• IT-Karriere:
  • Services:

Google-Kooperation: Audi plant Auto mit Android

Audi und Google wollen künftig enger zusammenarbeiten. Ziel ist es, das mobile Betriebssystem Android stärker in Automobile einzubinden und für In-Car-Entertainment sowie Informationsdienste zu nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Vielleicht bald auch mit Android? Ein Audi R8 Spyder
Vielleicht bald auch mit Android? Ein Audi R8 Spyder (Bild: Audi)

Der deutsche Automobilhersteller Audi und das US-Unternehmen Google planen offenbar, künftig gemeinsam an einer stärkeren Einbindung von Android in Autos zu arbeiten. Das Wall Street Journal (WSJ) will von dem Projekt nahestehenden Personen erfahren haben, dass es derartige Bemühungen gibt.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Lemgo
  2. GCP - Grand City Property, Berlin

Gleichzeitig soll die Zusammenarbeit auf weitere Automobil- und Technologieunternehmen wie Nvidia ausgeweitet werden. Laut der beteiligten Personen sollen dank Android Audi-Nutzer künftig auf die gleichen Apps und Dienste wie auf ihrem Smartphone oder Tablet Zugriff haben - beispielsweise Musik, Navigation und weitere Apps.

Erste Ergebnisse sollen auf der CES 2014 gezeigt werden

Laut WSJ wollen Google und Audi die ersten Ergebnisse ihrer Zusammenarbeit auf der Consumer Electronics Show (CES) 2014 vorstellen. Die CES findet vom 7. bis zum 10. Januar 2014 in Las Vegas statt. Wie genau die Zusammenarbeit aussieht und welche Ergebnisse bereits vorliegen, ist unklar.

Eine Kollaboration zwischen Google und Audi wäre die erste direkte Zusammenarbeit eines Automobilherstellers mit Google. Android-Systeme für Autos gibt es allerdings bereits: So bietet beispielsweise Parrot mit dem Asteroid-System neben zwei externen Geräten auch ein fest einbaubares System an. Das Asteroid Smart wird direkt in der Mittelkonsole installiert und benötigt zwei Standard-Autoradio-Schächte.

Parrot Smart: Android-System zum Einbauen

Das Parrot Smart hat eine stark angepasste Android-Oberfläche. Apps lassen sich aus einem speziellen Appstore installieren, hier finden sich bekannte Programme wie Facebook, Spotify oder TuneIn Radio. Apps, die die Aufmerksamkeit des Fahrers beeinträchtigen könnten, werden nur bei Stillstand des Wagens gestartet. Ob die Zusammenarbeit von Audi und Google einen vollen Zugriff auf den Play Store ermöglicht, wird sich zeigen.

Apple will mit dem im Juni 2013 angekündigten iOS in the Car sein eigenes mobiles Betriebssystem ebenfalls stärker in Autos einbinden. Zu den aktuellen Partnern gehören unter anderem BMW, Daimler, Toyota und General Motors. Mit iOS in the Car können Nutzer dank Siri auch per Sprachkommandos ihre Musik steuern oder die Navigation benutzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Anonymer Nutzer 31. Dez 2013

Dir ist aber schon klar, dass der Thread insgesamt nicht 100%ig ernst gemeint ist?

Berner Rösti 31. Dez 2013

Übers Wochenende das Auto nicht benutzt und Montagmorgen dann erstmal 27 Updates...

Saguhl 31. Dez 2013

Wenn mein Audi nicht mehr funktioniert, muss ich dann in die Werkstatt oder zum...

Timsel 31. Dez 2013

Das wäre das neuste überhaupt.

MarkusNowak 31. Dez 2013

Kolben, Nockenwelle, Abgasanlagen, Riemen und Android. Hui, das paßt ja zusammen wie...


Folgen Sie uns
       


Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial

Wir zeigen im kurzen Tutorial, wie man in Earth Studio eine einfache Animation erstellt.

Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial Video aufrufen
CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

    •  /