Abo
  • Services:

Google: Kitkat läuft auf über 30 Prozent der Android-Geräte

Aktuell laufen etwas mehr als 30 Prozent der Android-Geräte bereits mit Kitkat. Damit werden erstmals mehr Geräte mit Android 4.4 als mit Android 4.1 verwendet.

Artikel veröffentlicht am ,
Kitkat-Anteil steigt weiter an.
Kitkat-Anteil steigt weiter an. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google hat aktuelle Zahlen zur Android-Verbreitung bekanntgegeben. Demnach laufen derzeit 30,2 Prozent der Android-Geräte mit der mittlerweile veralteten Version Kitkat. Damit ist Kitkat erstmals die Android-Version mit der höchsten Verbreitung. Heute beginnt Google mit der Verteilung der aktuellen Version Android 5.0 alias Lollipop. Vor zwei Monaten lag der Kitkat-Anteil noch bei 24,5 Prozent.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 4.4.x Kitkat1930,2 Prozent
Android 4.1.x Jelly Bean1622,8 Prozent
Android 4.2.x Jelly Bean1720,8 Prozent
Android 2.3.3 - 2.3.7 Gingerbread109,8 Prozent
Android 4.0.3 - 4.0.4 Ice Cream Sandwich158,5 Prozent
Android 4.3 Jelly Bean187,3 Prozent
Android 2.2 Froyo80,6 Prozent
Android-Verbreitung - November 2014 (Quelle: Google)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Auf den zweiten Platz rutscht Android 4.1, die erste Jelly-Bean-Version verwenden noch 22,8 Prozent der Nutzer. Damit hat sich der Anteil verringert, vor zwei Monaten waren es noch 25,1 Prozent, und das genügte für Rang eins. Der Anteil von Android 4.2 bleibt mit 20,8 Prozent nahezu identisch.

Alle Jelly-Bean-Versionen ergeben einen Anteil von über 50 Prozent

Der Anteil der dritten Jelly-Bean-Version Android 4.3 ging von 8 Prozent auf 7,3 Prozent weiter zurück. Damit gibt es weiterhin mehr Geräte mit Gingerbread und Ice Cream Sandwich als mit der letzten Jelly-Bean-Version. Werden die drei Jelly-Bean-Versionen zusammengerechnet, machen sie einen Anteil von 50,9 Prozent aus.

Mit einem Anteil von 9,8 Prozent läuft Android 2.3.x alias Gingerbread noch immer auf vergleichsweise vielen Geräten, obwohl es weniger Geräte sind als noch vor zwei Monaten, als es 11,6 Prozent waren. Gingerbread liegt damit weiterhin vor Ice Cream Sandwich. Denn nur noch 8,5 Prozent der Android-Nutzer verwenden Android 4.0.x. Der Anteil von Android 2.2 alias Froyo ging minimal auf 0,6 Prozent zurück.

Googles aktuelle Erhebung berücksichtigt diejenigen Geräte, mit denen zwischen dem 27. Oktober und 3. November 2014 aktiv auf den Play Store zugegriffen wurde. Google will Entwicklern damit zeigen, für welche Plattformen sie entwickeln sollten. Außerdem zeigt es den Grad der Fragmentierung der Android-Plattform. Der API-Level weist darauf hin, ab welcher Stufe eine Anwendung nicht mehr mit älteren Geräten kompatibel ist.



Meistgelesen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-80%) 11,99€
  3. (-15%) 23,79€
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Seitan-Sushi-Fan 06. Nov 2014

Habe ich nicht bestritten, die sind bloß nicht das Thema. Nö, leuchtet mir nicht ein...

PiranhA 04. Nov 2014

Spätestens mit Lollipop sollen Sicherheitsupdates doch hauptsächlich durch eine neue...

.headcrash 04. Nov 2014

Ist es nicht, denn: Du musst es eben nur selbst machen (mit CM). Beim Hersteller kannst...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /