Abo
  • Services:
Anzeige
Vielleicht bald auch mit Android? Ein Audi R8 Spyder
Vielleicht bald auch mit Android? Ein Audi R8 Spyder (Bild: Audi)

Google-Kooperation Audi plant Auto mit Android

Audi und Google wollen künftig enger zusammenarbeiten. Ziel ist es, das mobile Betriebssystem Android stärker in Automobile einzubinden und für In-Car-Entertainment sowie Informationsdienste zu nutzen.

Anzeige

Der deutsche Automobilhersteller Audi und das US-Unternehmen Google planen offenbar, künftig gemeinsam an einer stärkeren Einbindung von Android in Autos zu arbeiten. Das Wall Street Journal (WSJ) will von dem Projekt nahestehenden Personen erfahren haben, dass es derartige Bemühungen gibt.

Gleichzeitig soll die Zusammenarbeit auf weitere Automobil- und Technologieunternehmen wie Nvidia ausgeweitet werden. Laut der beteiligten Personen sollen dank Android Audi-Nutzer künftig auf die gleichen Apps und Dienste wie auf ihrem Smartphone oder Tablet Zugriff haben - beispielsweise Musik, Navigation und weitere Apps.

Erste Ergebnisse sollen auf der CES 2014 gezeigt werden

Laut WSJ wollen Google und Audi die ersten Ergebnisse ihrer Zusammenarbeit auf der Consumer Electronics Show (CES) 2014 vorstellen. Die CES findet vom 7. bis zum 10. Januar 2014 in Las Vegas statt. Wie genau die Zusammenarbeit aussieht und welche Ergebnisse bereits vorliegen, ist unklar.

Eine Kollaboration zwischen Google und Audi wäre die erste direkte Zusammenarbeit eines Automobilherstellers mit Google. Android-Systeme für Autos gibt es allerdings bereits: So bietet beispielsweise Parrot mit dem Asteroid-System neben zwei externen Geräten auch ein fest einbaubares System an. Das Asteroid Smart wird direkt in der Mittelkonsole installiert und benötigt zwei Standard-Autoradio-Schächte.

Parrot Smart: Android-System zum Einbauen

Das Parrot Smart hat eine stark angepasste Android-Oberfläche. Apps lassen sich aus einem speziellen Appstore installieren, hier finden sich bekannte Programme wie Facebook, Spotify oder TuneIn Radio. Apps, die die Aufmerksamkeit des Fahrers beeinträchtigen könnten, werden nur bei Stillstand des Wagens gestartet. Ob die Zusammenarbeit von Audi und Google einen vollen Zugriff auf den Play Store ermöglicht, wird sich zeigen.

Apple will mit dem im Juni 2013 angekündigten iOS in the Car sein eigenes mobiles Betriebssystem ebenfalls stärker in Autos einbinden. Zu den aktuellen Partnern gehören unter anderem BMW, Daimler, Toyota und General Motors. Mit iOS in the Car können Nutzer dank Siri auch per Sprachkommandos ihre Musik steuern oder die Navigation benutzen.


eye home zur Startseite
endmaster 31. Dez 2013

Dir ist aber schon klar, dass der Thread insgesamt nicht 100%ig ernst gemeint ist?

Berner Rösti 31. Dez 2013

Übers Wochenende das Auto nicht benutzt und Montagmorgen dann erstmal 27 Updates...

Saguhl 31. Dez 2013

Wenn mein Audi nicht mehr funktioniert, muss ich dann in die Werkstatt oder zum...

Timsel 31. Dez 2013

Das wäre das neuste überhaupt.

MarkusNowak 31. Dez 2013

Kolben, Nockenwelle, Abgasanlagen, Riemen und Android. Hui, das paßt ja zusammen wie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH, Berlin
  2. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart
  3. TAIFUN Software AG, Raum Bayern
  4. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. 7,49€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  2. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  3. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  4. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  5. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  6. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  7. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa

  8. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  9. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht

  10. Elektromobilität

    Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: Wir sind da zum Glück seit gestern raus!

    Hotohori | 16:56

  2. Re: Grüner Strom in Norwegen

    Maximilian_XCV | 16:55

  3. Re: Mindesthaltbarkeitsdatum auf Smartphone

    Schatzueh | 16:55

  4. Re: Globalisierung ist schon toll

    attitudinized | 16:53

  5. Re: Ideen wie eine so deep erlernte Software dann...

    t_e_e_k | 16:53


  1. 16:55

  2. 16:33

  3. 16:10

  4. 15:56

  5. 15:21

  6. 14:10

  7. 14:00

  8. 12:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel