Abo
  • Services:

Google+ integriert: Nvidia öffnet die Tegra Zone für andere Hersteller

Die Tegra Zone ist ab der Version 2.9 auch für Android-Geräte ohne Tegra-SoC verfügbar. Damit gibt Nvidia die exklusive Vermarktung auf, fügt aber zugleich eine vollständige Unterstützung des Gamepads des Shield-Handhelds hinzu.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Tegra Zone listete bisher für Tegra-SoCs optimierte Spiele auf.
Die Tegra Zone listete bisher für Tegra-SoCs optimierte Spiele auf. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Nvidia hat die Version 2.9 der Tegra Zone veröffentlicht und diese zugleich für SoCs anderer Hersteller von Smartphones sowie Tablets geöffnet. Demzufolge steht die App für die meisten Android-Geräte zur Verfügung, allerdings überfordern viele der aufgeführten Spiele ältere Modelle.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden

Die Idee hinter der Tegra Zone ist es, für Tegra-SoCs optimierte Spiele gebündelt in einer App aufzuführen, damit diese einfacher zu finden und zu installieren sind. Neu ist etwa die Option, alle Titel eines Publishers anzuzeigen. Die Tegra Zone wird nun allen Nutzern eines Android-Gerätes angeboten, im Kurztest war die App sowohl bei einem HTC Desire X als auch dem Oppo N1 verfügbar - anspruchsvolle Spiele wie Dead Trigger 2 laufen aber nur auf Letzterem flüssig. Neu ist neben der Öffnung die Unterstützung des Gamepads des Shield-Handhelds, zudem hat Nvidia Google+ integriert.

Die Öffnung der Tegra Zone dürfte mit der mäßigen Verbreitung von Tegra-Geräten zusammenhängen, das Nvidia Shield beispielsweise verkauft sich mehr schlecht als recht und das Tegra-4-SoC findet sich nur in wenigen Tablets, etwa dem Surface 2. Da die App nun für praktisch alle Android-Geräte zur Verfügung steht, kann Nvidia zumindest sein Ökosystem erweitern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 111€ (nur bis 20 Uhr)
  2. 88€
  3. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)
  4. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)

ms (Golem.de) 29. Jan 2014

Welches Spiel denn genau?


Folgen Sie uns
       


LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018)

Auf der Light + Building 2018 zeigt LG Display Licht, das auch Ton produziert.

LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /