Abo
  • IT-Karriere:

Google+ integriert: Nvidia öffnet die Tegra Zone für andere Hersteller

Die Tegra Zone ist ab der Version 2.9 auch für Android-Geräte ohne Tegra-SoC verfügbar. Damit gibt Nvidia die exklusive Vermarktung auf, fügt aber zugleich eine vollständige Unterstützung des Gamepads des Shield-Handhelds hinzu.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Tegra Zone listete bisher für Tegra-SoCs optimierte Spiele auf.
Die Tegra Zone listete bisher für Tegra-SoCs optimierte Spiele auf. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Nvidia hat die Version 2.9 der Tegra Zone veröffentlicht und diese zugleich für SoCs anderer Hersteller von Smartphones sowie Tablets geöffnet. Demzufolge steht die App für die meisten Android-Geräte zur Verfügung, allerdings überfordern viele der aufgeführten Spiele ältere Modelle.

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Die Idee hinter der Tegra Zone ist es, für Tegra-SoCs optimierte Spiele gebündelt in einer App aufzuführen, damit diese einfacher zu finden und zu installieren sind. Neu ist etwa die Option, alle Titel eines Publishers anzuzeigen. Die Tegra Zone wird nun allen Nutzern eines Android-Gerätes angeboten, im Kurztest war die App sowohl bei einem HTC Desire X als auch dem Oppo N1 verfügbar - anspruchsvolle Spiele wie Dead Trigger 2 laufen aber nur auf Letzterem flüssig. Neu ist neben der Öffnung die Unterstützung des Gamepads des Shield-Handhelds, zudem hat Nvidia Google+ integriert.

Die Öffnung der Tegra Zone dürfte mit der mäßigen Verbreitung von Tegra-Geräten zusammenhängen, das Nvidia Shield beispielsweise verkauft sich mehr schlecht als recht und das Tegra-4-SoC findet sich nur in wenigen Tablets, etwa dem Surface 2. Da die App nun für praktisch alle Android-Geräte zur Verfügung steht, kann Nvidia zumindest sein Ökosystem erweitern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249,00€ + Versand
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  4. 299,00€

ms (Golem.de) 29. Jan 2014

Welches Spiel denn genau?


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

    •  /