funktionen im Zusammenspiel mit Kopfhörern, Ohrhörern und Hörstöpseln künftig nur noch mit Android-Geräten genutzt werden können. Das Unternehmen macht keine Angaben dazu, warum die Unterstützung für Apple-Geräte eingestellt wird.

Stellenmarkt
  1. IT-Infrastruktur-Systembetre- uer (m/w/d)
    Gezeiten Haus Gruppe, Wesseling
  2. Operation Manager EMEA (m/w/d) Network Services
    Schweickert GmbH, Walldorf
Detailsuche

Manche Geräte erlauben es bisher, abseits des auf dem Smartphone voreingestellten Sprachassistenten einen anderen Dienst zu wählen, um darüber Sprachbefehle geben zu können. Im Markt sind neben Google Assistant die digitalen Assistenten von Apple und Amazon verbreitet. Dabei ist Amazon der einzige Anbieter, der kein eigenes Smartphone-Betriebssystem anbieten kann.

An modernen Kopfhörern und ähnlichen Geräten kann ein digitaler Assistent üblicherweise mittels Tastendruck oder Sensorberührung aktiviert werden. Dann empfängt der auf dem Smartphone eingerichtete digitale Assistent Befehle, um etwa Informationen vorzulesen oder Aktionen durchzuführen.

Funktionen ausführen, ohne das Smartphone in die Hand zu nehmen

Die Sprachsteuerung bietet die Möglichkeit, Befehle auf dem Smartphone auszuführen, ohne es in die Hand nehmen zu müssen. Das Gerät kann in der Tasche bleiben und Anwender können dennoch Funktionen auf dem Smartphone ausführen. Auf Android-Geräten ist Google Assistant standardmäßig der digitale Assistent, bei Apple-Geräten ist es Siri. Apple bietet seinen Assistenten nur auf eigenen Produkten an, er lässt sich auf Android-Geräten nicht installieren.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Amazon stellt den eigenen digitalen Assistenten prinzipiell für alle Plattformen bereit, so dass mit einem entsprechend kompatiblen Kopfhörer, Ohrhörer oder Hörstöpsel auch auf Apple-Produkten ein anderer digitaler Assistent als Siri verwendet werden kann. Dabei kann für die Geräte ein anderer digitaler Assistent als Standardeinstellung bestimmt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


AssassinNr1 06. Dez 2021 / Themenstart

Hoffentlich wird Google sich mal eine Scheibe von Apple abschneiden wo alles unabhängig...

Potrimpo 06. Dez 2021 / Themenstart

Was isst Google, ist die eigentliche Frage. Der Rest waren schlicht Anführungszeichen...

Potrimpo 06. Dez 2021 / Themenstart

Sollten Sie oder jemand aus Ihrer Spezialeinheit gefangengenommen oder getötet werden...

lucky_luke81 05. Dez 2021 / Themenstart

wir (freundin & ich) haben die auch zum joggen, bei uns funktioniert das prächtig wie am...

forenuser 05. Dez 2021 / Themenstart

(...) Da all die KI-Dinger genau Null Intellekt haben befindet sich Siri wohl in bester...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Alle Teams-Nutzer können nun miteinander schreiben

Private Teams-Nutzer und Mitglieder von Organisationen konnten bisher nicht über Teams kommunizieren. Das ändert Microsoft nun.

Microsoft: Alle Teams-Nutzer können nun miteinander schreiben
Artikel
  1. Windschlüpfriges Elektroauto: Lightyear One fährt bei Kälte und 130 km/h noch 400 km weit
    Windschlüpfriges Elektroauto
    Lightyear One fährt bei Kälte und 130 km/h noch 400 km weit

    Das Elektroauto Lightyear One ist bei 10 Grad Celsius und 130 km/h getestet worden. Trotz des kleinen Akkus liegt die Reichweite bei 400 km.

  2. EU-Kommission: Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS
    EU-Kommission
    Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS

    Per SMS soll von der Leyen einen Milliardendeal mit Pfizer ausgehandelt haben. Doch die SMS will sie nicht herausgeben - obwohl sie müsste.

  3. Kryptowährung: Millionen US-Dollar über Lücke auf Kryptoplattform gestohlen
    Kryptowährung
    Millionen US-Dollar über Lücke auf Kryptoplattform gestohlen

    Hacker haben eine Sicherheitslücke auf der Finanzplattform Qubit ausgenutzt. Das Unternehmen bittet um Rückgabe der Kryptocoins gegen eine Belohnung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u.a. HP Omen 25i 165 Hz 184,90€) • MindStar (u.a. Patriot Viper VPN100 1 TB 99€) • HyperX Streamer Starter Set 67€ • WD BLACK P10 Game Drive 5 TB 111€ • Trust GXT 38 35,99€ • RTX 3080 12GB 1.499€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen [Werbung]
    •  /