Abo
  • IT-Karriere:

Google Kalender: Google bringt die Monatsansicht zurück

Dass Google bei einem Update Ende 2014 die Monats-Ansicht der Kalender-App entfernt hatte, haben dem Unternehmen zahlreiche Nutzer übel genommen. In der neuen Version lässt sich der Monat wieder komplett betrachten.

Artikel veröffentlicht am ,
In der neuen Version des Google-Kalenders können Nutzer wieder die Monatsansicht nutzen.
In der neuen Version des Google-Kalenders können Nutzer wieder die Monatsansicht nutzen. (Bild: Google)

Google hat offenbar auf seine Nutzer gehört: In der auf Google+ angekündigten neuen Version des Google-Kalenders für Android-Geräte wird es wieder eine Monatsansicht geben. Google hatte bei einem Update im November 2014 die bei fast allen Kalender-Apps zum Standard gehörende Ansicht entfernt, was bei den Nutzern zu Unmut geführt hatte.

  • In der neuen Version des Google-Kalenders können Nutzer wieder die Monatsansicht nutzen. (Bild: Google)
In der neuen Version des Google-Kalenders können Nutzer wieder die Monatsansicht nutzen. (Bild: Google)
Stellenmarkt
  1. awinta GmbH, Region Süd-West
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover

Daraufhin hat es im Play Store negative Bewertungen gehagelt, viele Nutzer kündigten an, auf eine andere Kalender-App zu wechseln. Mit der Version 5.2 kann schließlich der Monat wieder ganz klassisch formatfüllend auf dem Display des Smartphones betrachtet werden.

Aktuell nur aufklappbare Monatsansicht

Zwar gab es bisher eine aufklappbare Monatsansicht, diese zeigte allerdings nicht an, welche Termine an welchen Tagen vorhanden sind - sondern nur, dass es generell welche gibt. Zudem belegt sie nur die Hälfte des vorhandenen Platzes und kann nicht dauerhaft geöffnet bleiben. Zu den weiteren Neuerungen gehören leichter wechselbare Ansichtsoptionen, da diese jetzt im Navigationsmenü untergebracht sind.

Im Februar 2015 hatte Google dem Kalender bereits zahlreiche Verbesserungen verpasst. Zu den Neuerungen gehörten unter anderem eine Verknüpfung mit Google Drive, die Möglichkeit, ics-Dateien zu importieren und auf einen Blick mehr Termine betrachten zu können.

Auch iOS-App soll Verbesserungen erhalten

Die neue Version des Google-Kalenders soll innerhalb der nächsten Tage verteilt werden. Auf unseren Geräten können wir die Version 5.2 noch nicht installieren. Auch die iPhone-Version soll laut Google verbessert werden, genauere Details dazu sind allerdings nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 289€
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung

bibixbibi 29. Jul 2018

Hallo, ich bin so begeistert von dem Google Kalender. Aber leider funktioniert die...

ichbinsmalwieder 13. Apr 2015

Die wollte ich unbedingt haben. Wozu ein Full-HD-Display, wenn man dann nur...

nolonar 11. Apr 2015

Es werden nicht immer Funktionen entfernt, die fehlen. Häufig fehlen Funktionen, weil...

violator 10. Apr 2015

Ja, da kommt der Impuls aber eben nicht von der Abteilung, sondern von Herrn Müller im...

Atzeonacid 10. Apr 2015

Jawoll, ein ganzer Post voller Humor und er gehört mir, mir allein! *Wer eine Anspielung...


Folgen Sie uns
       


Bose Frames im Test

Die Sonnenbrille Frames von Bose hat integrierte Lautsprecher, die den Träger mit Musik beschallen können. Besonders im Straßenverkehr ist das offene Konzept praktisch.

Bose Frames im Test Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /