Abo
  • Services:
Anzeige
Android-Chef Sundar Pichai hat etwas vor.
Android-Chef Sundar Pichai hat etwas vor. (Bild: Stephen Lam/Reuters)

Google Kommt Android 4.3 nächste Woche?

Google will am 24. Juli 2013 etwas Neues vorstellen. Was der neue Android-Chef Sundar Pichai zeigen wird, ist noch nicht bekannt. Neben einer neuen Android-Version wird eine überarbeitete Fassung des Nexus 7 erwartet. Möglicherweise ist auch das Moto X von Motorola dabei.

Anzeige

Die offizielle Vorstellung von Android 4.3 wird in der kommenden Woche erwartet. Am 24. Juli 2013 lädt Googles neuer Android-Chef Sundar Pichai nach San Francisco zu einer Produktvorstellung. Diese wird auch live via Youtube gestreamt, so dass eine größere Ankündigung zu erwarten ist. Die nächste Hauptversion von Android lässt noch auf sich warten. Android 4.2 alias Jelly Bean wurde im Oktober 2012 gezeigt, zuvor wurde Android 4.1 alias Jelly Bean im Juni 2012 vorgestellt.

Bisher gibt es nur Mutmaßungen dazu, welche Neuerungen Android 4.3 bringen könnte. Sowohl mit Android 4.1 als auch 4.2 wurden vor allem Optimierungen vorgenommen. Es wird erwartet, dass das Android-System eine verbesserte Kamera-App erhält, die bereits auf den Google-Play-Ausführungen des HTC One und des Samsung Galaxy S4 zu sehen waren. Die beiden Google-Play-Ausführungen werden derzeit ausschließlich in den USA verkauft; beide laufen mit Stock-Android. Zudem wird spekuliert, dass die kommende Android-Version Bluetooth Smart unterstützt.

Überarbeitetes Nexus 7

Als sicher gilt, dass Google kommende Woche ein überarbeitetes Nexus 7 vorstellt. Im Oktober 2012 wurde parallel mit Android 4.2 das Nexus 7 mit UMTS-Modem und mehr Speicher gezeigt. Außerdem wurden die Listenpreise verringert. Zeitgleich dazu wurden das Smartphone Nexus 4 und das Tablet Nexus 10 vorgestellt. Möglicherweise gibt es kommende Woche noch weitere neue Nexus-Modelle.

Zudem steht die endgültige Vorstellung des Moto X aus, das von der Google-Tochter Motorola stammt. Es wäre also auch denkbar, dass Google die Gelegenheit nutzt und das Moto X zusammen mit Motorola zeigt. Viele Details zu dem Smartphone sind bereits bekannt, einige wurden ganz offiziell von Motorola bekanntgegeben.

Motorola will Käufern eines Moto X die Möglichkeit geben, das Design des Smartphones an die eigenen Wünsche anzupassen. Dabei kann der Nutzer aus einer Vielzahl an Farben für das Gehäuse wählen und auf der Rückseite eine Gravur anbringen. Auch das voreingestellte Hintergrundbild lässt sich im Vorfeld bestimmen. Die Auslieferung eines angepassten Geräts soll wenige Tage nach der Bestellung erfolgen. Bisher wurde die Personalisierung vor allem für Kunden in den USA versprochen, ob das auch für Kunden in anderen Ländern gelten wird, ist noch ungewiss.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 19. Jul 2013

Was soll ich dann deiner Meinung nach sein?? Eben nicht. Das ist der Grund weswegen man...

Gizzmo 19. Jul 2013

Das ist die Anzeige der abgespielten Titel auf dem Bluetooth Autoradio oder Headset...

Nephtys 19. Jul 2013

Deswegen programmiert man soviel wie möglich unabhängig vom API-Level. Die API-Level...

Anonymer Nutzer 18. Jul 2013

Die .nomedia-Datei wird vom MediaScanner-Service beachtet. Und von diesem Service...

SebSei 18. Jul 2013

Nach über einem Jahr scheint sich Google also doch zu einem Android-Update für Bluetooth...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. über Duerenhoff GmbH, Neuwied
  3. Consilia GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Passau
  4. Zühlke Engineering GmbH, Hamburg, Eschborn bei Frankfurt am Main, Hannover, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben abstauben

Folgen Sie uns
       


  1. Elektromobilität

    Lithium ist genug vorhanden, aber es wird teurer

  2. Indiegames-Rundschau

    Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

  3. Microsoft

    Surface Book 2 mit 15 Zoll kommt nach Deutschland

  4. Patent

    Huawei untersucht alternative Smartwatch-Bedienung

  5. AirSpaceX

    Lufttaxi Mobi-One kann fliegen und fahren

  6. NGSFF alias M.3

    Adata zeigt seine erste SSD mir breiterer Platine

  7. Ransomware

    Krankenhaus zahlt 60.000 US-Dollar trotz Backups

  8. Curie

    Google verlegt drei neue Seekabel

  9. Auto

    Ferrari plant elektrischen Supersportwagen

  10. Faser-Wearables

    OLED als Garn für leuchtende Stoffe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Re: So viel Geld für das bisschen Auto?

    Dwalinn | 12:25

  2. Re: Copy on Write / ZFS

    otraupe | 12:25

  3. Re: Ich verstehe den Sinn dahinter nicht

    Rob0815 | 12:25

  4. Re: Im stationären Handel

    Niaxa | 12:24

  5. Re: Backups sind nie ganz aktuell

    bjs | 12:22


  1. 12:30

  2. 12:00

  3. 11:48

  4. 11:20

  5. 10:45

  6. 10:25

  7. 09:46

  8. 09:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel