Abo
  • IT-Karriere:

Google: Kommt Android 4.3 nächste Woche?

Google will am 24. Juli 2013 etwas Neues vorstellen. Was der neue Android-Chef Sundar Pichai zeigen wird, ist noch nicht bekannt. Neben einer neuen Android-Version wird eine überarbeitete Fassung des Nexus 7 erwartet. Möglicherweise ist auch das Moto X von Motorola dabei.

Artikel veröffentlicht am ,
Android-Chef Sundar Pichai hat etwas vor.
Android-Chef Sundar Pichai hat etwas vor. (Bild: Stephen Lam/Reuters)

Die offizielle Vorstellung von Android 4.3 wird in der kommenden Woche erwartet. Am 24. Juli 2013 lädt Googles neuer Android-Chef Sundar Pichai nach San Francisco zu einer Produktvorstellung. Diese wird auch live via Youtube gestreamt, so dass eine größere Ankündigung zu erwarten ist. Die nächste Hauptversion von Android lässt noch auf sich warten. Android 4.2 alias Jelly Bean wurde im Oktober 2012 gezeigt, zuvor wurde Android 4.1 alias Jelly Bean im Juni 2012 vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. arxes-tolina GmbH, Berlin
  2. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm

Bisher gibt es nur Mutmaßungen dazu, welche Neuerungen Android 4.3 bringen könnte. Sowohl mit Android 4.1 als auch 4.2 wurden vor allem Optimierungen vorgenommen. Es wird erwartet, dass das Android-System eine verbesserte Kamera-App erhält, die bereits auf den Google-Play-Ausführungen des HTC One und des Samsung Galaxy S4 zu sehen waren. Die beiden Google-Play-Ausführungen werden derzeit ausschließlich in den USA verkauft; beide laufen mit Stock-Android. Zudem wird spekuliert, dass die kommende Android-Version Bluetooth Smart unterstützt.

Überarbeitetes Nexus 7

Als sicher gilt, dass Google kommende Woche ein überarbeitetes Nexus 7 vorstellt. Im Oktober 2012 wurde parallel mit Android 4.2 das Nexus 7 mit UMTS-Modem und mehr Speicher gezeigt. Außerdem wurden die Listenpreise verringert. Zeitgleich dazu wurden das Smartphone Nexus 4 und das Tablet Nexus 10 vorgestellt. Möglicherweise gibt es kommende Woche noch weitere neue Nexus-Modelle.

Zudem steht die endgültige Vorstellung des Moto X aus, das von der Google-Tochter Motorola stammt. Es wäre also auch denkbar, dass Google die Gelegenheit nutzt und das Moto X zusammen mit Motorola zeigt. Viele Details zu dem Smartphone sind bereits bekannt, einige wurden ganz offiziell von Motorola bekanntgegeben.

Motorola will Käufern eines Moto X die Möglichkeit geben, das Design des Smartphones an die eigenen Wünsche anzupassen. Dabei kann der Nutzer aus einer Vielzahl an Farben für das Gehäuse wählen und auf der Rückseite eine Gravur anbringen. Auch das voreingestellte Hintergrundbild lässt sich im Vorfeld bestimmen. Die Auslieferung eines angepassten Geräts soll wenige Tage nach der Bestellung erfolgen. Bisher wurde die Personalisierung vor allem für Kunden in den USA versprochen, ob das auch für Kunden in anderen Ländern gelten wird, ist noch ungewiss.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Lala Satalin... 19. Jul 2013

Was soll ich dann deiner Meinung nach sein?? Eben nicht. Das ist der Grund weswegen man...

Gizzmo 19. Jul 2013

Das ist die Anzeige der abgespielten Titel auf dem Bluetooth Autoradio oder Headset...

Nephtys 19. Jul 2013

Deswegen programmiert man soviel wie möglich unabhängig vom API-Level. Die API-Level...

Anonymer Nutzer 18. Jul 2013

Die .nomedia-Datei wird vom MediaScanner-Service beachtet. Und von diesem Service...

SebSei 18. Jul 2013

Nach über einem Jahr scheint sich Google also doch zu einem Android-Update für Bluetooth...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

    •  /