Abo
  • Services:
Anzeige
Die Google-Kalender-App für Android verärgert Nutzer.
Die Google-Kalender-App für Android verärgert Nutzer. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google: Kalender-App für Android verärgert Nutzer

Die Google-Kalender-App für Android verärgert Nutzer.
Die Google-Kalender-App für Android verärgert Nutzer. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Abstrafen mit schlechten Bewertungen: So reagieren viele Nutzer auf die aktuelle Version von Googles Kalender-App für Android. Sie beklagen sich über den Wegfall wesentlicher Standardfunktionen in der Kalender-App.

Schön bunt, aber total unpraktisch - damit lässt sich das Fazit vieler Nutzer zusammenfassen, die Googles aktuelle Kalender-App für Android verwenden. Im Play Store haben viele Anwender entsprechend schlechte Bewertungen hinterlassen. Die Nutzer beklagen, dass viele Standardfunktionen entfernt worden seien.

Anzeige

Keine Monatsansicht mehr im Querformat

Googles aktuelle Kalender-App kennt im Querformat keine Monatsansicht mehr. Im Hochformat gibt es nur noch eine 5-Tagesansicht. Daher vermuteten viele Nutzer, die Wochenansicht sei ganz weggefallen. Eine 7-Tagesansicht gibt es aber noch, jedoch nur im Querformat. Zudem beklagen Anwender den Wegfall der Zoom-Funktion, um bequem in der Tages- und Mehrtagesansicht den Maßstab verändern zu können. Dadurch ließ sich bisher bequem bestimmen, wie viele Informationen im Kalender zu sehen sind. Wer alle Termine am Tag im Blick haben will, muss jetzt viel scrollen.

In der Mehrtagesansicht werden generell nur noch maximal sechs Stunden eines Tages angezeigt, alle übrigen 18 Stunden bleiben im Verborgenen. Erst durch Scrollen werden Termine außerhalb des Sechs-Stunden-Zeitfensters sichtbar. Aufgrund einer größeren Schrift passen darüber hinaus deutlich weniger Informationen auf das Smartphone-Display - die Übersichtlichkeit leidet durch all diese Maßnahmen erheblich.

Einschränkungen auf Tablets nicht so groß

Zudem beklagen sich Nutzer, dass sich Benachrichtigungen nicht mehr auf die Schnelle löschen lassen. Auch die Wochennummern wurden ersatzlos gestrichen. Der überwiegende Teil der Beschwerden bezieht sich auf die Smartphone-Version der Kalender-App. Auf Tablets gibt es immerhin noch eine Monatsansicht, und die nicht mehr vorhandene Zoom-Funktion fällt bei entsprechend großen Displays weniger ins Gewicht.

Einige Nutzer haben verkündet, das Update deinstalliert und zu den Werkseinstellungen der App gewechselt zu sein. Das hat aber den Nachteil, dass je nach Alter der Android-Version eine deutlich ältere Version der Kalender-App verwendet wird und nicht unbedingt die vorherige Version.

Denn nach wie vor fehlt dem Play Store eine Möglichkeit, eine Vorversion einer App installieren zu können. Zwar können Nutzer mit Hilfe entsprechender Backup-Apps selbst dafür sorgen, dass in einem solchen Fall ein Wechsel zu einer Vorversion möglich ist. Allerdings scheuen viele den Aufwand. Daher wäre es für solche Fälle eine willkommene Dienstleistung, wenn der Play Store neben der aktuellen Version einer App auch noch die Vorversion vorhalten würde.

Verzicht auf Googles Kalender-App

Wer sich mit Googles aktueller Kalender-App nicht anfreunden mag, hat neben dem Wechsel zur Werksversion noch die Möglichkeit, eine beliebige andere Kalender-App zu verwenden. Im Play Store gibt es reichlich davon. Aber die Reaktionen im Play Store zeigen, dass viele Anwender den Aufwand scheuen, sich erst mühsam eine andere Kalender-App herauszusuchen. Die meisten hoffen darauf, dass Google die entfernten Funktionen mit einem künftigen Update wieder integriert.


eye home zur Startseite
kazim 25. Jun 2015

Ich nutze den aCalendar auf meinem Android Handy. Da aCalendar für die Geburtstagsliste...

teleborian 12. Dez 2014

beim erstellen eines Termins.

Lala Satalin... 23. Nov 2014

- YT und Google+ - Zwangsplaylist mit zwingendem Auto-Play auf Playlist-Tube... - Google...

Ambrakia 22. Nov 2014

Tja, auch hier schon 4 verschieden Vorschläge. SPlanner, aCalendar, Buisiness Calender...

Lala Satalin... 22. Nov 2014

Und es ist noch immer alles andere als schön.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PBM Personal Business Machine AG, Köln
  2. über Hays AG, Berlin
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring
  4. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. The Witcher 3 für 15€, DiRT 4 für 22€ und Mass Effect: Andromeda für 19,99€)
  2. 5€

Folgen Sie uns
       


  1. Incident Response

    Social Engineering funktioniert als Angriffsvektor weiterhin

  2. Börsengang

    AWS-Verzicht spart Dropbox Millionen US-Dollar

  3. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  4. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  5. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  6. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  7. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  8. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  9. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  10. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Und in Deutschland haben wir die Telekom

    bombinho | 13:00

  2. Re: LAA mit bereits erhältlichen Geräten

    zonk | 12:56

  3. So sollte sich ein elektrisches Auto anhören

    max123 | 12:53

  4. Re: Viermal mehr Spieler

    bfi (Golem.de) | 12:44

  5. Re: Wozu überhaupt Cloud?

    jose.ramirez | 12:41


  1. 12:11

  2. 10:28

  3. 22:05

  4. 19:00

  5. 11:53

  6. 11:26

  7. 11:14

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel