Abo
  • Services:

Google Indoor Maps: Gebäudekarten jetzt auch für Deutschland

Google erweitert seinen Kartendienst Maps nun auch in Deutschland um Gebäudekarten. Googles Indoor Maps umfassen einige Flughäfen, Museen, Einkaufszentren und Kaufhäuser.

Artikel veröffentlicht am ,
Gebäudekarten für Deutschland
Gebäudekarten für Deutschland (Bild: Google)

Googles Indoor Maps zur Navigation innerhalb großer Gebäude sind ab sofort auch in Deutschland verfügbar. Eigentümer können Pläne ihrer Gebäude eigenständig bei Google hochladen, so dass diese dann allen Nutzern zur Verfügung stehen. Allerdings stehen die Gebäudekarten derzeit nur in der Maps-Apps für Android zur Verfügung, in der Webversion von Google Maps sind sie noch nicht zu finden.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  2. ACP IT Solutions AG, Hamburg

Zum Start haben einige Google-Partner Gebäudekarten hinterlegt. So stehen Indoor-Karten für die Flughäfen Köln/Bonn, Frankfurt und München zur Verfügung, ebenso für die Veranstaltungshallen O2 World Berlin und O2 World Hamburg sowie die Stadien Imtech Arena (HSV) und Signal Iduna Park (Borussia Dortmund). Auch das Deutsche Museum München, das Mercedes-Benz-Museum Stuttgart, der Museum Kunstpalast und das Städel Museum Frankfurt können auf diese Art und Weise erkundet werden.

Darüber hinaus haben diverse Einzelhändler und Einkaufszentren bereits Karten hinterlegt, darunter Alsterhaus, Dodenhof, Engelhorn Sports, Galeries Lafayette Berlin, Görtz, Gravis, Ikea, das KaDeWe, Metro, Oberpollinger, Staples und Saturn sowie diverse Arcaden-Einkaufszentren.

In mehrstöckigen Gebäuden aktualisiert sich die Karte automatisch, wenn ein Nutzer ein neues Stockwerk betritt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 449€
  3. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  4. ab 349€

root666 05. Dez 2012

Man kann Google Karten Offline speichern.... Ja auch die Indoorkarten werden mitgespeichert.

xviper 04. Dez 2012

Ja, das geht. Wie man auch auf dem Screenshot rechts oben sehen kann, taucht rechts eine...

Photonics 04. Dez 2012

Hab ich mich auch schon gefragt. Würde bei Unigebäuden den Direktor/Dekan fragen; bei...

jpsh 04. Dez 2012

Wtf... mein ich doch o.O

Jakelandiar 04. Dez 2012

Deshalb hat es mich bisher nicht interessiert. Ok also wie vermutet nur hat der Saturn...


Folgen Sie uns
       


Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert

Quicksync ist eine überfällige Neuerung für Adobe Premiere. Wir haben die Hardwarebeschleunigung ausprobiert.

Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /